#Umfrage “Die Leute sollen ruhig weiter nach Berlin schauen”

In Köln gibt es schon lange eine umtriebige Startup-Szene. Doch was genau spricht überhaupt für Köln als Startup-Standort? "Das Rheinland hat sowohl bei den HR-Talenten, als auch bei Geschäftspartnern und sogar bei der Konsumentennachfrage klare Vorteile gegenüber Berlin", sagt Axel Schmiegelow von itravel.
“Die Leute sollen ruhig weiter nach Berlin schauen”

In Köln gibt es schon lange eine sehr umtriebige Startup-Szene. Zahlreiche große und kleine Jungfirmen haben ihren Sitz in der Domstadt. Doch was genau spricht überhaupt für Köln als Startup-Standort? Hier einige Antworten von waschechten Colognepreneuren.

Da Startups nie wirklich zu unseren potentiellen Kunden gehörten und wir eher für KMUs oder Konzerne arbeiten, hatten wir nie viel mit Berlin zutun. Als Gründer schielt man anfangs schon noch auf Berlin, aber für uns ist in Köln das Einzugsgebiet schon ziemlich stark mit Düsseldorf, Bonn und dem Ruhrgebiet. Da in Köln in den letzten Jahren auch sehr viel passiert ist, gibt es zumindest ein gutes Netzwerk, das einen motiviert, inspiriert und weiterbringt.
Ayk Odabasyan, Appmatics

Das Rheinland hat sowohl bei den HR-Talenten, als auch bei potenziellen Geschäftspartnern und sogar bei der regionalen Konsumentennachfrage klare Vorteile gegenüber Berlin und anderen Metropolen. In unserem Geschäft würden wir kaum von einem Standort Berlin profitieren. In Köln und Luxembourg mit jeweils hohem internationalem Anteil an der Bevölkerung haben wir wiederum deutliche Recruiting-Vorteile.
Axel Schmiegelow, itravel

Mittlerweile gibt es sehr viele gute Startups im Rheinland. Köln entwickelt sich zu einem wichtigen Standort für die Startup-Szene. Aber die Leute sollen ruhig weiter nach Berlin schauen, dann ist die Überraschung in ein paar Jahren umso gelungener.
Mauro Nucaro, okäse

Aus unserer Sicht spielen eine Reihe von Kriterien bei der Standortwahl für ein Startup eine wichtige Rolle, insbesondere natürlich die Möglichkeit der Gewinnung geeigneter Mitarbeiter, eine große Dienstleister-Szene, vor allem im IT- und Marketing-Bereich, flexible Büroräumen mit guter Anbindung und natürlich gute Vernetzungsmöglichkeiten mit der relevanten Industrie, aber auch der Startup- und Investorenszene. Und in vielen der oben genannten Punkten steht Köln aus unserer Erfahrung nicht spürbar hinter Berlin zurück.
Sten Nahrgang, mailo

Berlin ist super und vor allem weitaus internationaler als Köln. Doch so international und global auch Innovationen sind, beginnt jede Innovation doch lokal. Die Wurzeln unseres Kernteams sind in Köln und dem restlichen Nordrhein-Westfalen und da für uns alle früh klar war, im Berufsleben etwas für die Energiewende zu tun, beginnen wir hier. Hier in unserer Stadt auf der richtigen Rheinseite fangen wir an, die Energiewende in die Stadt zu bringen. Nun bewegen wir uns im Energiemarkt/ Ingenieursbereich und da ist natürlich die Nähe zu Top Unis wie der TH Köln sowie der RWTH Aachen und den dort top ausgebildeten Ingenieuren aus dem Bereich Energietechnik nicht zu vergessen.
Ernesto Garnier, Einhundert Energie

Kölle is e jeföhl – #Köln


In unserem Themenschwerpunkt Köln berichten wir gezielt über die Digitalaktivitäten in der Rheinmetropole. Mit über 650 Start-ups, 25 Gründerzentren, attraktiven Investoren und zahlreichen Veranstaltungen und Netzwerken bieten Köln und das Umland ein spannendes Ökosystem für Gründerinnen und Gründer. Diese Rubrik wird unterstützt vom Digital Hub Cologne und der Stadt Köln.

Foto (oben): azrael74