Kleiner Zwist unter Wettbewerbern

Die Stammbaum-Communitys “FamilyOne” und “verwandt.de” liefern sich derzeit ein heißes Gefecht um die Gunst der Nutzer. Im Kampf um Werbeplätze beim Studenten-Netzwerk “studiVZ” eskalierte der sportliche Wettkampf nun. Alles begann mit einer Anzeigen-Kampagne […]

Die Stammbaum-Communitys “FamilyOne” und “verwandt.de” liefern sich derzeit ein heißes Gefecht um die Gunst der Nutzer. Im Kampf um Werbeplätze beim Studenten-Netzwerk “studiVZ” eskalierte der sportliche Wettkampf nun. Alles begann mit einer Anzeigen-Kampagne von “verwandt.de” im Juli. Die lief so gut, dass Sven Schmidt und Daniel Grözinger, die Gründer der Stammbaum-Community, die Kampagne gerne verlängert hätten. Sie durften aber nicht. “Eine Weiterführung der Kampagne wurde uns untersagt”, sagt Grözinger. Stattdessen wirbt nun “FamilyOne” bei der Studenten-Plattform. Pikant ist die Sache deswegen, weil “FamilyOne” und “studiVZ” zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck gehören (wie auch “deutsche-startups.de”).

Nun ist der Verdacht im Raum, dass Konkurrenzangebote von Holtzbrinck-Beteiligungen bei “studiVZ” nicht erwünscht sind. Carsten Schwecke, Director Online beim “studiVZ”-Vermarkter GWP, dementiert dies ernergisch: “Es gibt eindeutig keine Ausschlusskundenlisten, die in irgendeinem Zusammenhang zu anderen Holtzbrinck-Beteiligungen stehen. Dieses stünde im absoluten Gegensatz zu unserem Vermarktungsauftrag bei \’studiVZ\'”. Im konkreten Fall hätte “verwandt.de” für die Kampagnenlaufzeit die Zusage gehabt, dass keine weitere Site aus einem ähnlichen Umfeld, präsent sei. “Nach Ablauf der \’verwandt.de\’-Kampagne hat \’FamilyOne\’ zu gleichen Konditionen eingebucht”, sagt Schwecke.

Von diesem gegenseitigen Konkurrenzausschluss spricht auch Class van Delden, Bereichsleiter Internetbeteiligungen bei Holtzbrinck Networks. “Wir können eigene Beteiligungen ja nicht benachteiligen.” Zudem verweist er darauf, dass die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck kein Problem mit Anzeigen von Konkurrenten hätte. Zum einen durfte “verwandt.de” vor “FamilyOne” auf “studiVZ” werben, zum anderen sei einer der ersten Werbekunden des Studenten-Netzwerkes die Verlagsgruppe Weltbild gewesen. Und Holtzbrinck Networks sei schließlich auch an “buecher.de” beteiligt.

Artikel zum Thema
* FamilyOne und verwandt.de machen Ahnenforschung salonfähig
* Noch eine Finanzspritze für verwandt.de
* Finanzspritze für verwandt.de
* FamilyOne startet Familienalbum
* Neue Finanzspritze für FamilyOne
* verwandt.de legt offiziell los
* Erstes Lebenszeichen von verwandt.de
* Dealjaeger bekommt Nachwuchs

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.