Peter Kabel fährt mit Carsablanca vor

Schon seit einiger Zeit bastelt Peter Kabel, der Gründer und ehemalige Vorstandschef der untergegangenen Multimediaagentur Kabel New Media an einer Web-2.0-Plattform zum Thema Autos. Nun gibt\’s erstmals Details. Das neueste Kabel-Projekt hört auf […]

Schon seit einiger Zeit bastelt Peter Kabel, der Gründer und ehemalige Vorstandschef der untergegangenen Multimediaagentur Kabel New Media an einer Web-2.0-Plattform zum Thema Autos. Nun gibt\’s erstmals Details. Das neueste Kabel-Projekt hört auf den Namen Carsablanca. Hinter der skurrilen Wortschöpfung verbirgt sich laut Selbstbeschreibung ein “neues Internetangebot für Fans von Young- und Oldtimern”.

Die noch nicht gestartete Cyber-Plattform soll sich durch Leidenschaft für klassische Fahrzeuge auszeichnen und so Experten und Einsteiger sowie Besitzer und Interessierte zusammenbringen. Neben der Community spielen bei Carsablanca offenbar auch die Themen Marktplatz und Wissen eine wichtige Rolle. Der Slogan der Oltimer-Community (“Liebe geht durch den Wagen”) ist genauso wie der Name irgendwo zwischen amüsant und merkwürdig angesiedelt.

Artikel zum Thema
* Die Beteiligungen von Peter Kabel im Überblick
* BrainsToVentures und Peter Kabel steigen bei mamiweb ein
* Sixt e-ventures startet carmondo
* Sixt gründet Sixt e-ventures
* Springer beteiligt sich an Motor-Talk
* rateyourcar.de bewertet Autos
* autoaid.de bewertet Werkstätten
* Autoplenum fährt im Netz vor
* autoki startet Quartettkarten-Verkauf

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Meinen die das ernst?
    Nicht nur auf Grund des grenzwertigen Wordings glaube ich nicht an den Erfolg, sondern weil es schon jetzt zu glatt aussieht. Freunde von Young- und Oldtimern fahren diese Autos, weil sie etwas haben, das die beste Agentur nicht allein erzeugen kann: Seele.



  2. Stefan Hess

    @Till: Da wäre ich mal nicht zu vorschnell. Den Namen finde ich sogar ziemlich gut, der Claim ist naja… zumindest sehr gut zu merken ;-) Auch glaube ich, dass die Zielgruppe sehr interessant ist und bisher nicht so richtig bearbeitet wird. Inwieweit nachher das Design “zu glatt” ist, kann ich jedenfalls anhand der Landingpage noch nicht recht sagen. Da sollte man erstmal abwarten, bevor man über Erfolg oder Mißerfolg nachdenkt, oder?

  3. Auto-Communities sind ziemlich trendy. Viel Erfolg für das Projekt wünscht http://www.autoki.com!

  4. Gewagtes Design. Sieht fast wie eine Seite von http://www.gulli.com oder den GFC-Hackern der letzten Jahrtausendwende aus. Optisch werden wohl die Jungs angesprochen, die irgendwann die Seite “hacken” werden.

    Gut. Peter hat jetzt mal ein Investment im Bereich Auto. Interessant, welcher User (Sinus greift da nicht) angesprochen werden soll. Wenn es klappt, dann haben wir alle viel zu lernen.

  5. Pingback: Carsablanca fährt los :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle