#Gastbeitrag

10 Schritte, um ein Startup mit 44.000 Dollar Gratis-Guthaben aufzubauen

Mit den richtigen Tools und dem passendem kostenlosen Guthaben für angesagte Dienste kann quasi jeder ein Startup aufbauen. Man muss nur wissen, welche man nutzen sollte! Ein Gastbeitrag von Felix Vemmer, Gründer des LegalTech-Startups TripliQ.
10 Schritte, um ein Startup mit 44.000 Dollar Gratis-Guthaben aufzubauen
Donnerstag, 25. Februar 2021Vonds-Team

Es war noch nie so einfach, ein Unternehmen zu gründen wie jetzt. Erstelle eine kostenlose Präsentation mit Google Slides, richte einen kleinen Server auf AWS ein oder designe eine coole Infografik kostenlos mit Canva. Bei den vielen Ressourcen und Tools, kann es überwältigend sein, die besten für die Gründung deines eigenen Startups zu finden. In diesem Blogpost lernst du, wie ich TripliQ, ein LegalTech-Startup zur Automatisierung von Dokumenten, in weniger als einem Monat in 10 Schritten mit kostenlosen Guthaben und den besten Tools aufgebaut habe.

Schritt 1: Ideenfindung mit dem Business Model Canvas

Während meines CEMS Master in International Management habe ich es gehasst, Businesspläne zu schreiben. Mache nicht den gleichen Fehler und spar dir wertvolle Zeit, da sich deine Idee wahrscheinlich noch mehrmals ändern wird. Verwende stattdessen das Business Model Canvas Framework, um schnell über die wichtigsten Aspekte deines Unternehmens nachzudenken und zu analysieren.

Schritt 2: Wissen, Firmen-Updates und Deals von der YC-Startup-School

Melden dich kostenlos bei der YC Startup School an, um von einem der bekanntesten Start Up-Acceleratoren zu lernen, wie man ein Unternehmen effektiv gründet. Wenn du völlig neu in der Startup-Welt bist, schau dir die besten Videos aus dem Curriculum an (auch als Podcasts verfügbar), um dein Wissen schnell zu erweitern. Die Videos sind super praxisnah, auf den Punkt gebracht und geben die besten Ratschläge in kürzester Zeit.

Logge dich ebenfalls jede Woche ein, um ein Firmenupdate zu schreiben. Die Art und Weise, wie diese Unternehmens-Updates strukturiert sind, ist sehr smart. Jede Frage dient einem bestimmten Zweck: Hast du gelaunched? Arbeite nicht an dem perfekten Produkt, das niemand haben will. Diese Frage zielt darauf ab, so schnell wie möglich dein Produkt zu launchen, um Feedback von Kunden zu bekommen. Wie viele Nutzer hast du interviewt und was hast du gelernt?

Nicht mit deinen Nutzern zu sprechen ist der zweitgrößte Fehler. Diese Frage zwingt dich, mit mindestens einer Person pro Woche zu sprechen, um wertvolles Feedback zu erhalten. Wenn du dich noch zu schüchtern fühlst, melde dich für eine Group Session an, in der du deinen Pitch mit anderen Gründern teilen und perfektionieren kannst. Eines der besten Bücher zu diesem Thema ist der Mom-Test.

Was sind die wichtigsten Ziele und größten Hindernisse?

Bei der Gründung eines Startups, ist deine Zeit super begrenzt und du kannst leicht den Fokus verlieren. Diese Fragen helfen dir deine wichtigsten Ziele zu priorisieren.

Sobald du acht wöchentliche Unternehmens-Updates in Folge veröffentlicht hast, hast du die YC Start Up School Deals freigeschaltet, die wir in den folgenden Schritten nutzen werden. 

