#DealMonitor WorkGenius bekommt 7 Millionen – store2be sammelt Millionensumme ein

Der #DealMonitor, unsere Übersicht über Investments und Exits in der DACH-Region, bietet wieder alle Deals des Tages in der praktischen Übersicht. Darunter: Battery Ventures,  DN Capital und Connect Ventures investieren - wie bereits im Insider-Podcast berichtet - in Lanes & Planes.
WorkGenius bekommt 7 Millionen – store2be sammelt Millionensumme ein

Im aktuellen #DealMonitor für den 25. Februar werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Lanes & Planes
+++ Jetzt offiziell: Battery Ventures,  DN Capital und Connect Ventures investieren – wie bereits im Insider-Podcast berichtet – 10 Millionen US-Dollar in das Münchner Startup Lanes & Planes, das von Veit Blumschein und Daniel Nolte (die schon fromAtoB aus der Taufe gehoben haben) gegründet wurde. Connect Ventures, die Flixbus-Gründer und Business Angels wie Andy Goldstein und Thomas Döring investierten zuvor beriets eine siebenstellige Summe in das Business Travel-Startup Lanes & Planes, früher als TripClick Pro bekannt.

WorkGenius
+++ Axel Sven Springer, John Jahr und Oliver Heine investieren 7 Millionen US-Dollar in WorkGenius. Unternehmer Axel Sven Springer, Oliver Heine, John Jahr und ein Schweizer Family Office investierten 2018 bereits 8,5 Millionen Euro in das Hamburger HR-Startup. Das 2012 von Daniel Barke und Marlon Litz-Rosenzweig gegründete Unternehmen, früher als Mylittlejob bekannt, positioniert sich als Platztform zum Finden, Mnagen und Bezahlen von Freelancern. 20 Millionen Dollar flossen bereits in WorkGenius. Das Startup beschäftigt 75 Mitarbeiter.

Solytic
+++ Der schwedische Energiekonzern Vattenfall, der Oldenburger Telekommunikations- und Energiedienstleister EWE und THELO Investors investieren einen mittleren siebenstelligen Betrag in Solytic. Das 2017 gegründete Startup, das von Steffen Mangold, Johannes Burgard, Johannes Dahl und Konrad Perényi gegründet wurde, entwickelt eine Software, mit der Nutzer den Betrieb von Solaranlagen optimieren können. Vattenfall investierte zuvor bereits 3 Millionen in die Jungfirma. Solytic wurde von Vattenfall und der Firmenschmiede Factor10 ins Leben gerufen.

store2be
+++ Signa Innovations investiert gemeinsam mit den Alt-Investoren Project A Ventures, Hevella Capital und der IBB Beteiligungsgesellschaft eine siebenstellige Summe in das Berliner PropTech store2be. Mit dem frischen Kapital wird das Unternehmen “den Ausbau der Buchungsplattform für Promotion-, Pop-Up- und Aktionsflächen für Live Marketing Kampagnen vorantreiben”. Hevella Capital, die IBB Beteiligungsgesellschaft, Project A Ventures, Global Founders Capital und Atlantic Ventures investierten bereits 2018 einen siebenstelligen Betrag in store2be. Das Startup wurde 2015 von den WHU-Alumni Marlon Braumann und Sven Wissebach sowie den KIT-Absolventen Peter Gundel und Emil Kabisch gegründet.

EXITS

AcceptEasy
+++ Die Hamburger Serrala-Gruppe, ein Fintech im Bereich Zahlungssoftware, übernimmt die Mehrheit am niederländischen Software-as-a-Service-Anbieter AcceptEasy. Für Serrala, das zu Waterland Private Equity gehört, ist der Zukauf die fünfte Transaktion innerhalb von vier Jahren. Für die Serrala-Gruppe wirken über 700 Mitarbeiter. Waterland Private Equity stieg 2016 bei Serrala ein.

VENTURE CAPITAL

Lakestar
+++ Der bekannte Kapitalgeber Lakestar verkündet das Closing für seinen “Early Stage and Growth Stage funds”. Im Top sind 735 Millionen US-Dollar. “Funds were raised globally from high profile entities such as family offices, banks, institutional asset managers, tech founders and other private investors as well as sovereign wealth funds”, teilt der Geldgeber mit. Und weiter: “Lakestar will dedicate one-third of the commitments to its Early Stage fund and two-thirds to its Growth Stage fund, marking another milestone for the firm”. Lange wollte Lakrstar rund 1 Milliarde für seine neuen Fonds einsammeln. Im Herbst 2019 verkündet der Geldgeber dann erstmals seinen jetzigen 700-Millionen-Dollar-Fonds.

Speedinvest
+++ Der österreichische Kapitalgeber Speedinvest legt ebenfalls einen neuen Fonds auf und sammelt dabei 190 Millionen Euro ein. “Mit dem neu aufgelegten und überzeichneten Fonds erhöht sich das Gesamtvolumen von Speedinvest auf mehr als 400 Millionen Euro. Endgültiger Zeichnungsschluss wird im 2. Quartal 2020 sein”, teilt der Geldgeber mit. Das Speedinvest-Team will das viele Geld in den kommenden Monaten in Themen wie FinTech, Deep Tech, Marketplaces, Industrial Tech, Digital Health und Consumer Tech investieren.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock