Umbennennung WorkGenius: Hamburger machen jetzt auch Freelancer an

Mylittlejob, ein Matching-Service für Studenten, weitet seinen Service auf Freelancer aus. Im Zuge dieser Expansion nennt sich die Jungfirma in WorkGenius um. Zu den Kunden von WorkGenius gehören Firmen wie DHL, Amazon und Unilever. #StartupTicker
WorkGenius: Hamburger machen jetzt auch Freelancer an

+++ Das 2012 gegründete Hamburger Startup Mylittlejob, ein Matching-Service für Studenten, weitet seinen Service auf Freelancer aus. Im Zuge dieser Expansion nennt sich die Jungfirma, die 35 Mitarbeiter beschäftigt, in WorkGenius um. “Unser System wickelt bereits seit längerem deutlich größere Jobs ab als die, nach denen wir uns benannt haben. Unsere Algorithmen können heute verschiedene Qualifikationsgrade innerhalb von wenigen Sekunden erkennen und mit passenden Projekten spiegeln”, sagt Mitgründer Daniel Barke. Zu den Kunden von WorkGenius gehören Firmen wie DHL, Amazon und Unilever. Der Unternehmer Axel Sven Springer, Oliver Heine, Geschäftsführer der Kanzlei Heine & Partner, und John Jahr, Enkel des Verlagsgründers John Jahr senior, investierten im vergangenen Jahr 3,5 Millionen Euro in das HR-Startup.

+++ Im #StartupTicker tickert die Redaktion von deutsche-startups.de kurz und knapp, was in der deutschen Startup- und Digital-Szene so alles los ist.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #StartupTicker im Laufe des Tages alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock