Finanzspritze für Fashionette – Ratenkauf-Shop sammelt 1,5 Millionen Euro ein

Frisches Kapital für Fashionette (www.fashionette.de), einen Ratenkauf-Shop für Handtaschen. Die Altgesellschafter Sirius Venture Partners und Astutia Ventures sowie die NRW.Bank, die Förderbank des Landes Nordrhein-Westfalen, statten das Unternehmen mit 1,5 Millionen Euro aus. […]

Frisches Kapital für Fashionette (www.fashionette.de), einen Ratenkauf-Shop für Handtaschen. Die Altgesellschafter Sirius Venture Partners und Astutia Ventures sowie die NRW.Bank, die Förderbank des Landes Nordrhein-Westfalen, statten das Unternehmen mit 1,5 Millionen Euro aus. Astutia investierte zuletzt im Sommer des vergangenen Jahres in Fashionette. Daneben sind auch Richmond View Ventures von Frederick Fleck und Ex-Boss-Finanzchef Joachim Reinhardt bei Fashionette investiert. Das frische Kapital will das Fashionette-Team rund um Mitgründer und Geschäftsführer Fabio Labriola unter anderem in die Erweiterung des Sortiments stecken. Zudem steht die Internationalisierung nach England und in die Schweiz auf der Agenda. In Österreich ist Fashionette bereits aktiv.

“Wir bieten unseren Kunden eine breite Auswahl von aktuell mehr als 600 verschiedenen Designertaschen sowie eine zinsfreie Finanzierung bis zu einer Laufzeit von einem Jahr” sagt Labriola. “Die Marken, mit denen wir kooperieren, freuen sich nicht nur über die Erschließung neuer Kundengruppen. Sie schätzen vor allem, dass wir durch Fashionette junge, Mode begeisterte Frauen bereits frühzeitig an ihre Marke heranführen: Ratenkäufer von heute werden Sofortkäufer von morgen, das wissen die Marken.” Anfangs positionierte sich das Start-up Fashionette, welches 2008 gegründet wurde, als Online-Verleih für Handtaschen, Abendkleider, Schmuck und Sonnenbrillen. Schon bald setzte das junge Unternehmen aber auf das jetztige Thema Ratenkauf.

“Der Switch hin zum Mietkauf war überlebenswichtig”

“Hätten wir auf dem reinen Verleihmodell aus dem ersten Businessplan beharrt, wären wir mit Fokus in die Pleite gerannt. Der Switch hin zum Mietkauf war überlebenswichtig”, sagte Mitgründer Fabio Labriola Anfang des vergangenen Jahres gegenüber deutsche-startups.de. Astutia Ventures hält momentan knapp 6 % an Fashionette, Sirius Venture Partners rund 20 %.

Artikel zum Thema
* Neue Finanzspritze für Fashionette
* Fünfzehn Fragen an Fabio Labriola von Fashionette
* Fashionette schluckt Taschenreich
* Finanzspritze für Fashionette
* Bei Fashionette gibt’s Luxus für Normalverdiener – zum Ausleihen

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.