Outfittery verschickt in sechs Monaten 3.000 Boxen

EXKLUSIV Knapp sechs Monate nach dem Start geben Julia Bösch und Anna Alex, die Gründerinnen von Outfittery (www.outfittery.de) erstmals einen Blick auf das Innenleben ihres Start-ups preis. 3.000 Boxen verschickte die Curated Shopping-Plattform […]
Outfittery verschickt in sechs Monaten 3.000 Boxen

EXKLUSIV Knapp sechs Monate nach dem Start geben Julia Bösch und Anna Alex, die Gründerinnen von Outfittery (www.outfittery.de) erstmals einen Blick auf das Innenleben ihres Start-ups preis. 3.000 Boxen verschickte die Curated Shopping-Plattform für Männer nach eigenen Angaben bisher. Zielgruppe von Outfittery sind shopping-unbegeisterte Männer. Die acht Style-Expertin des Unternehmens kümmern sich um die männlichen Modemuffeln und sprechen mit diesen ihre Outfitwünsche durch. Anschließend bekommt der Kunde eine Auswahl an Outfits kostenlos nach Hause geschickt. Bei bisher 3.000 verschickten Boxen verlassen somit momentan pro Monat rund 500 Boxen das Outfittery-Lager.

Klamotten, die den Kunden gefallen, müssen diese bezahlen. Den Rest kann jeder wieder zurück an Outfittery, ehemals Paul Secret, schicken. Wie Bösch und Alex berichten, “wählen die meisten Kunden Artikel im Wert von 300 Euro aus Ihrer Box aus und möchten alle zwei Monate eine neue Box erhalten”. Service, Versand und Rückversand sind für die Kunden kostenlos. Geld verdient Outfittery allein über den Verkauf der Waren, die den Kunden gefallen. “Die Preise, zu denen Outfittery die Artikel verkauft entsprechen üblichen Ladenpreise – ohne Aufschlag”, versprechen die Gründerinnen. “Da wir keine Verkaufsfläche haben, müssen wir keine teuren Ladenflächen bezahlen, sondern können es uns leisten uns voll auf den Kundenservice zu konzentrieren“, sagt Alex. Dafür stehen aber schon 30 Mitarbeiter auf der Gehaltsliste der Jungfirma.

outfittery Gründerinnen

500 verschickte Boxen im Monat, ein Warenkorb in Höhe von rund 300 Euro und alle zwei Monate eine neue Chance, den bestehenden Kunden neu zu beliefern, klingen zum Start nicht schlecht und besser als das Konzept zum Start vermuten ließ. “Deutschlands Männer scheinen in der Tat auf so einen Service gewartet zu haben”, sagt Gründerin Bösch. Mal sehen, wie es nach dem Weihnachtsgeschäft bei Outfittery läuft und wie die Zahlen in sechs Monaten aussehen.

Hausbesuch bei Outfittery

ds-Haus- und Hoffotograf Andreas Lukoschek durfte sich Outfittery im August einmal ganz genau umsehen. Er fand neben dem erwähnten Bürohund, viele stylische Klamotten und zwei knutschende Mini-Schweine. Alle Eindrücke in unserer Fotogalerie.

ds_outfittery

Artikel zum Thema
* Fünfzehn Fragen an Julia Bösch von Outfittery
* Gründerinnen. „I have the time of my life“ – Anna Alex von outfittery
* Holtzbrinck Ventures investiert in Paul Secret und Auctionata
* Paul Secret holt High-Tech Gründerfonds an Bord
* Paul Secret macht Männern Bekleidungs-Shopping leicht

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.