Zahlencheck Modomoto: Nicht mal 3 Millionen Euro Verlust in 5 Jahren

Das Team von Modomoto verzichtete in den vergangenen Jahren auf üppige Finanzspritzen durch Investoren. Und auch die Verluste der vergangen Jahre sind bei Modomoto überschaubar. Insgesamt verbrannte Modomoto von 2011 bis 2015 nicht einmal 3 Millionen Euro.
Modomoto: Nicht mal 3 Millionen Euro Verlust in 5 Jahren

Mit geringem Kapitaleinsatz fand der Curated Shoppingdienst Modomoto in den vergangenen Jahren seinen Platz in der E-Commerce-Welt. Das junge Unternehmen, das sich 2016 mit The Cloakroom zusammenschloss, beschäftigt inzwischen über 250 Mitarbeiter – die meisten davon Stylisten. Seit der Fusion sind bei Modomoto Investoren wie Connect Ventures, Hein Pretorius (Naspers) und Kees Koolen (Booking, Uber) an Bord.

Zudem investierte der Berliner Investor Auden zuletzt in das Unternehmen, das 2017 schwarze Zahlen schreiben will. Insgesamt flossen dabei 6 Millionen in Modomoto, das in sieben Ländern aktiv ist. In The Cloakroom investierten die Geldgeber zuvor 1,2 Millionen Euro. Insgesamt floss somit vergleichsweise wenig Kapital in das Start-up. Zum Vergleich: Der Wettbewerber Outfittery sammelte in den vergangenen Jahren mehr als 50 Millionen Dollar. Der Konkurrent verbrannte in den vergangenen Jahren aber auch über 32 Millionen Euro.

Bei Modomoto sind die Verluste der vergangen Jahre dagegen überschaubar. 2015 lag der Jahresfehlbetrag bei 1,5 Millionen Euro. Im Jahr zuvor waren es 1,2 Millionen Euro. In den beiden Jahren zuvor musste das Modomoto-Team sogar nur sechsstellige Verluste beklagen. Insgesamt verbrannte Modomoto von 2011 bis 2015 nicht einmal 3 Millionen Euro. Zahlen für 2016 gibt es leider nicht. Umsatzzahlen von Modomoto gibt es keine. Bereits 2015 aber soll der Umsatz des Start-ups im “signifikanten zweistelligen Millionenbereich” gelegen haben.

Modomoto im Zahlencheck
2015: 1.512.852,29 (Jahresfehlbetrag)
2014: 1.178.822,11 (Jahresfehlbetrag)
2013: 100.582,36 (Jahresfehlbetrag)
2012: 145.803,63 (Jahresfehlbetrag)
2011: 7.022,48 (Jahresfehlbetrag)

Hausbesuch bei Modomoto

Auf vielen Quadratmetern stapeln sich im Berliner Trendbezirk Kreuzberg Regalmeter um Regalmeter. deutsche-startups.de sammelte in seiner Fotogalerie einige Eindrücke bei Modomoto.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.