Von Allyouneed.com bis SquadMail – 10 neue Start-ups, die man im Blick behalten sollte

Woche für Woche berichtet deutsche-startups.de über frisch gestartete deutsche Start-ups. Wer nicht tagtäglich am Ball bleibt, dem entgeht in unserer schnelllebigen Zeit vielleicht das ein oder andere spannende Projekt. Auf der andere Seite […]
Von Allyouneed.com bis SquadMail – 10 neue Start-ups, die man im Blick behalten sollte

Woche für Woche berichtet deutsche-startups.de über frisch gestartete deutsche Start-ups. Wer nicht tagtäglich am Ball bleibt, dem entgeht in unserer schnelllebigen Zeit vielleicht das ein oder andere spannende Projekt. Auf der andere Seite entgehen den Internet-Start-ups vielleicht potenzielle Nutzer, Investoren oder einfach Unterstützer, die die Idee in ihrem Netzwerk verbreiten. Unseren Lesern und allen Gründern von neuen Start-ups wollen wir mit dieser Liste helfen. Darin finden sich zehn Start-ups, über die wir in den vergangenen Wochen berichtet haben – und die mehr als einen flüchtigen Blick wert sind. In die neueste Ausgabe haben es Allyouneed.com, AppMe, BoxCryptor, Carzapp, Dealvertise, futalis, MeineSpielzeugkiste.de, Paul Secret, Pippa&Jean und SquadMail geschafft.

Allyouneed.com
In der derzeitigen Betaphase bietet Allyouneed.com (www.allyouneed.com), der lang erwartete Online-Supermarkt von brands4friends-Mitgeünder Christian Heitmeyer, circa 8.000 Artikel an. Das Sortiment reicht von Drogerieartikeln über Lebensmittel bis zu Tiernahrung. Frische Waren und Tiefkühlkost bietet die Jungfirma, die massiv von DHL unterstützt wird, nicht an. Über kurz oder lang wird sich dies aber sicherlich ändern. Ein Supermarkt ohne Tomaten und Tiefkühlpizza geht schließlich gar nicht. Zumal es im bommenden Supermarkt-Segment reichlich Wettbewerber gibt, die dies anbieten. Allyouneed.com, anfangs noch als Allyouneed24 unterwegs, macht schon jetzt einen guten Eindruck. Weitere Infos über Allyouneed.com

AppMe
* Als Mischung aus sozialem Netzwerk, Messengerdienst und App-Empfehlungsplattform will AppMe (www.app.me) etablierten Plauder-Apps wie WhatsApp (www.whatsapp.com) das Leben schwer machen. AppMe lief zuvor unter dem Arbeitstitel oxolo und sollte bereits Ende des vergangenen Jahres an den Start gehen. Seit Anfang April ist AppMe endlich kostenlos im AppStore verfügbar. Eine wirkliche Besonderheit von AppMe – im Vergleich zu anderen Plauder-Apps – ist die Möglichkeit, dass man bei Applikationen einchecken kann. So sollen Nutzer ihren Kontakten das Auffinden spannender Smartphone-Apps ermöglichen. Denn was den Freunden gefällt, kann schließlich nicht schlecht sein. Weitere Infos über AppMe

BoxCryptor
Sicherheit vor unbefugtem Zugriff ist besonders bei sensiblen Daten immens wichtig. Das ist auch einer der Hauptgründe, warum viele zögern, ihre Daten in der Cloud zu speichern. Verständlich, denn Pannen und Lecks gibt es immer wieder. Wahrscheinlich erinnern sich viele an die Skandale rund um die Datensicherheit beim Online-Speicherdienst Dropbox. Sicherheit verspricht nun BoxCryptor (www.boxcryptor.com), eine Verschlüsselungs-Software, die für das Speichern von Daten in der Cloud entwickelt wurde und Daten “on the fly” verschlüsselt. Betont wird seitens BoxCryptor, dass der Dienst vor allem auf Dropbox optimiert ist, aber mit einigen anderen Diensten funktioniert die Verschlüsselung auch. Weitere Infos über BoxCryptor

ds_carzapp_shot

Carzapp
Carsharing war eines der großen Trendthemen in 2011. In diesem Jahr wird das Thema auf eine neue Stufe gehoben – den Anfang macht carzapp (www.carzapp.net). In Zukunft müssen Menschen, die ihr Auto vermieten, die Autoleiher nicht einmal mehr zur Schlüsselübergabe persönlich treffen. Bei carzapp läuft die gesamte Vermietaktion – inklusive dem Öffnen des Wagens – über das Smartphone ab. Damit hält das flinkster-Konzept der Deutschen Bahn (www.flinkster.de), bei dem Nutzer die DB-Autos per Karte öffnen, nun auch im privaten Carsharing-Markt Einzug. Ein bisschen Wehmut kommt zwar auf, schließlich war der persönliche Kontakt Teil des Carsharing-Prinzips. Weitere Infos über Carzapp

