Entlassungen Goodgame Studios: Längst nicht aus der Krise

Über 1.200 Mitarbeiter waren einst bei Goodgame Studios an Bord. Mehrere hundert Mitarbeiter mussten bereits im vergangenen Jahr gehen. Doch die Krise ist nicht vorbei! Nun müssen weitere 200 Mitarbeiter gehen. Auch Firmenchef Maximilian Schneider, erst seit Herbst im Amt, verlässt das Unternehmen schon wieder.
Goodgame Studios: Längst nicht aus der Krise

Wer wissen will, wie eine Krise aussieht, muss nach Hamburg schauen. Bereits im vergangenen Jahr setzte die Spieleschmiede mehrere hundert Mitarbeiter vor die Tür. Offenbar nicht genug, um das Unternehmen auf profitablem Kurs zu halten. Nun müssen weitere 200 Mitarbeiter gehen.

Der einstige Gamestar macht leider keine Angaben, wie viele Mitarbeiter künftig noch bei Goodgame arbeiten. Schätzungen reichen von 500 bis gerade einmal 350. Zu Hochzeiten waren rund 1.200 Mitarbeiter bei Goodgame an Bord. Das Unternehmen war einst der größte Arbeitgeber aus der Start- und Grown-up-Szene in der Hansestadt.

Auch Firmenchef Maximilian Schneider, erst seit Herbst im Amt, verlässt das Unternehmen im Zuge der jetzigen Entlassungen schon wieder. Stattdessen kehren die Unternehmensgründer Kai und Christian Wawrzinek zurück und führen die Firma wieder. “Der im Sommer eingeschlagene Weg, uns wieder mehr auf unsere Kernmarken zu konzentrieren und unsere Kunden in den Fokus zu rücken, ist weiterhin richtig. Zudem werden wir einen größeren Millionenbetrag in unsere HTML5-Strategie investieren und sehen dort weitere Wachstumschancen. Mit kürzeren Entscheidungswegen, unserem neuen, klaren Fokus und den Investitionen in die HTML5-Strategie haben wir nun die Basis für einen nachhaltigen Unternehmenserfolg von Goodgame Studios gelegt“, sagt Kai Wawrzinek.

Äußerst fraglich ist bei der Entlassungswelle die Außendarstellung. Die Massenentlassungen wurden unter der Überschrift “Goodgame Studios beschleunigt Fokussierung auf Kerngeschäft und stellt sich neu auf” verkündet. Auch, dass das Unternehmen keine Zahlen nennt, wie viele Mitarbeiter künftig noch bei Goodgame Studios arbeiten, ist keine gute Strategie. Entweder man kommuniziert als Unternehmen auch negative Entwicklungen offen oder man lässt es. Dieses Zwischending, samt abwegiger Schlagwörter wie Fokussierung, sollte sich jedes Unternehmen besser sparen.

Hausbesuch bei Goodgame Studios

deutsche-startups.de durfte sich 2011 einmal bei der Gamesfirma Goodgame Studios umsehen. Herausgekommen sind etliche Fotos des Hamburger Domizil im “Westend Village”. Alle Eindrücke in unserer Fotogalerie.

ds_goodgame

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.