#DealMonitor

#EXKLUSIV better ventures investiert in Liefergrün – pregfit sammelt erstmals Geld ein – G+J Digital Ventures investiert in Instamotion

Der #DealMonitor, unsere Übersicht über Investments und Exits, bietet werktäglich alle Deals des Tages. Heute geht es um Liefergrün, pregfit, Instamotion, Etvas, mymoria, Bonstato & Thrasio und Modifi & PrimaDollar.
#EXKLUSIV better ventures investiert in Liefergrün – pregfit sammelt erstmals Geld ein – G+J Digital Ventures investiert in Instamotion
Mittwoch, 24. Februar 2021Vonds-Team

Im aktuellen #DealMonitor für den 24. Februar werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENT

Liefergrün 
+++ better ventures, also Christoph Behn, Tina Dreimann, Cedric Duvinage, Sven Rittau (K5, zooplus), Philipp Petrescu (MVP Factory) und Julius Göllner (F&P Stock Solution) investieren nach Informationen, die uns vorab vorliegen, eine mittlere sechsstellige Summe in Liefergrün. Das junge Unternehmen aus Münster, das 2020 von Niklas Tauch, Max Schleper und Robin Wingenbach gegründet wurde, möchte “dem lokalen Einzelhandel ein nachhaltiges Lieferkonzept” anbieten. Das Startup liefert dabei “ausschließlich umweltfreundlich mit Lastenrädern oder E-Autos”. Ganz egal ob nun per Express- oder Zeitfensterlieferung. Derzeit ist Liefergrün in Berlin, Hamburg und Münster aktiv. Das frische Kapital soll “vor allem für die Expansion in weitere Sta?dte genutzt werden”. Das Startup beschäftigt aktuell 10 Mitarbeiter:innen. #EXKLUSIV

pregfit
+++ Michael Asshauer (Mitgründer von Familonet) und die Münsteraner Beteiligungsgesellschaft Schweizer Invest investieren nach Informationen, die uns vorab vorliegen, eine sechsstellige Summe in pregfit, ein Online-Fitnessstudio für Schwangere. Das Hamburger Startup wurde 2018 von Peter “Piet” König gegründet. Die Idee zu pregfit entstand, als Königs Frau Lena schwanger wurde. Der Bewegungs- und Sportwissenschaftler sowie Personal-Fitnesstrainer entwarf damals ein Fitness-Programm, das komplett den Bedürfnissen seiner schwangeren Frau entsprach. Nach diversen Tests und Studien entstand daraus letztendlich pregfit. “Mit den neuen Partnern an der Seite will pregfit der Marktführer im Bereich Online-Fitness für Schwangere werden, die Produktpalette erweitern und expandieren”, teilt das Startup mit. #EXKLUSIV

Instamotion
+++ G+J Digital Ventures, der Investmentableger des Medienhauses Gruner + Jahr, und Act Venture Capital aus Irland investieren nach unseren Informationen gemeinsam mit den Alt-Investoren Earlybird Venture Capital und THI Investments in Instamotion, eine Gebrauchtwagenplattform. InstaMotion wurde 2015 von Darius Ahrabian gegründet. “Wir wollen den B2C-Autohandel revolutionieren und auf eine rein elektronische Plattform bringen: wie bei Amazon wird der Autokauf per Mausklick möglich sein”, heißt es auf der Website. 2016 stieg der  Münchner Versicherungskonzern Allianz bei der Jungfirma ein. Bis Ende 2018 flossen bereits mehr als 12 Millionen Euro in InstaMotion. Die Allianz hält weiter rund 12,1 % an Instamotion. Auf G+J Digital Ventures entfallen nun 12,6 %,  Act Venture Capital hält 2,6 % #EXKLUSIV

Etvas
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF), main incubator, der Frühphaseninvestor der Commerzbank-Gruppe, die Sparkasse Bremen und Plug and Play investieren eine siebenstellige Summe in das Hamburger Fintech Etvas. Die Jungfirma, die 2019 von Sören Timm und Ilie Ghiciuc gegründet wurde, positioniert sich als “B2B2C-Marktplatz für Zusatz-Services verschiedener Anbieter, die Produkte und Dienstleistungen von Banken und Versicherungen aufwerten”.

