Strategische Beteiligung United Internet investiert 435 Millionen in Rocket Internet

Ein Megadeal unter langjährigen Partnern: United Internet investiert gigantische 435 Millionen in Rocket Internet. Mit dem Einstieg steigt die Bewertung des Berliner Inkubators auf über 4 Milliarden Euro. Beim vermuteten Börsengang dürften es dann wohl 5 Milliarden Euro sein.
United Internet investiert 435 Millionen in Rocket Internet

Jetzt wächst zusammen, was schon lange erfolgreich zusammenarbeitet: United Internet, der langjährige Parner der Samwer-Brüder beim European Founders Fund (EFF), investiert über seine Tochter United Internet Ventures in Rocket Internet. Schon 2007 nannte Oliver Samwer United Internet im Interview mit deutsche-startups.de einen “perfekten Partner” für seine Großmachtsträume, seine Investitionen.

Für 435 Millionen Euro bekommt United Internet nun 10,7 % am Berliner Über-Inkubator. Das Investment setzt sich dabei aus 333 Millionen Euro in bar und 102 Millionen Euro aus der Einbringung der Beteiligungen an den Portfolio-Unternehmen des Global Founders Capital Fonds (früher European Founders Fund) zusammen, teilen die Unternehmen mit. Zum stattlichen Portfolio des ehemaligen European Founders Fund gehören rund 50 Unternehmen – darunter Goodgame Studios, Traveloka, Travelbird, Yemek Sepeti, DaWanda, Kreditech, Borro, SocietyOne und auch deutsche-startups.de. Über den Global Founders Capital (150 Millionen Euro schwer), der in dieser Form 2013 an den Start ging, investierten die Samwers zuletzt weltweit Kapital in junge Start-ups. Die Entscheidung, diese Aktivitäten bei Rocket Internet einzubringen zeigt, dass die Samwers nun alles auf eine Karte setzen und ihr gesamtes Gewicht in die Waagschale werfen, um eine richtig große Nummer zu werden. Am Dickschiff Zalando, das ebenfalls an die Börsen strebt, ist Rocket Internet auch durch diese Verschiebung weiter nicht beteiligt, dort war Rocket Internet im Sommer des vergangenen Jahres (fast vollständig) ausgestiegen. Damals hielt der EFF aber noch 18 % am Berliner Modeshop.

Mit dem Einstieg von United Internet steigt die Bewertung von Rocket Internet nun auf über 4 Milliarden Euro. Erst vor wenigen Tagen war der philippinische Telefonkonzern PLDT beim Firmenbrutkasten eingestiegen. Für 10 % an Rocket Internet legte das Unternehmen dabei 333 Millionen Euro (ein echter Aldi-Discount-Preis) auf den Tisch von Oliver Samwer. Daraus ergab sich vor knapp einer Woche eine Bewertung von Rocket Internet in Höhe von 3,33 Milliarden Euro. Nun sind es über 4 Milliarden Euro. Tendenz steigend: Oliver Samwer peilt zum Börsengang wohl eine Bewertung von rund 5 Milliarden Euro an. Die neue Mindestbewertung durch den Einstieg von United Internet lässt diese gigantische Summe immer wahrscheinlicher werden.

Nach dem Einstieg von United Internet halten die Samwers noch 53,7 % an Rocket Internet – vor wenigen Tagen waren es noch 65,2 %. Man darf gespannt sein, ob Oliver Samwer noch weitere Anteilseigner aus dem Hut zaubert, oder ob Rocket Internet nun mit diesen Unterstützern im September oder Oktober endlich an die Börse geht – siehe dazu auch “Die unerträgliche Entdeckung der Rocket-Langsamkeit“.

Die Rocket Internet-Gesellschafter im Überblick
* Global Founders: 53,7 % (vorher 58,7 % bzw. 65,2 %)
* Kinnevik: 18,5 (vorher 21,5 % bzw. 23,9 %)
* United Internet: 10,7 %
* Access Industries: 8,5 (vorher 9,8 % bzw. 10,9 %)
* Philippine Long Distance Telephone Company: 8,6 (vorher 10 %)

Passend zum Thema: “40 Dinge, die man über Oliver Samwer wissen muss” und “Länder, um die Rocket Internet (bisher) einen Bogen macht“.

Foto: Rocket Ship Blasting Through Space from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle