München

#Interview Warum Personio “den ein oder anderen Euro ganz gut gebrauchen kann”

Warum Personio “den ein oder anderen Euro ganz gut gebrauchen kann”
Donnerstag, 13. Juni 2019 Alexander Hüsing

“Unser Ziel ist es, die führende HR Management- und Recruiting-Plattform für kleine und mittelständische Unternehmen in Europa aufzubauen. Da kann man den ein oder anderen Euro schon ganz gut gebrauchen”, sagt Personio-Mitgründer Hanno Renner.

#Zahlencheck tado steigert Umsatz kräftig – Jahresfehlbetrag aber wieder bei mehr als 11 Millionen

tado steigert Umsatz kräftig – Jahresfehlbetrag aber wieder bei mehr als 11 Millionen
Dienstag, 11. Juni 2019 Alexander Hüsing

2016 konnte tado überhaupt nicht überzeugen. 2017 konnte das junge Münchner Unternehmen sein Rohergebnis aber deutlich steigern. Der Jahresfehlbetrag von tado ist aber weiter extrem üppig. 2017 waren es 11,2 Millionen, im Vorjahr 11,3 Millionen.

#Zahlencheck Travian: Umsatz geht immer weiter zurück – nun nur noch 26,2 Millionen

Travian: Umsatz geht immer weiter zurück – nun nur noch 26,2 Millionen
Freitag, 7. Juni 2019 Alexander Hüsing

Der Umsatz der Münchner Spieleschmiede Travian ging in den vergangenen Jahren von 57,1 Millionen Euro auf zuletzt 26,2 Millionen zurück. Nach zwei verlustreichen Jahren konnte das Unternehmen 2017 aber endlich wieder ein positives Ergebnis erzielen.

#Eventtipp Schon von der neuen geilen Tech-Konferenz in München gehört?

Schon von der neuen geilen Tech-Konferenz in München gehört?
Dienstag, 4. Juni 2019 ds-Team

Im Juli findet erstmals die 1E9 the_conference in München statt. Euch erwarten coole Keynotes, Debatten, Workshops, Networking und sogar Kunst-Performances! Technologie steht im Mittelpunkt des Events, wird jedoch um die Themen Politik, Gesellschaft und Kultur erweitert.

#Hintergrund Ein digitaler Zwilling, auf den Cherry Ventures voll abfährt

Ein digitaler Zwilling, auf den Cherry Ventures voll abfährt
Dienstag, 4. Juni 2019 Alexander Hüsing

Twaice, das 2018 gegründet wurde, entwickelt eine Batterieanalysesoftware. Konkret ermöglicht die Jungfirma Batterie- und Elektrofahrzeugherstellern, Flottenbetreibern und Finanzdienstleistern Batterien hinsichtlich Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit zu optimieren.

#Hintergrund Ein Gartenmagazin, das sogar Investoren begeistert

Ein Gartenmagazin, das sogar Investoren begeistert
Montag, 3. Juni 2019 Alexander Hüsing

Auf Plantura finden Hobbygärtner alle möglichen Infos, die sich brauchen, um erfolgreich Obst und Gemüse anzubauen. Das kostenlose Gartenmagazin ist aber nur ein Aspekt der Plantura-Welt. Die Bajuwaren haben zudem einen eigenen Langzeitdünger hergestellt.

#Offline “Eine Entscheidung aufgrund mangelnder Perspektiven” – Travel-Startup Let’s Yalla gibt auf!

“Eine Entscheidung aufgrund mangelnder Perspektiven” – Travel-Startup Let’s Yalla gibt auf!
Mittwoch, 24. April 2019 ds-Team

Let’s Yalla stellt den Betrieb ein! Das Startup trat an, um Restplatzkontingente zu verkaufen, also Tickets für Flüge am nächsten Tag. “Die Schließung von Let’s Yalla ist eine Vernunftentscheidung aufgrund mangelnder Wachstumsperspektiven”, teilen die Macher mit.

#Zahlencheck Scalable Capital: In einem Jahr von 2.400 auf über 20.000 Kunden

Scalable Capital: In einem Jahr von 2.400 auf über 20.000 Kunden
Mittwoch, 24. April 2019 Alexander Hüsing

Scalable Capital ist gut unterwegs! Die Provisionserträge des FinTechs stiegen zuletzt von 108.079 Euro auf 1,2 Millionen Euro. Die Zahl der Kunden stieg zeitgleich von 2.400 auf über 20.000 Kunden. Ein halbes Jahr später waren es dann schon rund 30.000.

#Interview “Wir waren jung, mutig, und manchmal auch übermütig”

“Wir waren jung, mutig, und manchmal auch übermütig”
Montag, 15. April 2019 Alexander Hüsing

Bei Travador lief in den vergangenen Jahren nicht immer alles rund. “Gleich zu Beginn haben wir ein viel zu großes Office angemietet, das außer hohen Kosten nur lange Wege beschert hat – da hat wohl der Größenwahn zugeschlagen”, sagt Travador-Macher Johannes Sehring

#Zahlencheck eGym legt detaillierte Zahlen vor! Umsatz: 41,1 Millionen – Verlust: 10,7 Millionen

eGym legt detaillierte Zahlen vor! Umsatz: 41,1 Millionen – Verlust: 10,7 Millionen
Dienstag, 2. April 2019 Alexander Hüsing

Das Münchner Unternehmen eGym legt erstmals einen Konzernabschluss vor. Der Umsatz von eGym stieg auf 41,1 Millionen Euro. Unter dem Strich sind die Zahlen der fitten Firma aber weiter tief rot. 2017 lag der Jahresfehlbetrag bei stattlichen 10,7 Millionen Euro.

#Interview “Wir konnten unseren Umsatz Jahr für Jahr vervierfachen”

“Wir konnten unseren Umsatz Jahr für Jahr vervierfachen”
Mittwoch, 13. März 2019 Alexander Hüsing

Wir sind ein recht erfahrenes Gründerteam – und vor allem mit vier Gründern auch personell gut ausgestattet. Ich glaube das konnte uns bisher vor wesentlichen Fehltritten bewahren. Ich will mich jedoch auf keinen Fall in falscher Sicherheit wiegen – und bleibe wachsam”, sagt Karl Viertel von Alyne.

#Hintergrund 10 extrem heiße Startups, die jeder kennen sollte

10 extrem heiße Startups, die jeder kennen sollte
Mittwoch, 6. März 2019 ds-Team

In der millionenschweren Startup-Welt tummeln sich viele Neugründungen und Grownups, die mehr Aufmerksamkeit verdient haben. deutsche-startups.de präsentiert deswegen einmal wieder einige richtig heiße Startups, die viel mehr Menschen kennen sollten.

#Zahlencheck Umsatz von Stylight geht um 13,9 % zurück – Ziel waren 20 % Wachstum – Gewinn steigt aber

Umsatz von Stylight geht um 13,9 % zurück – Ziel waren 20 % Wachstum – Gewinn steigt aber
Montag, 4. März 2019 Alexander Hüsing

Nach mehreren Jahren Wachstum schrumpft der Umsatz von Stylight erstmals. Das Ziel waren eigentlich 20 % Wachstum. Von zahlreichen Mitarbeitern “in den kreativen Bereichen” trennte sich das Unternehmen, auch das Büro in Großbritannien wurde geschlossen.

#Interview Cluno: 50 % Mobility, 50 % Fintech – und millionenschwer

Cluno: 50 % Mobility, 50 % Fintech – und millionenschwer
Dienstag, 26. Februar 2019 Alexander Hüsing

“In unserem 1.200 Quadratmeter großen Office arbeiten 55 Mitarbeiter. Seit Oktober 2018 konnten wir 10.000 App-Downloads verzeichnen und haben ein starkes Wachstum in allen Bereichen. Beispielsweise haben wir viele Partnerschaften mit Händlern und Autoherstellern”, Nico Poletti von Cluno.

#Zahlencheck Personio: Gerade einmal 3,8 Millionen Euro Verlust

Personio: Gerade einmal 3,8 Millionen Euro Verlust
Donnerstag, 21. Februar 2019 Alexander Hüsing

Insgesamt häufte Personio seit dem Start Verluste in Höhe von gerade einmal 3,8 Millionen an. Im Rahmen der Finanzierungsrunde mit Index und Co. teilt das Unternehmen dann auch mit, was es bisher geschafft hat. Demnach nutzen bereits über 1.000 Kunden Personio.