mymoria
+++ Der Unternehmer David Zimmer (inexio) investiert in mymoria, ein digitales Bestattungshaus. “Mit dem Investment von David Zimmer und seinem Familiy-Office Kalodion wollen die Gründer weiter in das Wachstum ihres Unternehmens investieren”, heißt es in der Presseaussendung. mymoria wurde 2015 von Felix Maßheimer und Björn Wolff gegründet. Bis Ende 2018 flossen bereits 4,5 Millionen Euro in die Jungfirma. Zu den Investoren von mymoria gehören unter andrem IBB Ventures, DvH Ventures und  btov Partners.

EXITS

Bonstato
+++ Der amerikanische Amazon-Shop-Aufkäufer Thrasio übernimmt das Münchner Unternehmen Bonstato, das mit den Marken bonmedico (orthopädische HilfsprodukteI), bonVIVO (Möbel- und Wohnaccessoires) und bonAMICO (Zubehör für Haustiere) unterwegs ist. Bonstato wurde 2015 von Max Winkler und Frank Petri gegründet. “Bonstato co-owner Max Winkler, who recently became a father and wanted to slow down the pace of his professional life, says that he and co-owner Frank Petri were thrilled to find Thrasio and secure a lucrative exit”, teilt Thrasio zur Übernahme mit. Thrasio hatte zuletzt seinen deutschen Klon Thirstii übernommen und das Team des Startups zu seiner deutschen Mannschaft gemacht. Um die deutschen Klone ein wenig zu verschrecken verkündete der Shop-Aufkäufer “für die Übernahme deutscher Amazon-Händler” zuletzt ein “Investitionsvolumen von 200 Million Euro”. Nun erhöht Thrasio diese Summe auf 500 Million Euro. Zu den wichtigsten jungen Shop-Aufkäufern in Deutschland gehören Branded, The Stryze Group, Seller X und die Razor Group.

Modifi
+++ Das Berliner FinTech Modifi, das 2018 von Nelson Holzner, Sven Brauer und Jan Wehrs gegründet wurde, übernimmt das Export-Finanzierungsgeschäft von PrimaDollar. “Die Transaktion bezieht sich ausschließlich auf zukünftiges Geschäft. PrimaDollar behält seinen derzeitigen Bestand an Handelsfinanzierungen”, teilen die Unternehmen mit. Modifi finanziert weltweit den  Handel zwischen Unternehmen. Das FinTech PrimaDollar aus Großbritannien kümmert sich künftig auf seine “branchenführende Plattform für Supply Chain Trade Finance”.

VENTURE CAPITAL

2150
+++ Der noch junge Risikokapitalgeber 2150 verkündet das First Closing seines ersten Fonds. “Nachdem bisher mit 130 Millionen Euro knapp zwei Drittel der Zielsumme von 200 Millionen Euro eingeworben wurden, wird der endgültige Zeichnungsschluss bis Mitte 2021 erwartet. Der heute bekanntgegebene erste Abschluss wurde in weniger als einem halben Jahr erreicht”, teilt der Geldgeber mit Sitz in Berlin, London und Kopenhagen mit. 2150 investiert in Unternehmen, “die den urbanen Raum neu denken”. Der Fokus liegt dabei “auf der nachhaltigen Umgestaltung und Erneuerung der bebauten Umwelt: Vom Ansatz, wie unsere Städte entworfen, gebaut und mit Energie beliefert werden, bis hin zur Art und Weise, wie Menschen leben, arbeiten und versorgt werden”.

PODCAST

Insider
+++ Schon die neue Insider-Ausgabe mit Sven Schmidt gehört? In der aktuellen Folge geht es um Gorillas, Charles, Jodel, Supercam, Gitpod, Careship, Capnamic Ventures, AdJust, LeanIX, staffbase und den Spac-Boom.

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74