Modische Übernahme: Fashionette schluckt Luxusbabe

EXKLUSIV Fashionette (www.fashionette.de), ein Ratenkauf-Shop für teure Handtaschen, übernimmt nach Informationen von deutsche-startups.de Luxusbabe, einen Online-Shop für Taschenkauf und -verleih. Die entsprechende Domain führt bereits zu Fashionette. Bereits 2010 übernahm das Fashionette-Mannschaft den […]
Modische Übernahme: Fashionette schluckt Luxusbabe

EXKLUSIV Fashionette (www.fashionette.de), ein Ratenkauf-Shop für teure Handtaschen, übernimmt nach Informationen von deutsche-startups.de Luxusbabe, einen Online-Shop für Taschenkauf und -verleih. Die entsprechende Domain führt bereits zu Fashionette. Bereits 2010 übernahm das Fashionette-Mannschaft den Mitbewerber Taschenreich. Das 2006 von Maike Senger und Hendrik Bahr gestartete Luxusbabe erlebte zwischen 2006 und 2008 einen enormen Pressehype – mit unzähligen Berichten in Print und TV. Luxusbabe und Fashionette verbindet zudem eine ehemals gemeinsame Historie: Fashionette-Macher Labriola und Siebert waren einst sogar Mitgesellschafter von Luxusbabe.

Bereits Ende 2008 trennen sie die Wege der vier Taschenliebhaber wieder. “Aufgrund strategischer Differenzen”, wie Labriola betont. Man sei aber nicht im Streit auseinandergegangen. Labriola und Siebert gründen daraufhin Fashionette. Anfangs positionierte sich das Start-up als Online-Verleih für Handtaschen, Abendkleider, Schmuck und Sonnenbrillen. Schon bald setzte das Unternehmen aber auf das jetzige Thema Ratenkauf. “Hätten wir auf dem reinen Verleihmodell aus dem ersten Businessplan beharrt, wären wir mit Fokus in die Pleite gerannt. Der Switch hin zum Mietkauf war überlebenswichtig”, sagte Mitgründer Fabio Labriola 2010 gegenüber deutsche-startups.de.

Auch bei Luxusbabe rückte das Thema Verleih später in den Hintergrund, stattdessen bot das Start-up Taschen zum Kauf an. Aus dem großen Pressewirbel konnte das Unternehmen dementsprechend kein Kapital schlagen. Aus privaten Gründen entschied sich die Luxusbabe-Mannschaft schließlich das Geschäft einzustellen. Bereits Mitte Oktober entschied sich das Fashionette-Team zum Kauf der Domain. Verhandlungen über den Kauf des Unternehmens und der Kundendaten laufen offenbar noch.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Artikel zum Thema
* Finanzspritze für Fashionette – Ratenkauf-Shop sammelt 1,5 Millionen Euro ein
* Neue Finanzspritze für Fashionette
* Fünfzehn Fragen an Fabio Labriola von Fashionette
* Fashionette schluckt Taschenreich
* Finanzspritze für Fashionette
* Bei Fashionette gibt’s Luxus für Normalverdiener – zum Ausleihen

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Satrtup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.

#Zahlencheck Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich

Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach einer rasanten Wachstumsphase legte der Putzdienstvermittler Helpling Ende 2015 eine Vollbremsung hin. Aktuell arbeiten noch rund 150 Mitarbeiter für das Unternehmen. 2016 konnte das Unternehmen seine hohen Verluste aber massiv senken.

#DealMonitor Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick

Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick
Montag, 18. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (18. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Accel und der Berliner Geldgeber Point Nine Capital investieren in Zenaton.

#Ruhrgebiet Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode

Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Das Daten-Sammeln kann einem Unternehmen Zeit verschaffen, bis man weiß, mit welchem Anwendungsfall man sich einen Wettbewerbsvorteil erarbeiten will. Typischerweise liegen dann aber Daten nicht so vor, wie man sie benötigt”, sagt Marc Weimer-Hablitzel vom Data Hub der Gründerallianz Ruhr.