#Zahlencheck Vicampo: Umsatz wächst um 36,6 % – Verluste bleiben konstant

Das Mainzer Startup Vicampo steigert seinen Umsatz auf rund 31 Millionen Euro. Zwei Jahre zuvor waren es gerade einmal rund 12 Millionen. Der Jahresfehlbetrag lag - wie im Vorjahr - bei rund 3 Millionen. Insgesamt kostete der Aufbau von Vicampo bereits 10,3 Millionen.
Vicampo: Umsatz wächst um 36,6 % – Verluste bleiben konstant

Das Mainzer Startup Vicampo, ein Wein-Marktplatz, präsentierte sich zuletzt als Unternehmen in der Expansionsphase. 2016 erwirtschaftete das Wein-Startup bei einem Umsatz in Höhe von 22,7 Millionen (+89,2 %) einen Jahresfehlbetrag in Höhe von 3,2 Millionen (+77,8 %). Nun liegt der Jahresabschluss für 2017 vor. Das Wachstum ging deutlich zurück – auf 36,6 %. Der Umsatz lag 2017 somit bei rund 31 Millionen. Der Jahresfehlbetrag blieb fast gleich hoch – es waren 3,1 Millionen.

“Damit liegt das absolute Umsatzwachstum auf ähnlichem Niveau wie in den Vorjahren. Der Zuwachs an Neukunden konnte in Deutschland fortgesetzt und in den ausländischen Märkten ausgeweitet werden. Der Rohertrag im Berichtszeitraum beträgt 13,0 Mio. € (Vorjahr: 8,0 Mio. €), was einer Marge von 41,9 % entspricht (Vorjahr: 35,2 %)”, teilt das Unternehmen in eigener Sache mit. Spannend dabei: Die Zahl der Mitarbeiter stieg von 91 auf 157. “Der Personalaufwand belief sich für 2017 auf 4,7 Mio. €, nach 3,2 Mio. € im Vorjahr”, heißt es dazu im Jahresabschluss.

Insgesamt kostete der Aufbau von Vicampo bereits 10,3 Millionen. Investoren wie Passion Capital, e.ventures und das Medienhaus Burda pumpten bisher rund 13,6 Millionen in die Jungfirma, die 2012 von Felix Gärtner, Max Gärtner und Daniel Nitz gegründet wurde. Die Investoren setzen auch weiter auf das Startup: “Mit Geschäftsanteils- und Abtretungsvertrag vom 23.06.2017 wurde für 2018 eine Kapitalerhöhung von EUR 5.000.000 beschlossen. Mit notarieller Urkunde vom 2. März 2018 wurde das Stammkapital der Gesellschaft um EUR 8.104 durch Ausgabe neuer Anteile auf EUR 89.137 erhöht. Die Eintragung ins Handelsregister erfolgte am 3. Mai 2018. Der verbleibende Betrag in Höhe von EUR 4.991.896 wird als freiwillige Zuzahlung in die Kapitalrücklage geleistet. Die Einzahlung des Stammkapitals erfolgte im Februar und März 2018, die Einzahlung der Kapitalrücklage erfolgte in Höhe von TEUR 2.496 im März 2018”.

Fakten aus dem Jahresabschluss 2017
* Vicampo.de erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr Umsätze in Höhe von 31,0 Mio. €. Dies entspricht einem Wachstum von +36,6 % gegenüber dem Vorjahresumsatz von 22,7 Mio. €. Damit liegt das absolute Umsatzwachstum auf ähnlichem Niveau wie in den Vorjahren. Der Zuwachs an Neukunden konnte in Deutschland fortgesetzt und in den ausländischen Märkten ausgeweitet werden.
* Der Rohertrag im Berichtszeitraum beträgt 13,0 Mio. € (Vorjahr: 8,0 Mio. €), was einer Marge von 41,9 % entspricht (Vorjahr: 35,2 %).
* Die Geschäftsprozesse im Unternehmen werden stetig optimiert und die Automatisierung in sämtlichen Prozessen vorangetrieben. Zum Stichtag beschäftigte das Unternehmen ein Vollzeitäquivalent von 157 Mitarbeitern (Vorjahr: 91 Mitarbeiter). Der Personalaufwand belief sich für 2017 auf 4,7 Mio. €, nach 3,2 Mio. € im Vorjahr.
* Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) betrug -3,0 Mio. € (Vorjahr: -3,1 Mio. €). Trotz Investitionen in das Neukundenmarketing, in den Aufbau und Ausbau der ausländischen Shops, IT und Logistik konnte das Ziel erfüllt werden, das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr, bei gleichzeitigem Wachstum im mittleren zweistelligen Bereich, zu verbessern. Der Jahresfehlbetrag beträgt 3,1 Mio. € nach 3,2 Mio. € im Vorjahr.
* Das absolute Umsatzwachstum wird im nächsten Jahr auf ähnlichem Niveau liegen wie im Jahr 2017. Trotz Investitionen in Plattform, ERP-System, Lagerlogistik und Internationalisierung wird eine weitere Reduktion des negativen EBITs erfolgen. Dabei wird das Deutsche Online-Geschäft auf einen Profitabilitätskurs gebracht.

Vicampo im Zahlencheck

2017: 31,0 Millionen Euro (Umsatz): 13,0 Millionen Euro (Rohertrag); 3,1 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2016: 22,7 Millionen Euro (Umsatz); 8,1 Millionen Euro (Rohertrag); 3,2 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2015: 12,0 Millionen Euro (Umsatz); 4,2 Millionen Euro (Rohertrag); 1,8 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2014: 1,4 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2013: 782.762 Euro (Jahresfehlbetrag)
2012: 280.148 Euro (Jahresfehlbetrag)

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Vicampo

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.