Ressort: Startups

#Zahlencheck Schon 35,5 Millionen flossen in Kiveda – Umsatz wächst aber nur sehr langsam (9,1 %)

Schon 35,5 Millionen flossen in Kiveda – Umsatz wächst aber nur sehr langsam (9,1 %)
Mittwoch, 14. November 2018 Alexander Hüsing

2016 erwirtschaftete das Küchen-Unternehmen Kiveda einen Umsatz in Höhe von 70,6 Millionen Euro. In einer Presseaussendung hatte Kiveda für 2016 einen erzielten Handelsumsatz in Höhe von 83,5 Millionen angegeben. Das EBITDA lag 2016 bei rund 4,9 Millionen.

#Zahlencheck Quandoo: Bei mageren 4,3 Millionen Umsatz für stolze 198,6 Millionen verkauft!

Quandoo: Bei mageren 4,3 Millionen Umsatz für stolze 198,6 Millionen verkauft!
Montag, 12. November 2018 Alexander Hüsing

Quandoo ging 2015 für 198,6 Millionen Euro über den Tisch. Bis Ende 2016 kostete der Aufbau des Unternehmens stattliche 38,2 Millionen Euro. Um den weiteren Liquiditätsbedarf zu decken, musste Käufer Recruit zuletzt aber immer mehr Geld zur Verfügung stellen.

#Offline Insolvenz! Lesara steht vor dem Aus!

Insolvenz! Lesara steht vor dem Aus!
Freitag, 9. November 2018 Alexander Hüsing

Lesara steht vor dem Aus. In den vergangenen Jahren flossen rund rund 100 Millionen Euro in den Fashion-Shop, der 2013 an den Start ging. 2016 erwirtschaftete der Fashion-Shop einen Rohertrag in Höhe von 24,7 Millionen und einen Jahresfehlbetrag von 14,3 Millionen Euro.

#Hintergrund So soll RightNow – von Maschmeyer finanziert – zum fetten LegalTech im Mobilitätssegment aufsteigen

So soll RightNow – von Maschmeyer finanziert – zum fetten LegalTech im Mobilitätssegment aufsteigen
Freitag, 9. November 2018 Alexander Hüsing

Das junge LegalTech RightNow kauft mit Geld-für-Flug.de Flugtickts an, die Nutzer stornieren möchten. Nun kümmert sich das Startup – nach der Übernahme von Bahn-Buddy – auch um Verspätungen bei der Bahn. Die überarbeitete Plattform funktioniert nun wie Geld-für-Flug.de über eine Sofortauszahlung.

#Hintergrund Darum ging ZenMate zum Schleuderpreis über den Tisch

Darum ging ZenMate zum Schleuderpreis über den Tisch
Donnerstag, 8. November 2018 Alexander Hüsing

Vor einigen Jahren schien ZenMate eine große Zukunft vor sich zu haben. Dann folgten Entlassungen, ein neues Führungsteam und schließlich der Verkauf an Kape Technologies. Der Käufer zahlte gerade einmal 4,8 Millionen Euro für das junge Startup, das deutlich mehr Kapital eingesammelt hat.

#Hintergrund Nero Grillkohle: Das etwas andere Henne-Ei-Problem #DHDL

Nero Grillkohle: Das etwas andere Henne-Ei-Problem #DHDL
Mittwoch, 7. November 2018 ds-Team

Man schämt sich schon ein bisschen nach dem Pitch von Nero Grillkohle. Denn wie eine riesige Fläche Regenwald Jahr für Jahr in unseren Holzkohle-Grills verschwinden konnte, ohne dass wir auch nur eine Ahnung hatten, was wir da anrichten, wenn wir im Sommer unsere Wurst vom Grill genießen, will uns irgendwie nicht so richtig einleuchten.

#Zahlencheck Ein millionenschweres Wandeldarlehen rettete simplesurance

Ein millionenschweres Wandeldarlehen rettete simplesurance
Mittwoch, 7. November 2018 Alexander Hüsing

Ende 2016 war kaum noch Geld in der simplesurance-Kasse. Einige Investoren pumpten kurz darauf 12,2 Millionen Euro in das Unternehmen, als schnelles Wandeldarlehen. Inzwischen wurde dieses vollständig in Eigenkapital umgewandelt. Inzwischen ist noch mehr Kohle bei simplesurance eingegangen.

#StartupTicker Metalsale – Diese Kölner kümmern sich um Metallschrott

Metalsale – Diese Kölner kümmern sich um Metallschrott
Dienstag, 6. November 2018 ds-Team

Recycling ist wichtig, aber nicht immer einfach! Metalsale kann da helfen. Hinter den neun Buchstaben verbirgt sich eine Plattform für den Handel mit NE-Metallschrotten. Business Angels wie Felix Haas, Christopher Muhr und Gerald Schönbucher investierten bereits in das junge Startup.

#Hintergrund von Floerke-Fiasko: Mit Red Bull, Kaviar und Vodka in die Krise #DHDL

von Floerke-Fiasko: Mit Red Bull, Kaviar und Vodka in die Krise #DHDL
Dienstag, 6. November 2018 Alexander Hüsing

Red Bull, Kaviar und Vodka sollen den modischen Shop von Floerke nach vorne bringen. Es gingen daraufhin zahlreiche Bestellungen ein. Bestellungen, die das Startup alle gar nicht bedienen konnte. Der Ruf des Startups ist nun erst einmal ruiniert.

#Hintergrund #EXKLUSIV Rockets Tiefkühldienst scheitert in UK – Neustart als Büroservice in Deutschland

#EXKLUSIV Rockets Tiefkühldienst scheitert in UK – Neustart als Büroservice in Deutschland
Dienstag, 6. November 2018 Alexander Hüsing

Everdine wurde in Großbritannien kein Erfolg! Auf Anfrage teilt Rocket Internet dazu mit: “Everdine wird mit anderem Vertriebsansatz in Deutschland fortgeführt”. Hierzulande ist Everdine seit einigen Monaten unter dem Radar aktiv – als eine Art Mini-Kantine für Büros.

#Hintergrund Seven Lanes-Team setzt nun auf CampusGold #EXKLUSIV

Seven Lanes-Team setzt nun auf CampusGold #EXKLUSIV
Montag, 5. November 2018 Alexander Hüsing

Mit CampusGold gibt es nun eine “digitale studentische Unternehmensberatung”. Dahinter steckt das Team von Seven Lanes. “Unsere Berater unterstützen Unternehmen aller Größen bei strategischen und operativen Herausforderungen”, heißt es auf der Website.

#Offline Travelbird – von Rocket Internet mit vielen Millionen finanziert – ist insolvent

Travelbird – von Rocket Internet mit vielen Millionen finanziert – ist insolvent
Mittwoch, 31. Oktober 2018 ds-Team

Travelbird ist insolvent. Zu Hochzeiten wirkten mehr als 650 Mitarbeiter bei TravelBird. Rocket Internet investierte bis Ende 2015 32,1 Millionen Euro in Travelbird und hielt stattliche 25,2 % am Unternehmen. Nach eigenen Angaben arbeitete TravelBird “im ersten Halbjahr 2018 erstmals profitabel”

#Hintergrund Waterdrop: Wie die große Vision den Deal klar macht #DHDL

Waterdrop: Wie die große Vision den Deal klar macht #DHDL
Mittwoch, 31. Oktober 2018 ds-Team

Waterdrop trat mit der Vision an, den verheerenden Plastikmengen den Kampf anzusagen. Auch wenn das Design und die bisherigen Verkaufserfolge sicherlich Einfluss hatten, war es am Ende eben doch nicht irgendein schon recht erfolgreiches Jungunternehmen, sondern eben eines mit der ganz großen Vision.

#Zahlencheck Die große Solarisbank kann nur kleine Erträge verkünden

Die große Solarisbank kann nur kleine Erträge verkünden
Montag, 29. Oktober 2018 Alexander Hüsing

Der Aufbau der Solarisbank kostete bisher 24,5 Millionen Euro. Die meisten Einnahmen erwirtschaftet das Unternehmen bisher mit dem Provisionsgeschäft. Die Erlöse der B2B-Bank in diesem Segment stiegen zuletzt von 1,2 Millionen auf 1,9 Millionen. Die Zinserträge sind bisher noch mau.

#StartupTicker Studitemps peilt 100 Millionen Umsatz an

Studitemps peilt 100 Millionen Umsatz an
Donnerstag, 25. Oktober 2018 ds-Team

Iris Capital, XAnge, Seventure und b-to-v investierten 2015 beachtliche 12 Millionen Euro in die Jungfirma Studitemps, die aus dem Studentenjob-Vermittler Jobmensa hervorgegangen ist. Nun peilt das Kölner Unternehmen 100 Millionen Euro Umsatz an.

Aktuelle Stellenangebote

Alle