Sturm in Hamburg Sebastian Diemer tritt bei Kreditech ab – Mitgründer übernimmt

Abgang in Hamburg! Sebastian Diemer steht vor dem Absprung bei Kreditech. Mitgründer Alexander Graubner-Müller übernimmt nun das Ruder. Aus Hamburg war zuvor massiv zu hören, dass Diemers Abgang nicht freiwillig passiert sei. Kreditech weist dies zurück.
Sebastian Diemer tritt bei Kreditech ab – Mitgründer übernimmt

82,5 Millionen flossen kürzlich in das Hamburger Start-up Kreditech – siehe “Kreditech findet endlich Geldgeber und sucht weitere“. Was aber nur als mittelkleiner Zwischenschritt gedacht war – immerhin peilte das Kredit-Start-up schon mehrmals 100 Millionen als Zielmarke an. Man sei bereits mit mehreren Geldgebern im Gespräch, teilte das Unternehmen Ende September vollmundig mit. Mitgründer Sebastian Diemer wird diese Aufgabe allerdings nicht mehr aktiv unterstützen, er verlässt den Chefsessel des Unternehmmens. Inzwischen bestätigte Kredditech den Abgang Diemers. Mitgründer Alexander Graubner-Müller übernimmt nun das Ruder. Künftig soll Diemer im Board über Kreditech wachen.

Dies teilt das Unternehmen zum Abgang mit: “The Board feels that it is important to clarify that this transition results from a collaborative discussion that began before the recently closed Series C investment. The broader team and the Board support the Co-Founders’ decision and look forward to working with both of them in their new roles”. Aus Hamburg war zuvor massiv zu hören, dass Diemers Abgang nicht freiwillig passiert sei, die Investoren sollen sogar darauf bestanden haben, wie aus dem Umfeld des Start-ups seit Wochen zu hören ist. Das Unternehmen weist diese Aussagen als “schlicht falsch und rufschädigend” zurück. Alle Hauptinvestoren und das Board hätten sogar versucht, Diemer zum Bleiben zu überreden. Was Ihnen dann aber nicht gelungen ist.

Für eine persönliche Stellungnahme war Diemer nicht zu erreichen. Via Facebook polterte er zunächst: “Was für ein unfassbarer Fall von Trash Journalismus” und nannte diesen Artikel “eine komplett frei erfundene Story”. Später löschte Diemer besagten Facebook-Eintrag wieder. Fakt ist aber, dass Diemers Führungsstil schon öfter in der Kritik stand. Diemer werfe gerne mit Schimpfwörtern um sich, berichtete Gründerszene bereits im vergangenen Jahr. Verbale Ausfälle Diemers seien ebenfalls Alltag bei Kreditech. Der Ausdruck “Are you fucking kidding me?” ist seither untrennbar mit Diemer und Kreditech verbunden.

Im Manager Magazin waren sogar die Freizeitaktiviäten von Diemer, der Kreditech-Mitgründer ist leidenschaftlicher Motocross-Fan, ein großes Thema. Diemer soll sich einem Bericht zufolge schon mal “Mittwoch zum Motorradfahren frei genommen haben”. Für ein Start-up mit Börsenambitionen ein insgesamt unhaltbarer Zustand, immerhin müsste Diemer das Unternehmen dann börsentauglich nach außen repräsentieren. Alexander Graubner-Müller, Mitgründer von Kreditech, und René Griemens, Chief Financial Officer des Unternehmens, dürften Kreditech aber auch ohne Diemer weiter auf Kurs halten oder vielleicht auch aus der Skandälchenschublade holen. Das Duo gilt ohnehin als die stille, treibende Kraft bei Kreditech.

Passend zum Thema: “Kreditech und die Nebelkerze namens Peter Thiel

Retro-Hausbesuch bei Kreditech


ds-Haus- und Hoffotograf Andreas Lukoschek durfte sich Ende 2012 bei Kreditech einmal ganz genau umsehen. Er fand eine gigantische Treppe, ganz viele Schuhe und eine riesige Flasche Bier. Einige Eindrücke in unserer Fotogalerie. Inzwischen ist das Büro aber Geschichte.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle