#StartupTicker Vytal kämpft mit “Bowlsharing” gegen den Verpackungsmüll

Mit ihrem Startup Vytal wollen die Gründer Tim Breker und Sven Witthöft dabei mithelfen, den allgegenwärtigen Verpackungsmüll zu reduzieren. Ihr Konzept dafür ist "Bowlsharing", also "elektronisch smarte Leihschüsseln für Take-away- und Delivery-Angebote".
Vytal kämpft mit “Bowlsharing” gegen den Verpackungsmüll

+++ Eines der vielen Kölner Startups, das mehr Aufmerksamkeit verdient hat, ist Vytal. Die im Juni 2019 von Tim Breker und Sven Witthöft gegründete Jungfirma will durch “elektronisch smarte Leihschüsseln für Take-away- und Delivery-Angebote” mithelfen, den allgegenwärtigen Verpackungsmüll zu reduzieren.

+++ Fast alle kennen es: Einmal für eine Hand voll Leute Essen bei einem Lieferdienst bestellt und schon quillt der Mülleimer über. Diese Flut an Verpackungsmüll inspirierte die Gründer von Vytal dazu, ein Kreislaufsystem für Mehrwegboxen zu entwickeln und aufzubauen. Heraus kamen dabei hochwertige und auslaufsichere Bowls, mit denen Gastronomien, Kantinen und Supermärkte versorgt werden und in denen deren Kund*innen Lebensmittel transportieren können.

+++ “Später können die Nutzerinnen und Nutzer die Gefäße wieder bei den teilnehmenden Einrichtungen abgeben, wo sie gereinigt und wiederverwendet werden. Dieses sogenannte ‘Packaging-as-a-Service-Modell’ (Verpackung als Service) ohne Pfand setzt auf Kreislaufökonomie und soll den Müll im Take-away-Geschäft reduzieren.”, heißt es dazu von Vytal. Und weiter: “Elektronisch smarte Etiketten an den Mehrwegverpackungen erlauben es, die Abrechnung und Verteilung der Gefäße zu überblicken. Den Rückgabeprozess möchte Vytal auf digitale Weise unterstützen: Die Mehrweggefäße sind über eine App mit den jeweiligen Kundenkonten verknüpft.”

+++ Das “Bowlsharing”-Konzept sieht also vor, dass Vytal auf Pfand verzichtet. Allerdings müssen Nutzer*innen zehn Euro bezahlen, falls sie die Schüssel nicht innerhalb von 14 Tagen wieder abgegeben haben. Damit gilt die Bowl von ihnen als gekauft. Für die Take-Away und Delivery Dienste ist das Leihschüsselmodell von Vytal zwar (noch) etwas teurer als das Einwegsystem. Dafür tun sie viel für die Umwelt. Denn eine Vytal-Schüssel soll nach 200 Nutzungen rund 20 Kilogramm CO2 einsparen.

Durchstarten in Köln – #Koelnbusiness

In unserem Themenschwerpunkt Köln berichten wir gezielt über die Digitalaktivitäten in der Rheinmetropole. Mit circa 400 Startups, über 60 Coworking Spaces, Acceleratoren und Inkubatoren sowie attraktiven Investoren, zahlreichen Veranstaltungen und Netzwerken bieten Köln und das Umland ein spannendes Ökosystem für Gründerinnen und Gründer. Diese Rubrik wird unterstützt von der KölnBusiness Wirtschaftsförderungs-GmbH#Koelnbusiness auf LinkedInFacebook und Instagram.

KoelnBusiness

Foto (oben): Shutterstock

Geboren 1978, studierte Soziologie, Politik und Psychologie an der Freien Universität in Berlin. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie im Jahr 2000 im Onlineressort des Medienfachdiensts “kressreport”. Ein Jahr später zog es sie ins Ruhrgebiet zu “Unicum”. Seit 2008 gehört Veronika Hüsing zum Redaktionsteam von deutsche-startups.de.