Hier eine kurze Übersicht meiner persönlichen Top-4-Deals:

  • $5k in AWS-Guthaben
  • $3k in Google Cloud Platform und Firebase-Guthaben
  • Erlass der Stripe-Gebühren für deine ersten $5.000 an verarbeiteten Zahlungen
  • $30k an Segment-Guthaben + Segment Dealbook

Schritt 3: Kaufe eine Domain für dein Unternehmen

Der nächste Schritt scheint sehr trivial zu sein, kann aber häufig falsch gemacht werden. Wenn du immer noch nach einem coolen Firmenlogo oder -namen suchst, probier den KI-basierten Firmennamen-Generator Namelix aus. Wenn KI-Anwendungen spannend findest, schau dir auch meinen englischen Blog Post über “5 Awesome Interactive AI Apps” an.

Bevor du nun deine Domain mit den richtigen Firmennamen kaufst, solltest du überprüfen ob dein Firmenname noch auf sozialen Profile verfügbar ist. Der einfachste Weg, diesen anfänglichen Fehler nicht zu machen, ist die Verwendung von namevine, wo du schnell und einfach die Verfügbarkeit von Domains und sozialen Profilen gleichzeitig überprüfen kannst.

Schritt 4: Beginne mit einer kostenlosen Domain, um Google Workspaces zu erhalten

Dies ist einer der schwierigsten Schritte, bei dem ich nirgends eine funktionierende Lösung finden konnte. In den meisten Fällen, wenn du dir eine Domain kaufst, erhältst du kein kostenloses Domain-E-Mail-Konto dazu. Meistens versuchen dir Anbieter teure Jahresabonnements aufzuschwatzen. Erstellen stattdessen eine kostenlose E-Mail-Aliase für deine Domainnamen mit Improvmx.

Trage deine neue Domain-E-Mail-Adresse nun in dein YC Startup School-Profil ein, um dich endlich für den Google Cloud Startup Deal mit deiner “offiziellen Firmenadresse” zu bewerben. Denk daran, dass du dafür mindestens 8 aufeinanderfolgende Firmen-Updates veröffentlicht haben musst. Notiere dir ebenfalls in der Google-Formular “Bewerbung” die E-Mail-Adresse und die Anweisungen, wie du dich auch für anderes Guthaben, wie zum Beispiel für Google Workspaces bewerben kannst. Sofort, nachdem du in das Startup-Programm aufgenommen wurdest, schicke eine nette E-Mail an diese E-Mail Adresse mit der Bitte um weitere Credits für den Google Workspaces Starter Plan (12 Monate kostenlos). Ein paar Tage später solltest du einen weiteren Gutscheincode erhalten und hast nun bis zu 9 kostenlose Google Workspace Lizenzen für dein Team.

Dies ist ein erster großer Meilenstein, da du nun diese offizielle E-Mail-Adresse nutzen kannst, um dich für die anderen Deals anzumelden. Persönlich finde ich, dass Google Workspaces ein sehr cooles und innovatives Produkt ist. Mit Google Hangouts bist du in Zeiten von COVID-19 sehr gut für Meeting ausgestattet. Außerdem war die Zusammenarbeit und das Speichern von Dateien mit GDrive, GDocs und GSlides noch nie so einfach. Mit Workspaces verlierst du keine wertvolle Zeit mit Power Point-Versions-Bingo.

Schritt 5: Wissens- & Projekt-Management in Notion

Notion ist eines meiner Lieblings Tools, das ich recht spät letztes Jahr entdeckt habe. Obwohl ich es zwar erst in Schritt 5 erwähne, kann es sinnvoll sein, Notion schon früher einzurichten. Notion ist das ultimative Produktivitätswerkzeug, das Jira, Confluence, Word/GSheets, GSlides/Powerpoint und sogar in gewissem Maße CRMs und Datenbanken in einem Tool kombiniert.

Die Lernkurve kann zwar etwas entmutigend sein, aber du kannst großartige relational Datenbanken und Wissensseiten aufbauen, um dein Wissen in einer perfekten Struktur zu organisieren und dokumentieren. 

Schritt 6: Landing Page

Das Erstellen einer anständigen Landingpage war ein weiterer großer Rechercheaufwand, bei dem ich viel Zeit damit verbracht habe, Websites, YouTube-Videos und Product Hunt zu durchforsten, um die beste Lösung zu finden. Instapages, Unbounce usw. können eine großartige Optionen sein, ich mag persönlich jedoch nicht die Anbieterbindung und die vielen Upselling-Strategien. In ähnlicher Weise kann man mit etwas mehr Aufwand auch WordPress recht günstig auf Amazon Lightsail einrichten. Wenn man dann jedoch ein ordentlich aussehendes “Theme” haben möchte, trifft man wieder auf die gleichen nervigen, teuren Upselling Strategien.

Nach einiger Recherche habe ich auf Product Hunt Shuffle.dev, einen Visual Website Builder as a Service gefunden. Mir ist klar, dass jeder Gründer andere Ziele und Voraussetzungen hat, aber gerne erkläre ich meine Hauptgründe für die Entscheidung:

  • Mit einem monatlichen Preis von 15 Dollar war es eine sehr erschwingliche Lösung ohne dauerhafte Anbieterbindung.
  • Noch besser ist, dass man innerhalb eines Monats nach dem Kauf auf eine lebenslange Lizenz upgraden kann
  • Selbst ohne Design-Kenntnisse kann man mit den Komponenten schnell eine anständig aussehende Website erstellen, die man dann mit seinem Backend (Node.JS, Flask, Django, etc.) verbinden kann
  • Du hast immer noch eine Menge Flexibilität und kannst gut aussehende Websites mit gängigen Frameworks wie Bootstrap, Bulma oder Tailwind erstellen.

Schritt 7: Kreative Tools um deine Website zum Strahlen zu bringen

Mit einem Framework kommt man nur so weit. Deshalb stelle ich kurz meine vier lieblings Kreativ Tools vor:

UnDraw.co

Auf UnDraw findest du für jede Idee bekannte Open-Source-Illustrationen. Mit einem Suchfeld kannst du schnell das richtige Bild finden und mit einem Farbpicker die Illustration an deine Brandfarben anpassen.

Canva

Canva ist eine Art einfaches Photoshop, um schnell Designs zu erstellen. Ich benutze Canva meistens, um Fotos schnell anzupassen, schöne Titelbilder für Beiträge wie diesen zu erstellen oder mich inspirieren zu lassen. Ein weiter Tipp: Wenn du Student bist, kannst du dich für das Github Student Developer Pack registrieren, um ein kostenloses 12-monatiges Abonnement der Pro-Stufe von Canva zu bekommen.

Dimmy.Club

Mit diesem Tool kannst du aus einfachen Screenshots kostenlose und hochwertige Geräte-Mockups erstellen, um Produkte auf deiner Website zu präsentieren.

ProfilePicMaker

Nichts rundet deine Website mehr ab, als ein stimmiges und professionelles Teambild. Nutze diesen kostenlosen Service, um tolle Profilbilder mit deinen eigenen Brandfarben zu erstellen.

Schritt 8: Server auf AWS aufsetzen

Mit einem AWS-Guthaben von 5.000 US-Dollar kannst du ganz einfach verschiedene Cloud Services bei AWS bereitstellen. Für TripliQ habe ich unsere Landing Page in dem Python-Django-Framework geschrieben, und die bekannte Cookiecutter-Django-Vorlage verwendet um einiges an Zeit zu sparen. Das Template mit den vielen verschiedenen Optionen kann am Anfang ziemlich überwältigend sein. Am Ende kann man jedoch eine sehr ausgeklügelte Projektstruktur nutzen, die einigermaßen zukunftssicher ist und leicht deployt werden kann, wenn man die Docker-Option wählt. In ähnlicher Weise verwenden wir für unsere Hauptanwendung zur Dokumente Automatisierung docassemble, das ebenfalls in einem leicht zu implementierenden Docker-Container deployed werden kann.

Zu guter Letzt, obwohl ich anfangs sehr verwirrt war über all die Mechanismen des Netzwerkverkehrs, verwende ich Route53, um meine Domain mit Mail-Diensten, Servern und anderen Diensten zu verbinden.

Schritt 9: Aufbau des Data Stacks auf GCP

Derzeit baue ich unseren Data Stack auf GCP auf. Obwohl ich mir zu diesem Zeitpunkt nicht sicher bin, ob es eine gute Entscheidung war, Server auf AWS und alle daten bezogenen Dinge auf GCP laufen zu lassen, hatte ich Credits für beide Cloud Anbieter und wollte mich auch mit beiden Cloud-Plattformen besser vertraut machen.

Der Vortrag Modern data stacks von der Project A Knowledge Conference war sehr hilfreich und hat einige dieser Entscheidungen beeinflusst. Außerdem glaube ich, dass BigQuery als Data Warehouse sehr viel Zuspruch bekommen hat und die Nutzung und Einrichtung von Redshift und anderen Tools auf AWS während meines Udacity-Data-Engineering-Nanodegree furchtbar und verwirrend war. 

Da wir auch Google Analytics für das Event-Tracking und Google Workspaces als Office-Suiten nutzen, gibt es zwei weitere gute Gründe, GCP für den einfachen Datenfluss an Bord zu holen.

Schritt 10: Daten als Herzstück unserer Unternehmens-DNA

Zum Schluss möchte ich noch ein wenig tiefer in den Daten-Stack einsteigen und meine Pläne für den weiteren Ausbau des Daten-Stacks in den kommenden Wochen vorstellen. Ich habe mir vor allem deshalb so viele Gedanken zu diesem Thema gemacht, weil die Rechtsbranche fast keine Daten nutzt und diese einer unser großen Vorteile werden soll.

Während meiner Interviews mit Experten aus der Rechtsbranche hat fast keiner Daten zu seinem Vorteil genutzt. Ich spreche nicht von KI, sondern tatsächlich von einfachen Dashboards, um die Strategie voranzutreiben oder fundierte Entscheidungen zu treffen. Bei meiner Arbeit als Business Intelligence Analyst bei N26 habe ich aus erster Hand erfahren, wie Daten dabei helfen, jeden Tag mit mehr Sicherheit die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Dem Lean-Startup-Zyklus folgend, baut man ein Produkt weiter auf, misst und lernt aus Daten, um das Produkt weiter zu iterieren. Auch hier werden Daten zu einem Schlüsselstück, um zu verstehen, ob man auf dem richtigen Weg ist. Sowohl im B2B- als auch im B2C-Bereich ist das Scraping von Daten oder die Automatisierung einiger Ihrer Marketingaktivitäten etwas, was nur wenige unserer Mitbewerber zu diesem Zeitpunkt tun oder darüber nachdenken.

Meistens schieben Startups diesen wichtigen Schritt auf und messen ihre kontinuierlichen Experimente nicht richtig. Häufig bereut man dann später die fehlenden Anfangsdaten um zu verstehen, ob man der Lösung eines tatsächlichen Problems näher kommt.

Da dieser Blog-Beitrag schon recht lang ist und ich die letzten Details noch nicht umgesetzt habe, teile ich noch gerne meine nächsten Pläne. Wir werden

  • Prefect verwenden, um alle ETL-Pipelines und Automatisierung Skripte zu orchestrieren und zu verwalten, 
  • DBT, um Datenmodelle zu erstellen und zu pflegen, 
  • und Metabase als kostenloses Business Intelligence-Tool, um Erkenntnisse zu gewinnen. 

Ich hoffe, dass dir diese 10 Schritte helfen, schnell ein Startup mit den besten Open Source Tools und ohne Finanzierung aufzubauen. Auch wenn ich weiß, dass dieser Leitfaden recht subjektiv ist und nicht für jedes Start Up anwendbar ist, hoffe ich, dass einige Teile davon dennoch nützlich sind. Ein weiterer Bereich, den ich noch nicht vollständig erforscht habe, dennoch für sehr vielversprechend halte, sind No-Code-Tools, wie z.B. Zapier. Wenn du noch andere tolle Ressourcen hast, die ich diesem Blog Post hinzufügen sollte, melde dich gerne bei mir.

Über den Autor
+++ Felix Vemmer ist Gründer des LegalTech-Startups TripliQ zur Automatisierung von Dokumenten.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock