Rocket-IPO Über Oliver Samwers Angst vor Internet-Blogs

So ein Börsengang ist riskant. Im Börsenprospekt von Rocket Internet sind 29 Risiken rund um den Börsengang genannt. Ein Punkt sind Blogs. Konkret geht es um "nachteilige Veröffentlichungen in Internet-Blogs". Dadurch könnte das Unternehmen "Marktanteile, Kunden und Umsätze verlieren".
Über Oliver Samwers Angst vor Internet-Blogs

Der Berliner Inkubator Rocket Internet, das selbsternannte Alibaba von Deutschland, geht bald an die Börse – und zwar schneller als gedacht. Im Börsenprospekt geht der deutsche Brutkastengigant auch gezielt auf Risiken rund um die Entwicklung des Unternehmens ein – siehe unten. Ein Punkt sind dabei Blogs. “Möglicherweise werden wir zum Ziel wettbewerbswidriger, schikanöser oder sonstiger schädigender Verhaltensweisen von Seiten Dritter, einschließlich Beschwerden bei Aufsichtsbehörden, nachteiligen Veröffentlichungen in Internet-Blogs sowie der öffentlichen Verbreitung bösartiger Bewertungen unserer Geschäftstätigkeit, wobei dies unser Ansehen schädigen könnte und dazu führen könnte, dass wir Marktanteile, Kunden und Umsätze verlieren”, teilt das Unternehmen seinen möglichen Investoren mit. Oliver Samwer und Co. fürchten sich somit vor schlechter Presse aus der Blogosphäre. Hier alle Risken rund um den Börsengang von Rocket Internet.

29 Risiken rund um den Börsengang von Rocket Internet

* Wir veröffentlichen in diesem Prospekt Bewertungen, die von den Investitionen in die Emittentin und unsere Unternehmen abgeleitet sind. Diese Bewertungen geben möglicherweise nicht die vergangenen, gegenwärtigen oder zukünftigen Zeitwerte der Emittentin oder der unserer Unternehmen wider und potenzielle Anleger dieser Emission sollten auf diese Bewertungen nicht unangemessen vertrauen.

* Wir sind zu einer großen Unternehmensorganisation mit einer erheblichen Anzahl von Unternehmen angewachsen, die in erster Linie in drei
Kernbereichen in 116 Ländern aktiv ist. Es besteht keine Garantie, dass wir unsere bisherigen Wachstumsraten aufrechterhalten können oder dass wir weiterhin in der Lage sind, Wachstum zu schaffen, einschließlich aufgrund gestiegenen Wettbewerbs.

* Nahezu alle unsere Unternehmen weisen eine begrenzte Historie ihrer Geschäftstätigkeit auf, machen derzeit bedeutende Verluste und verfügen über einen negativen operativen Kapitalfluss, erfordern einen hohen Kapitaleinsatz und werden möglicherweise nie gewinnbringend oder zahlungsmittelgenerierend sein.

* Unsere Geschäftstätigkeit und unser Wachstum könnten beeinträchtigt oder beendet werden, wenn es uns nicht gelingt, zusätzliches Eigenkapital zu beschaffen oder Finanzierungsmittel zu günstigen Bedingungen aufzunehmen.

* Einige Gesellschafterverträge in Bezug auf unsere Unternehmen enthalten Vorzugsregelungen für Liquidationserlöse, die zu einer unverhältnismäßigen Verringerung des Wertes der unmittelbaren und mittelbaren Beteiligungen der Emittentin an unseren Unternehmen führen könnten, und Regelungen zum Schutz von Drittinvestoren, wenn eine spätere Finanzierungsrunde zu einer geringeren Bewertung durchgeführt wird, was zu einer Verwässerung der unmittelbaren und mittelbaren Beteiligungen der Emittentin an unseren Unternehmen führen könnte.

* Da die Emittentin die meisten unserer Unternehmen nicht beherrscht, sind diese in ihrer Geschäftstätigkeit unabhängig und können Geschäftsentscheidungen treffen, die weder im Interesse der Emittentin noch in ihrem eigenem Interesse liegen oder mit denen die Emittentin nicht einverstanden ist und die den Wert ihrer unmittelbaren oder mittelbaren Beteiligungen schmälern könnten.

* Aufgrund unserer weltweiten Expansion, insbesondere in eine große Anzahl von Schwellenländern, sind wir politischen, wirtschaftlichen, rechtlichen sowie sonstigen Risiken und Unsicherheiten ausgesetzt.

* Unsere Zielmärkte sind möglicherweise nicht so interessant wie wir derzeit annehmen und könnten sich entgegen unserer Vorstellungen entwickeln.

* Wir werden auf unseren Zielmärkten aufgrund der beachtlichen operativen Komplexität, einschließlich der Aufrechterhaltung der wichtigen Logistik-, Liefer- und Zahlungsinfrastruktur, insbesondere in unserem E-Commerce-Bereich, die wir bewältigen müssen, möglicherweise nie Gewinne erzielen können.

* Die Emittentin wurde von Oliver Samwer, dem derzeitigen Vorstandsvorsitzenden der Emittentin, mitgegründet und ist weiterhin auf seine Führung angewiesen. Interessenkonflikte zwischen Oliver Samwer und uns können entstehen, und es kann keine Garantie dafür übernommen werden, dass Oliver Samwer uns weiterhin seine Zeit und seinen Arbeitseinsatz widmet.

* Es kann zu Interessenkonflikten zwischen uns und unseren gegenwärtigen oder früheren Unternehmen oder auch zwischen unseren gegenwärtigen oder früheren Unternehmen kommen.

* Unser zukünftiges Wachstum wird von unserer Fähigkeit abhängen, zusätzliche bewährte Internetgeschäftskonzepte ausfindig zu machen, um auf deren Grundlage unsere Unternehmen zu gestalten und diese Konzepte in erfolgreiche Unternehmungen umzuwandeln.

