82,5 Millionen für Kredit-Startup Kreditech findet endlich Geldgeber und sucht weitere

Die Private-Equity-Gesellschaft J.C. Flowers & Co. investiert gemeinsam mit einigen Altinvestoren in Kreditech. 82,5 Millionen Euro fließen nun in das Hamburger Kredit-Startup. Wobei in diesen Zahlen auch die Brückenfinanzierung von Peter Thiel aus dem Sommer enthalten ist.
Kreditech findet endlich Geldgeber und sucht weitere

Eigentlich wollten Sebastian Diemer und Co. die aktuelle Finanzierungsrunde bei Kreditech im Frühjahr dieses Jahres über die Bühne bringen – nun ist es schon Ende September und die Serie-C-Finanzierungsrunde ist noch immer nicht komplett über die Bühne. Zumindest ist das Hamburger Kredit-Start-up noch ein gutes Stück von der Zielmarke 100 Millionen (mindestens) bzw. 150 Millionen (im besten Fall) weg, die man eigentlich einsammeln wollte. Nun verkündet das Unternehmen aber zumindest eine Runde in Höhe von 82,5 Millionen Euro. Wobei in diesen Zahlen auch die sogenannte Brückenfinanzierung aus dem Sommer dieses Jahres enthalten ist, die nötig war, um Kreditech wegen der länger dauernden Finanzierungsrunde über Wasser zu halten.

Peter Thiel und der britische Kapitalgeber Amadeus Capital machten damals eine zweistellige Millionensumme locker. In der Szene ist von rund 17 Millionen Euro die Rede, eine Zahl die Kreditech aber dementiert. Rene Griemens, Finanzchef von Kreditech, verkündete allerdings schon im Sommer der Nachrichtenagentur Reuters, dass man im ersten Teil einer Finanzierungsrunde 40 Millionen Euro eingesammelt habe. Das Start-up korrigiert diese Zahl gegenüber deutsche-strtups.de nun auf 37,5 Millionen Euro, Reuters hat somit wohl großzügig gerundet. 22,5 Millionen von dieser Summe seien Convertible Equity gewesen und würden nun in Anteile an Kreditech gewandelt, teilt das junge Unternehmen auf Anfrage mit.

An der jetzt verkündeten Runde sind zudem die Altinvestoren Värde Partners, HPE Growth Capital und Blumberg Capital beteiligt. Ebenso die Private-Equity-Gesellschaft J.C. Flowers & Co. Der neue Kreditech-Geldgeber wurde 2002 vom Milliardär J. Christopher Flowers, einem ehemaligen Goldman-Sachs-Partner, gegründet. Auf dem deutschen Markt ist Flowers seit 2004 aktiv, er hält unter anderem Anteile an Hypo Real Estate (HRE) und HSH Nordbank und verlor damit sehr viel Geld – siehe auch “US-Milliardär J. C. Flowers investiert Millionen in deutsche Problemfonds“.

Das Kreditech-Team will nun die aktuelle Finanzierungsrunde weiter über die Bühne bringen und peilt erst einmal 100 Millionen als Zielmarkte an, man sei bereits mit mehreren Geldgebern im Gespräch. Da ist die Verkündung der 82,5 Millionen-Spritze die beste PR, die man als Start-up in eigener Sache machen kann. Aus ähnlichen Gründen dürfte auch die Finanzspritze von Peter Thiel im Sommer ans Licht gekommen sein.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Retro-Hausbesuch bei Kreditech


ds-Haus- und Hoffotograf Andreas Lukoschek durfte sich Ende 2012 bei Kreditech einmal ganz genau umsehen. Er fand eine gigantische Treppe, ganz viele Schuhe und eine riesige Flasche Bier. Einige Eindrücke in unserer Fotogalerie. Inzwischen ist das Büro aber Geschichte.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.