Fanground hat ein Herz für Sportfans

Sport ist derzeit wieder ein großes Thema im Internet. Zahlreiche Netzwerke für Sportler und Vereine buhlen bereits um die Gunst der sportlichen Onliner. Außerdem basteln der Pay-TV-Sender Premiere und Media Ventures an einer […]

Sport ist derzeit wieder ein großes Thema im Internet. Zahlreiche Netzwerke für Sportler und Vereine buhlen bereits um die Gunst der sportlichen Onliner. Außerdem basteln der Pay-TV-Sender Premiere und Media Ventures an einer neuen Internet-Sportplattform (Arbeitstitel “Spox”). Mit “Fanground” steht zu guter Letzt eine Online-Community für Sportfans in den Startlöchern. “Es ist spannend zu sehen, was sich in den letzten Monaten im Web-2.0-Umfeld im Bereich \’Sport\’ getan hat; zugleich sind wir aber froh, dass wir unsere Idee bislang noch nicht in einem der vielen Portale wiedergefunden haben”, heißt es im Unternehmensblog.

Hinter “Fanground” steckt die Agentur millepondo services von Michael Pütz. Der Kölner will mit der neuen Online-Community Sportfans eine zweite Heimat geben. Im Vordergrund sollen dabei die Erlebnisse von Fans mit ihren Verein und weniger die Vermittlung von puren Sportergebnissen stehen. Zunächst wollen sich die Rheinländer auf die Sportarten Fußball, Handball, Basketball und Eishockey konzentrieren. Zum Start ist diese Beschränkung auf publikumsstarke Sportarten sicherlich sinnvoll. Schließlich gibt’s nichts Traurigeres als einsame Fans. Später sollen dann weitere Sportarten hinzukommen. Auf einen Starttermin will Pütz sich nicht festlegen. Allzu lange sollten sich die “Fangrounder” nicht Zeit lassen, schließlich geht die nächste Fußballsaison schon bald los.

Artikel zum Thema
* Wettkampf der Sportnetzwerke
* Premiere und Media Ventures planen Spox
* Startschuss für sportme
* Klubba organisiert das Vereinsleben
* meinSport.de sprintet los
* Ubag investiert in Champions World
* sportme steht in den Startlöchern
* Mannschaftskabine.net will Sportlern das Leben erleichtern

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.