#Zahlencheck auxmoney sammelte nun schon 55,1 Millionen ein

Handfeste Zahlen zur Düsseldorfer Kreditplattform auxmoney sind leider weiter Mangelware. Auch 2017 musste das Unternehmen wieder Verluste hinnehmen. 5,5 Millionen Euro waren es konkret. 2016 lag der Jahresfehlbetrag von auxmoney aber noch bei 9,4 Millionen.
auxmoney sammelte nun schon 55,1 Millionen ein

Die 2007 gegründete Kreditplattform auxmoney gehört zu den IPO-Kandidaten der Szene. Zumindest machte die Nachrichtenagentur Reuters das Grownup im Sommer des vergangenen Jahres zu einem Startup, dessen Weg an die Börsen führen soll. Handfeste Zahlen zu auxmoney, einer mittelgroßen Gesellschaft, sind leider weiter Mangelware.

Umsatzzahlen lassen sich für auxmoney im Handelsregister keine ablesen, dafür aber die jeweiligen Jahresfehlbeträge. Zur Erinnerung: Schon Anfang des vergangenen Jahres hatte das auxmoney-Team darauf hingewiesen, dass man das zweite Halbjahr des Jahres 2017 mit eine positivem Ergebnis abgeschlossen habe. Insgesamt lag der Jahresfehlbetrag des Unternehmens, das von Geldgebern wie Index Ventures, Union Square Ventures, Foundation Capital und Partech Ventures unterstützt wird, 2017 aber noch bei 5,5 Millionen Euro.

auxmoney verweist im Jahresabschluss aber noch auf einen “neuen Ansatz zur Berechnung der Rückstellung für Erstattungen der Restkreditversicherungen”. Der neue Ansatz zur Berechnung der Rückstellung habe zu einer nachträglichen Erhöhung der sonstigen Rückstellungen per Ende 2017 geführt. Dadurch liege der Jahresfehlbetrag statt bei 2,4 nun bei 5,5 Millionen. Ohne diese Änderung wurde auxmoney somit deutlich besser dastehen. Übrigens: 2016 lag der Jahresfehlbetrag von auxmoney noch bei 9,4 Millionen, 2015 sogar bei 13,1 Millionen. Insgesamt kostete der Aufbau von auxmoney nun schon beachtliche 47,3 Millionen.

Die Kapitalrücklage der Kreditplattform lag Ende 2017 bei 55,1 Millionen. 2016 waren es nur 38,1 Millionen. Somit sind 2017 rund 17 Millionen in auxmoney geflossen. Zu den Investoren der Düsseldorfer Jungfirma gehören unter anderem Index Ventures, Union Square Ventures und Foundation Capital. Bekannt gegeben hatte das FinTech zuletzt 2016 den Einstieg von ProSiebenSat.1.

auxmoney im Zahlencheck

2017: 5,5 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2016: 9,4 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2015: 13,1 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2014: 8,5 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2013: 6,0 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2012: 2,2 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2011: 233.692 Euro (Jahresfehlbetrag)
2010: 1,1 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2009: 657.869 Euro (Jahresfehlbetrag)
2008: 256.111 Euro (Jahresfehlbetrag)
2007: 94.222 Euro (Jahresfehlbetrag)

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): auxmoney

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.