Reisen ist Trend – noovee sucht sie

“Ich war noch niemals in New York” und nicht in Amsterdam, Barcelona, Berlin und Chicago – mit diesen fünf Städten ist das neue Reise- und Lifestyleportal noovee (www.noovee.com) online gegangen. Das Gründerteam Daniela […]
  • Von Christina Cassala
    Freitag, 30. November 2007
  • 9 Kommentare

“Ich war noch niemals in New York” und nicht in Amsterdam, Barcelona, Berlin und Chicago – mit diesen fünf Städten ist das neue Reise- und Lifestyleportal noovee (www.noovee.com) online gegangen. Das Gründerteam Daniela Terberl und Arndt Apitz versteht seine Webseite als “neues Portal für den modernen Individualisten”, der nicht nur die Sehenwürdigkeiten mit seinem Stadtführer in der Hand abklappern will, sondern vor allem das Besondere sucht. “Anspruchsvolle Reisen müssen einfacher gehen”, sagt Terberl, die aus eigener Erfahrung weiß, wie schwer es ist, eine Reise jenseits der Kataloge zu buchen. “Vor allem mit Kindern”, so die zweifache Mutter.

Überraschend ist, dass Terberl und Apitz nicht nur auf nutzer-generierte Inhalte setzen, sondern eigene lokale Scouts durch die Metropolen dieser Welt jagen – immer auf der Suche nach aktuellen Trends in acht verschiedenen Kategorien. Besonderen Wert legt die studierte Filmwirtschaftlerin Terberl auf Videoclips, die prominente Zeitgenossen aus der Szene der jeweiligen Stadt vorstellen sollen. Mit Christoph Schlingensief ist in dieser Kategorie ein guter Anfang gemacht. Darüber hinaus haben noovee-Reisende die Möglichkeit, sich in einer Community zu registrieren, um im Anschluss Erfahrungen mit anderen Reisenden auszutauschen und sie können eigene Bilder und selbst gedrehte Videos einstellen. Bis Mitte des kommenden Jahres sollen die wichtigsten Metropolen Europas bei noovee zu finden sein.

Mehr zum Thema:
* aparto.de macht in Städtereisen
* Burda steigt bei Travel IQ ein
* Cosmotourist bekommt Finanzspritze
* Neue Investoren für trivago
* travelunder beantwortet Reisefragen
* abitero sucht und findet Hotels
* Burda Digital Ventures steigt bei Tripsbytips ein

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.



  1. abu

    Schon einige sehr schicke Videos, allerdings würde mich interessieren wie sich die Seite finanziert bzw. ob es Investoren gibt, zumal die Konkurrenz in dem Bereich ja nicht gerade klein ist…

  2. Pingback: noovee.com auf deutsche-startups.de « noovee blog



  3. Danny

    Das ist wirklich nicht gerade eine Sparte in der es mal kurz möglich ist etwas neues einzuführen. Die Idee an sich ist sicher hervorragend, aber über den Erfolg entscheiden die Besucher und das dürfte sehr schwierig werden. Die Sache mit den Scouts ist an sich keine schlechte Sache, nur wäre es nicht sinnvoller verschiedene Stimmen zu den Städten zu hören? Da sind die Geschmäcker ja auch sehr unterschiedlich. Teuer dürfte das Ganze auch noch sein…

  4. Hallo!

    Als Mitbgründerin von noovee.com, hier einige Anmerkungen zu den Kommentaren:

    Es ist richtig, dass es sich beim Reisemarkt im Internet um einen heiß umkämpften Markt handelt. Doch qualitativ hochwertige Inhalte für differenzierte Nutzergruppen sind in diesem Bereich trotzallem rar. Wir setzen daher aus persönlicher Überzeugung weniger auf nutzergenerierte Inhalte, um die Qualität, die wir uns persönlich für ein solches Portal wünschen, gewährleisten können. Und das auch über den Web 2.0-Boom hinaus.

    Finanziert wird das Portal zukünfig über Videowerbung, Content-Syndizierung, Buchungsoptionen und Premiumdienste.

    Derzeit werden wir über einen Businessangel finanziert, sind aber auf der Suche nach weiteren Investoren, um Funktionalitäten und Inhalte auszubauen.

    Zum Thema Kosten: guter Journalismus kostet natürlich Geld. Und das ist der Punkt, der noovee.com von rein nutzergenerierten Content-Portalen unterscheidet. Wir gehen hier bewusst in gewisser Weise gegen den Trend, sehen aber, dass gerade das in der Zielgruppe auf große Zustimmung stößt.

    Schönen Sonntag noch,

    Daniela von noovee.com



  5. Flo

    Auf nutzer-generierte Inhalte zu verzichten, ist natürlich auch ein Ansatz, der aber eben mit wesentl. höheren Kosten einher gehen dürfte.

    Start-ups wie http://www.cosmotourist.de haben wir hier von der Kostenstruktur sicher erstmal einen Vorteil. Wer langfristig überlebt wird sich zeigen.

    Flo



  6. Rob

    Man wird sehen wer überlebt. Seiten wie cosmotourist,tripsbytipps und globalzoo etc. gibt es gerade wie Sand am Meer. Alle sehr ähnlich und einige davon allein von der Optik nicht sehr ansprechend. Mutig von den noovee machern einen anderen Weg zugehen. Bleibt abzuwarten wie es von den Usern angenommen wird, aber hübsche Seite …



  7. Hans-Peter Schlingenbach

    @Daniela:
    Das find ich sehr gut,gerade bei Reisen interessiert mich oft nicht die hundertausendste, ähnliche Meinung (wie bei holidaycheck) sondern eine journalistisch sorgfältig recherchierte und ausgewählte Zusammenfassung.

    Voraussetzung ist natürlich, dass die Inhalte unabhängig sind und nicht vom Reiseanbieter gebucht/gepushed.

    Sowas hab ich schon länger gesucht für die Planung von Wochenendtrips! Ich werds bestimmt nutzen,wenn der Inhalt ansprechend bleibt.

    Viel Erfolg!

    Ihr
    Hans-Peter Schlingenbach

  8. @Hans-Peter Schlingenbach:

    Redaktionelle Unabhängigkeit ist die Basis unserer Arbeit. In den Empfehlungen der noovee-Redaktion und der Scouts werden nur Locations besprochen, die wir persönlich mögen und von den wir glauben, die Zeit unserer Nutzer wert zu sein.

    Alles andere würde, insbesondere für die sehr selektive und kritische Zielgruppe, keinen Sinn machen.

    Viele Grüße,

    Daniela



  9. Anonymous

    ich finde das Portal super

Aktuelle Meldungen

Alle