#Börsencheck Delivery Hero: 10.000 sind nun 16.996 Euro – windeln.de: 10.000 sind nur noch magere 518 Euro

Was wäre aus 10.000 Euro geworden, wenn man beim Börsengang in Startups und Grownups wie Delivery Hero, HelloFresh, Naga, trivago, windeln.de oder zalando investiert hätte? Wir haben nachgerechnet! Der Einstieg bei Home24 war für 23 Euro möglich. Heute bekommt man 9.847 Euro für seine Anteile.
Delivery Hero: 10.000 sind nun 16.996 Euro – windeln.de: 10.000 sind nur noch magere 518 Euro

In unserem Börsencheck machen wir wieder die Probe: Was wäre aus 10.000 Euro geworden, wenn man beim Börsengang in Startups und Grownups wie Delivery Hero, HelloFresh, Naga, trivago, windeln.de oder zalando investiert hätte.

* Wer beim IPO von Delivery Hero Aktien im Wert von 10.000 Euro erworben hat (Ausgabepreis: 25,50 Euro), bekommt heute 16.996 Euro für seine Anteile. Zuletzt verkündete das Unternehmen ein Investitionsprogramm in Höhe von 80 Millionen Euro. Die schwarzen Zahlen wurden deswegen nach hinten verschoben – auf 2019. Für das laufende Jahr rechnet der Lieferdienstvermittler mit einem Umsatz in Höhe von 760 bis 780 Millionen Euro.

* Wer seine 10.000 Euro in HelloFresh-Aktien (Ausgabepreis: 10,25 Euro) investiert hat, bekommt heute 10.663 Euro für seine Aktien. Wie Delivery Hero kündigte auch der Kochboxendienst kürzlich “gezielte Investitionen” an. Die Investitionen belasten allerdings das Ergebnis. So geht HelloFresh nun davon aus, erst im kommenden Jahr auf AEBITDA-Basis die Gewinnschwelle zu erreichen. Bisher rechnete man mit dieser Entwicklung bereits im vierten Quartal des laufenden Jahres.

* Der Einstieg bei 518 Home24 war für 23 Euro möglich. Heute bekommt man 9.847 Euro für seine Anteile. Der Möbelshop ist derzeit in der Krise. Home24 steigerte im ersten Halbjahr den Umsatz um 14 % auf 151 Millionen Euro. Für das gesamte Jahr hatte das Unternehmen aber das Ziel von 30 % ausgegeben. Als Grund nennt für die schlechten Zahlen nennt das Unternehmen vor allem das warme Wetter, das für geringere Nachfrage gesorgt habe. Mehr über das Wetterfiasko in unserem Podcast.

trivago wiederum ging für 11 Dollar an die Börse. Aus 10.000 Dollar wurden seitdem 3.872 Dollar. Der Traveldienst aus Düsseldorf verkündete zuletzt ebenfalls schlechte Zahlen. Im ersten Halbjahr brach der Umsatz um 13 % auf 494 Millionen Euro ein. Der Nettoverlust betrug 42,5 Millionen. Vor allem Booking und Expedia nutzen trivago immer weniger. Das Unternehmen fuhr deswegen seine Marktingausgaben runter.

* Wer beim IPO von windeln.de Aktien im Wert von 10.000 Euro erworben hat (Ausgabepreis: 18 Euro), bekommt heute dafür nur noch rund 518 Euro. Im August krachte der Aktienkurs von windeln.de erstmals unter einen 1 Euro. Im ersten Halbjahr ging der Umsatz des Unternehmen auf 56,4 Millionen Euro runter (Vorjahreszeitraum: 94,9 Millionen). Das bereinigte EBIT belief sich auf -11,1 Millionen Euro. Vor allem das China-Geschäft blieb hinter den Erwartungen zurück.

zalando wiederum ging für 21,50 Euro an die Börse. Aus 10.000 Euro wurden seitdem 16.916 Euro. Der Modegigant musste gerade eine Gewinnwarnung verkünden. “Der lange und außergewöhnlich heiße Sommer sowie ein verspäteter Start in die Herbst/Winter-Saison belasten das Umsatzwachstum und das bereinigte EBIT”, teilten die Berliner mit. 2018 rechnet das Unternehmen nun nur noch mit einem Umsatzwachstum “am unteren Ende der angestrebten Spanne von 20 bis 25 %”. Der Aktienkurs ging deswegen zeitweise um mehr als 5 Euro runter.

Was wäre wenn…*

* Delivery Hero (25,50 Euro); Aktuell: 43,34 Euro
* elumeo (25 Euro); Aktuell: 1,95 Euro
* HelloFresh (10,25 Euro); Aktuell: 10,93 Euro
* Home24 (23 Euro); Aktuell: 22,65 Euro
* Marley Spoon 
(1,42 AUD-Dollar); Aktuell: 1,06 Euro
* Naga Group
 (2,60 Euro); Aktuell: 2,65 Euro
* nfon (12 Euro); Aktuell: 14,45 Euro
* Shop Apotheke (28 Euro); Aktuell: 49,60 Euro
* Scout24 (30 Euro); Aktuell: 41,92 Euro
* trivago (11 Dollar); Aktuell: 4,26 Dollar
* windeln.de (18,00 Euro); Aktuell: 0,93 Euro
* zalando (21,50 Euro); Aktuell: 36,37 Euro
* Zur Rose (140 Franken); Aktuell: 120 Franken
* German Startups Group (2,50 Euro); 1,64 Euro
* Rocket Internet (42,50 Euro); Aktuell: 26,74 Euro

* Stand: 19. September, 9 Uhr. In Klammern jeweils der Ausgabepreis beim IPO.

Podcast

Im aktuellen ds-Podcast sprechen Sven Schmidt und Alexander Hüsing über die Series A von Masterplan.com, den Einstieg von Wilken Engelbracht bei Tengelmann Ventures, die Millionenverluste von Chronext, das Zahlendesaster bei Home24 (Stichwort: Wetter) und den E-Floater-Markt, in dem Lukasz Gadowski mitmischt.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.