Dealvertise
Das junge Start-up Dealvertise (www.dealvertise.de) positioniert sich nicht als Konkurrenz zu Groupon, DailyDeal und Co., sondern als White label-Lösung für Deals aller Art. Unternehmen mit reichweitenstarken Websites bekommen mit Dealvertise eine technologische Lösungen an die Hand, mit der sie Rabattaktionen in ihre Plattformen integrieren können. Kunden wie Der Club Bertelsmann und Quoka nutzen Dealvertise bereits. Diese bekommen vom Start-up eine Dealplattform und reichlich Dealaktionen. Die Kunden können über Dealvertise aber auch eigene Deals anbieten und diese ebenfalls über das Partnernetzwerk streuen. Um die gesamte Technik kümmert sich Dealvertise. Weitere Infos über Dealvertise

futalis
Bei futalis (www.futalis.de) geht es um individualisierbares Hundefutter. Das Start-up aus Leipzig positioniert sich als Anbieter, der ein Futter liefert, dass auf die individuellen Ernährungsbedürfnisse der Vierbeiner abgestimmt ist. Auf Grundlage von neun Kriterien berechnet die Jungfirma den Ernährungsbedarf eines Hundes und mischt anschließend ein Futter, das den persönlichen Anforderungen des Tieres entspricht. futalis entstand aus einem Forschungsprojekt von Veterinärmedizinern des Instituts für Tierernährung an der Universität Leipzig. Das Start-up wurde im November des vergangenen Jahres von der Tierärztin Stefanie Schmidt, Janes Potthoff und Christian Hetke gegründet. Weitere Infos über futalis

MeineSpielzeugkiste.de
MeineSpielzeugkiste.de (www.meinespielzeugkiste.de) setzt auf Spielzeug im Abomodell. Für 19 Euro erhalten Abonnenten des Start-ups alle zwei Monate eine neue Spielzeugkiste. “Das gesamte Spielzeug einer Kiste entspricht in jeder Kiste einem Wert von 150 bis 250 Euro. Damit beträgt der Kistenwert aller Spielzeuge in einem Jahr durchschnittlich 1.200 Euro”, teilt die Jungfirma mit. Die Nutzer kaufen die Kiste aber nicht, sie leihen sie nur aus. Nach zwei Monaten wird die Kiste gewechselt. Nutzer können das Spielzeug aber auch mit einem Rabatt von 30 bis 50 % auf den Neupreis kaufen. Geführt wird die Berliner Jungfirma, die Anfang 2012 an den Start ging, von Florian Spathelf und Marco Ziemski. Weitere Infos über MeineSpielzeugkiste.de

paulsecret

Paul Secret
Mitte April ging Paul Secret (www.paulsecret.de) online. Der Dienst bietet Männern, die gut gekleidet sein möchten, jedoch ungern einkaufen, einen individuellen Service: Eine persönliche Style-Expertin stellt je nach Kleidungs-Stil des Käufers individuell ausgesuchte Outfits zusammen. Der Einkaufsservice von Paul Secret ist kostenlos und der Kunde zahlt nur die Artikel, die es in seinen Kleiderschrank schaffen – und diese auch nur zu normalen Ladenpreisen. Als erstes müssen die einkaufsmüden Männer beim neuen Dienst in einem kurzen Online-Fragebogen ein paar einfache Fragen beantworten. Anschließend werden sie von ihrer persönlichen Stylistin per Telefon oder E-Mail kontaktiert. Weitere Infos über Paul Secret

Pippa&Jean
Mit Pippa&Jean (www.pippajean.com) meldet sich BuyVIP-Gründer Gerald Heydenreich zurück. Zur Seite steht ihm Annette Albrecht-Wetzel, die in der Vergangenheit mehrere Jahre für Unilever arbeitete. Das Duo beschreibt ihr brandneues Start-up als eine Mischung aus E-Commerce und Direktvertrieb. Die Style-Coaches der Jungfirma, die in Frankfurt am Main residiert, sollen zunächst Schmuck, später auch Accessoires und Lifestyle-Artikel, über eine geschlossene Online-Boutique und über Style-Partys an die Zielgruppe bringen. Zum Start bietet Pippa&Jean seinen Style-Coaches fünf Schmuck-Kollektionen an. Mittelfristig will das Duo mittels Pippa&Jean 100.000 Frauen in die Selbständigkeit führen. Weitere Infos über Pippa&Jean

SquadMail
Mit SquadMail (www.squadmail.com) können sich Freunde und Kollegen das sinnlose Weiterleiten von Nachrichten per E-Mail künftig sparen. Der Webdienst verknüpft die Mail-Konten ausgewählter Nutzer und ermöglicht es, einen öffentlichen IMAP-Ordner für alle Beteiligten freizugeben. So landen weitergeleitete Nachrichten gleich im richtigen Ordner und nicht im Posteingang der ausgewählten Personen. SquadMail ist für jeden Email-Dienst nutzbar. Als User legt man einfach einen IMAP-Ordner an und lädt Freunde dazu ein, sich über den Ordner auszutauschen. Über eine eigene Email-Adresse können eingeladene Personen auch Direktnachrichten an den öffentlichen Ordner versenden. Weitere Infos über SquadMail

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Artikel zum Thema
* Von Bonayou bis Noblego – 10 neue Start-ups, die man im Blick behalten sollte
* Von App Meister bis Userlike – 10 neue Start-ups, die man im Blick behalten sollte
* Von Amerano bis The Art of Games – 10 neue Start-ups, die man im Blick behalten sollte
* Von 10stamps bis supermarkt.de – 10 neue Start-ups, die man im Blick behalten sollte
* Von ChicChickClub bis Yasuu – 10 neue Start-ups, die man im Blick behalten sollte

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.