* Im Anschluss an die Emission beabsichtigt die Emittentin derzeit, ihre Anlagestrategie dahingehend zu ändern, dass sie einen größeren Teil ihres Kapitals in unsere Unternehmen investiert und einen größeren Anteil an unseren Unternehmen über einen längeren Zeitraum hält, wodurch sich das Risiko der Emittentin erhöht, wenn eine Gesellschaft insolvent wird. Dies kann zu einer wesentlichen Verschlechterung des konsolidierten Ergebnisses der Geschäftstätigkeit der Emittentin führen

* Unsere Unternehmen stehen möglicherweise unter starkem Wettbewerbsdruck und könnten scheitern, wenn unsere Konkurrenten überlegene, internetbasierte Angebote zur Verfügung stellen oder wenn wir uns nicht dem sich verändernden Marktumfeld anpassen.

* Jeder Schaden der Handelsmarken oder des Ansehens der Emittentin oder unserer Unternehmen könnte unsere Beziehungen zu Unternehmen, Verbrauchern und Anlegern wesentlich beeinträchtigen.

* Möglicherweise werden wir zum Ziel wettbewerbswidriger, schikanöser oder sonstiger schädigender Verhaltensweisen von Seiten Dritter, einschließlich Beschwerden bei Aufsichtsbehörden, nachteiligen Veröffentlichungen in Internet-Blogs sowie der öffentlichen Verbreitung bösartiger Bewertungen unserer Geschäftstätigkeit, wobei dies unser Ansehen schädigen könnte und dazu führen könnte, dass wir Marktanteile, Kunden und Umsätze verlieren.

* Um unsere Geschäftstätigkeit und unsere Unternehmen zu betreiben und auszubauen, sind wir auf talentierte, erfahrene und engagierte Mitarbeiter angewiesen, und wenn es uns nicht gelingt, Mitarbeiter einzustellen, zu halten, zu führen und zu motivieren oder wenn unser neues Personal nicht die erwarteten Leistungen erbringt, sind wir möglicherweise nicht in der Lage, erfolgreich zu wachsen

* Wir sind möglicherweise nicht in der Lage unsere Unternehmenskultur aufrechtzuerhalten, die bisher ein Schlüssel zu unserem Erfolg gewesen ist.

* Wir sind auf Rahmenvereinbarungen mit weltweit führenden Technologieunternehmen angewiesen, die Werbe- und Technologiedienstleistungen für uns erbringen.

* Viele unserer Unternehmen sind hinsichtlich ihrer Warenversorgung und der Erbringung von Logistik- und anderen Dienstleistungen von Dritten abhängig, denen die Erbringung in verlässlicher oder zufriedenstellender Weise misslingen könnte.

* Unsere Technologieplattform und unsere Infrastruktur sind für uns unverzichtbar, und jede Störung bei der Aufrechterhaltung einer zufriedenstellenden Leistung unserer Technologieplattform und Infrastruktur könnte unsere Geschäftstätigkeit und unser Ansehen wesentlich beeinträchtigen.

* Unsere Geschäftstätigkeit könnte gestört werden, wenn wir nicht in der Lage sind, unsere Technologieplattform auszubauen, um der gestiegenen Nachfrage Rechnung zu tragen.

* Durch Versuche Dritter, unsere Netzwerk- oder Datensicherheitsmaßnahmen zu umgehen oder durch das Vorhandensein etwaiger sonstiger Sicherheitslücken könnten unser Ansehen geschädigt und unsere Geschäftstätigkeit beeinträchtigt werden.

* Der Emittentin wird es möglicherweise nicht gelingen, ein wirksames System unternehmensinterner Kontrollen hinsichtlich der Finanzberichterstattung einzuführen oder aufrechtzuerhalten und die Finanzabteilung der Emittentin könnte nicht ausreichen, um die Bedürfnisse unserer wachsenden Geschäftstätigkeit zu erfüllen.

* Die Geschäftsergebnisse der Emittentin sind möglicherweise unbeständig, was zu Schwankungen des Aktienkurses der Emittentin führen kann.

* Potenzielle Anleger dieses Angebots müssen ihre Anlageentscheidung auf Basis begrenzter vergangenheitsbezogener Informationen treffen, die das Geschäftsergebnis unserer nicht konsolidierten Unternehmen nicht widerspiegeln.

* Die Emittentin hat keine belastbaren Finanzzahlen für eine Anzahl von Unternehmen in ihrem Unternehmensnetzwerk und andere Beteiligungen.

* Die Emittentin geht davon aus, dass sie ihre Rechnungslegungsmethode von den deutschen Grundsätzen ordnungsgemäßer Rechnungslegung (HGB) auf internationale Rechnungslegungsvorschriften (IFRS) umstellen wird, wobei dies zu nachteiligen buchhalterischen Sonderbelastungen oder -Auswirkungen führen und ihre berichteten Geschäftsergebnisse beeinträchtigen kann.

* Sollten wir nicht in der Lage sein, unser Geschäftsergebnis genau und zuverlässig mittels bestimmter Leistungskennzahlen zu bewerten, kann unsere Fähigkeit, angemessene Geschäftsstrategien zu bestimmen und umzusetzen, beeinträchtigt sein.

Passend zum Thema: “34 Risiken rund um den Börsengang von zalando

Fotogalerie: Rocket Internet – Die neuesten Start-ups

ds-rakete-580

Der Berliner Über-Inkubator Rocket Internet gründet bekanntlich Start-ups wie am Fließband – und manchmal noch schneller. Hier eine Übersicht der neuesten Projekte.

Foto: A retro style rocket taking off from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle