#5um5 5 Food-Startups, die uns richtig gut schmecken

Immer mehr leckere Start-ups drängen auf den Markt. Grillido etwa ist seit ihrem Auftritt in der Vox-Show "Die Höhle der Löwen" in aller Munde. Ebenso Lizza, eine glutenfreie, kohlenhydratarme und proteinreiche Alternative zum konventionellen Pizzateig,
5 Food-Startups, die uns richtig gut schmecken

Unsere Rubrik “5um5” liefert jeden Tag um Punkt 5 Uhr insgesamt – wer hätte das gedacht – 5 wissenswerte Fakten, bahnbrechende Tipps oder hanebüchene Anekdoten rund um ein startupaffines Thema. Heute geht es um: 5 Food-Startups, die uns richtig gut schmecken.

GreenGurus

Das Berliner Start-up GreenGurus liefert im Zentrum der Hauptstadt frische Salate aus. Das Food-Start-up ging Ende des vergangenen Jahres an den Start. Anfangs konnten die GreenGurus-Nutzer zwischen verschiedenen Salaten wählen, welche in schweren Gläsern ausgeliefert wurden. Inzwischen gibt es bei den leckeren Gurus auch Sandwiches und süße Snacks. Das Start-up setzt nun zudem auf nachhaltige “Plastikbecher” aus Bagasse. Project A Ventures und Atlantic Food Labs stehen bereits auf die leckere Jungfirma.

Lizza

Seit dem Auftritt in der Vox-Show “Die Höhle der Löwen” ist Lizza in aller Munde. Ende September wagten sich Marc Schlegel und Matthias Kramer mit ihrem Teig-Start-up, einer glutenfreie, kohlenhydratarme und proteinreiche Alternative zum konventionellen Pizzateig, ins Fernsehen. Mit Erfolg! Der AWD-Gründer Carsten Maschmeyer und Dauer-Löwe Frank Thelen investierten in die Jungfirma. Aber auch bei den Zuschauern kam Lizza gut an. “Unsere Bestellprognosen wurden um das Vierfache übertroffen. Wir sind schlichtweg überwältigt”, sagte Mitgründer Schlegel kürzlich.

Grillido

Im Gegensatz zu Lizza konnten die Grillido-Macher bei “Die Höhle der Löwen” nicht punkten. Manuel Stöffler und Michael Ziegler lehnten sogar einen Deal ab. Die Standhaftigkeit der Wurstmacher hat sich gelohnt: Die Gründer von myMuesli (Hubertus Bessau, Max Wittrock und Philipp Kraiss), Flixbus (André Schwämmlein, Jochen Engert und Daniel Krauss) und ImmobilienScout24 (Birgit Ströbel) investierten nach der Show 500.000 Euro in das junge Food-Start-up, das seine eiweißhaltige Wurst mit geringem Fettanteil online und im Einzelhandel verkauft.

Track

Das Berliner Start-up Track bietet einen sogenannten Liquid Snack, also ein Getränk, an. Zielgruppe des Food-Start-ups sind Zeitgenossen, die keine Lust auf einen Schokoriegel haben und sich auch keinen Energy-Drink hinter die Binde gießen wollen. “Wir haben aus rein natürlichen Bio-Zutaten den liquid Snack geschaffen, der dem hungrigen Körper gibt, was er braucht: Proteine, ungesättigte Fette, nachhaltige Kohlenhydrate und Mikronährstoffe”, sagt Track-Mitgründer Jan-Frieder Damm.

Paleo Jerky

Das Berliner Start-up Paleo Jerky ist quasi das Gegenprodukt zum Veganboom. Paleo Jerky setzt auf “gesunde Powersnacks aus Fleisch”. Geführt wird das kleine Team von Daria Mai. “Wir haben das Glück, mit einem starken Partner auf der Produktionsseite zusammenzuarbeiten, sodass wir unser Team so schlank halten können”, sagt die Berlinerin. Gemeinsam vereint sind alle im Kampf für leckeres Fleisch – und lecker sind die kleinen Paleo Jerky-Schnipsel auf jeden Fall.

Passend zum Thema: “Innovationen, die keiner haben will – Food-Start-ups – Maria, ihm schmeckt’s nicht!

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto (oben): Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.