E-Learning boomt! Cornelsen investiert 3,5 Millionen Euro in sofatutor

Das E-Learning-Segment hebt langsam ab: Cornelsen steigt nun bei sofatutor ein. "Mit dem frischen Kapital werden wir sowohl unsere Position in Deutschland, Österreich und der Schweiz stärken, als auch unser Produkt weiterentwickeln können", sagt Stephan Bayer, Gründer von sofatutor.
Cornelsen investiert 3,5 Millionen Euro in sofatutor

Die Verlagsgruppe Cornelsen steigt beim Berliner Lerndienst sofatutor ein. An der Runde sind zudem Acton Capital Partners, J.C.M.B. und die IBB Beteiligungsgesellschaft beteiligt. Insgesamt fließen in der dritten Finanzierungsrunde 3,5 Millionen Euro in das 2008 gegründete Unternehmen. Die Nachhilfeplattform sammelte bereits 2012 einen mittleren einstelligen Millionenbetrag ein.

“Mit dem frischen Kapital werden wir sowohl unsere Position in Deutschland, Österreich und der Schweiz stärken, als auch unser Produkt gleichermaßen weiterentwickeln können”, sagt Stephan Bayer (Foto: rechts), Gründer und Geschäftsführer von sofatutor. Außerdem erhofft sich der Berliner durch Cornelsen als Partner “noch mehr Aufmerksamkeit bei Lehrern und Eltern”.Und sicherlich könne das junge Unternehmen auch vom Marktwissen der Schulmarktexperten profitieren. Cornelsen hatte erst Anfang des Jahres die Lernplattform scook auf die Reise geschickt und Beteiligungen im E-Learning-Segment angekündigt. “Wir freuen uns sehr, sofatutor darin zu unterstützen, ihr Produkt weiter voranzutreiben. Das Unternehmen ist der Beweis dafür, dass man die Schulwelt mit einem starken digitalen Angebot auf eine neue Stufe bringen kann. Wir sind beeindruckt, was das Team bis dato erreicht hat und sind überzeugt, dass sich durch die Konzentration auf ihr Produkt das imposante Wachstum auch in Zukunft fortsetzen wird“, sagt Alexander Bob, Geschäftsführer der Cornelsen Bildungsholding.

Rückblick: 2012 nutzten nach eigenen Angaben mehr als 30.000 User den Lerndienst sofatutor mit seinen mehr als 7.700 Videos. Inzwischen verfügt das Start-up über 75.000 Nutzer und mehr als 11.500 Videos. Über 100 Mitarbeiter für sofatutor. Anfangs setzte das Start-up auf User-Generated-Content, verabschiedete sich aber schnell von diesem Konzept und produziert sein Lernfilme seitdem selbst.

Passend zum Thema: “Für sofatutor-Macher Bayer müssen Gründer mit dem Herzen dabei sein

Hausbesuch bei sofatutor

ds_sofatutor

In den vergangenen Jahren durfte sich deutsche-startups.de schon zweimal bei sofatutor umsehen. 2012 durfte sich ds-Haus- und Hoffotograf Andreas Lukoschek bei der Nachhilfe-Plattform ganz genau umsehen. Er fand viele bunte Bastelmaterialien, den obligatorischen Start-up-Kicker und nostalgische Wintergrüße. Einige Eindrücke in unserer Fotogalerie.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle