#Hintergrund 5 spannende Fakten zum Travel-Überflieger GetYourGuide

GetYourGuide gehört zu den heißesten Startups des Landes. Insgesamt flossen nun schon 654,5 Millionen Dollar in das Travel-Grownup. Für GetYourGuide arbeiteten zuletzt rund 500 Mitarbeiter - unter anderen in Berlin und Zürich, wo das Entwickler-Team sitzt, sowie in 14 Sales-Standorten rund um den Globus
5 spannende Fakten zum Travel-Überflieger GetYourGuide

Das Berliner Travel-Startup GetYourGuide, eine Buchungsplattform für Reiseerlebnisse, ist derzeit eines der heißesten Berliner Startups überhaupt. SoftBank, Temasek, Lakestar, Korelya Capital und Heartcore Capital, früher als Sunstone Capital bekannt, investierten kürzlich 484 Millionen US-Dollar in das Unternehmen, das 2009 gegründet wurde. Insgesamt flossen nun schon über 650 Millionen in das Unicorn GetYourGuide. Hier 5 megaspannende Fakten über das umtriebige Travel-Startup.

Ursprung

GetYourGuide wurde von 2009 von Johannes Reck und Tao Tao – während ihres Studiums an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich – gegründet.  Das Grownup positioniert sich als “Online-Buchungsplattform, auf der Kunden eine Vielzahl an ausgewählten Aktivitäten und Touren buchen können”.  Das Travel-Startup übernimmt dabei “den kompletten Service, beginnend von der Auswahl der angebotenen Attraktionen und Touren über die Buchung, die datentechnische Auswertung und Abwicklung und die Bezahlung bis hin zum Kundenservice”. Für die Kundenvermittlungen an die jeweiligen Anbieter sowie die Abwicklung der Buchung erhält GetYourGuide ein Vermittlungshonorar, eine Provision.

Status quo

Seit der Gründung haben laut Firmenangaben “Reisende aus 170 Ländern mehr als 25 Millionen Touren, Aktivitäten und Tickets für Attraktionen über GetYourGuide gebucht”. Die Kunden kommen vor allem über Suchanfragen bei Google oder über Kooperationen mit Fluglinien und sogenannten Online Travel Agents zu GetYourGuide. Derzeit ist GetYourGuide  in 21 Sprachen verfügbar. Die Kunden können in 40 Währungen bei Buchungsdienst bezahlen. Ein mehrsprachiger Kundendienst gehört ebenfalls zum Konzept von GetYourGuide. Ohne würde es vermutlich auch nicht gehen.

Investoren

Investoren wie Softbank, Temasek, Lakestar, Korelya Capital und Heartcore Capital, früher als Sunstone Capital bekannt, pumpten zuletzt – in der Series E Finanzierungsrunde – imposante 484 Millionen US-Dollar in GetYourGuide. Insgesamt flossen nun schon 654,5 Millionen Dollar in das Grownup. Schon 2013 investierten Spark Capital und Highland 14 Millionen Dollar in GetYourGuide. Schon 2014 folgten weitere 25 Millionen. 2015 dann 50 Millionen – unter anderem von Neben KKR sind bestehende Investoren des Unternehmens – Spark Capital, Highland Capital Partners, Sunstone Capital und Nokia Growth Partners (NGP). 2017 investierten Battery Ventures, KKR, Spark Capital, Highland, Nokia Growth Partners und Sunstone Capital dann 75 Millionen US-Dollar.

Zahlen

GetYourGuide erwirtschaftete laut Jahresabschluss 2017 (GetYourGuide Deutschland, eine Tochter von GetYourGuide mit Sitz in Zürich) einen Umsatz in Höhe von rund 50,9 Millionen Euro. Im Jahr zuvor waren es gerade einmal 25,2 Millionen. “Der Anstieg der Umsatzerlöse resultiert aus der stark gestiegenen Anzahl an Vermittlungen von Neu- aber auch Bestandskunden an Anbieter von Touren und Attraktionen”, teilt das Unternehmen sazu mit. Gerade einmal 14,3 % des Umsatzes entfallen dabei auf Deutschland. Die weiteren wichtigen Märkte sind Italien (13,0 %), USA (9 %) und Frankreich 8,4 %. Der Jahresfelbetrag lag 2017 bei 19,8 Millionen (Vorjahr: 17,2 Millionen). Für GetYourGuide arbeiteten zuletzt rund 500 Mitarbeiter – unter anderen in Berlin und Zürich, wo das Entwickler-Team sitzt, sowie in 14 Sales-Standorten rund um den Globus. Der Großteil der Mitarbeiter, rund 370, sind aber in Berlin versammelt.

Bewertung

Im Zuge der letzten Investmentrunde wurde GetYourGuide wohl mit rund 1,78 Milliarden Dollar bewertet. Damit ist das Unternehmen nun ein Unicorn. Damit kann man GetYourGuide nun in einem Atemzug mit Grownups wie About You, Auto1, Celonis, Celonis, GoEuro und N26 nennen – siehe “Deutschland, deine Einhörner! Der Club der magischen Startups!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): GetYourGuide

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.