Erwarteter Einstieg vollzogen Holtzbrinck tauscht Start-ups gegen direkte Rocket-Beteiligung

Tauschgeschäft unter langjährigen Partnern: Holtzbrinck Ventures bringt seine Beteiligungen an Lamoda, Dafiti, Jabong, Namshi, Home24, Westwing, und HelloFresh bei Rocket Internet ein und bekommt im Gegenzug 2,5 % am Inkubator, der zuletzt mit über 4 Milliarden Euro bewertet wurde.
Holtzbrinck tauscht Start-ups gegen direkte Rocket-Beteiligung

Nun steigt also auch Holtzbrinck Ventures, langjähriger Partner von Oliver Samwer und Co., direkt bei Rocket Internet ein. Die Münchner investieren aber kein Geld in den umtriebigen Über-Inkubator. Stattdessen bringt der bajuwarische Kapitalgeber seine eigenen Beteiligungen an Lamoda, Dafiti, Jabong, Namshi, Home24, Westwing, und HelloFresh ein.

Im Gegenzug erhält Holtzbrinck Ventures 2,5 % an Rocket Internet – zuletzt mit über 4 Milliarde Euro bewertet – und darf sich auf den Börsengang des Unternehmens freuen. Holtzbrinck ist damit der kleineste Anteilseigner des Rocket-Imperiums (siehe unten). Die Samwers halten nun nur noch 52,3 % an ihrem Inkubator.

Erst in der vergangenen Woche hatte United Internet 435 Millionen in Rocket Internet investiert. Das Investment setzte sich dabei aus 333 Millionen Euro in bar und 102 Millionen Euro aus der Einbringung der Beteiligungen an den Portfolio-Unternehmen des Global Founders Capital Fonds (früher European Founders Fund) zusammen. Zuvor war der philippinische Telefonkonzern PLDT beim Firmenbrutkasten eingestiegen. Mit Holtzbrinck (auch an ds beteiligt) ist die Riege der Partner nun um einen weiteren bekannten Namen erweitert worden.

Die Rocket Internet-Gesellschafter im Überblick
* Global Founders: 52,3% (vorher 53,7 %, 58,7 % bzw. 65,2 %)
* Kinnevik: 18,1 % (vorher 18,5, 21,5 % bzw. 23,9 %)
* United Internet: 10,4 % (vorher 10,7 %)
* Access Industries: 8,3 % (vorher 8,5, 9,8 % bzw. 10,9 %)
* Philippine Long Distance Telephone Company: 8,4 % (vorher 8,6 bzw. 10 %)

Passend zum Thema: “40 Dinge, die man über Oliver Samwer wissen muss” und “Länder, um die Rocket Internet (bisher) einen Bogen macht“.

Foto: Rocket Ship Blasting Through Space from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Moritz M. Meier

    Sowohl Ralph Dommermuth als auch Martin Weber sind “alte Hasen”. Wenn beide einen solchen Deal machen, dann nur deswegen, weil die Rocket-IPO die beste (und kurzfristig wahrscheinlich einzige) Exit-Option ist. Dabei ist das Timing wahrscheinlich noch wichtiger als die Bewertung. Stichwort: Platzen der Blase.

Aktuelle Meldungen

Alle