Alles nur geklaut? Der harte Wettkampf der Lieferdienste

Im derzeit boomenden Segment der Lieferdienste wird mit harten Bandagen gekämpft: Immer wieder bedienen sich offenbar Neueinsteiger beim Platzhirschen Pizza.de (www.pizza.de) und ziehen sich beim erfolgreichen Essensvermittler die Daten für ihre Speisekarten. Der […]
Alles nur geklaut? Der harte Wettkampf der Lieferdienste

Im derzeit boomenden Segment der Lieferdienste wird mit harten Bandagen gekämpft: Immer wieder bedienen sich offenbar Neueinsteiger beim Platzhirschen Pizza.de (www.pizza.de) und ziehen sich beim erfolgreichen Essensvermittler die Daten für ihre Speisekarten. Der Marktführer fährt dann seine Krallen aus und verteilt – zu recht – Unterlassungserklärungen. In den vergangenen Tagen wurde bei deutsche-startups.de eine hitzige Diskussion zu diesem Thema geführt, bei der sich einige der wichtigsten Macher der Liefervermittlerszene zu Wort meldeten – darunter Fabian Siegel von Lieferheld.de (www.lieferheld.de), Christoph Gerber von Lieferando (www.lieferando.de), Daniel Bosch von eat-star.de (www.eat-star.de) und Sybille Steinbach von Pizza.de. Die spannendsten Äußerungen dokumentieren wir an dieser Stelle. In einigen Fällen steht momentan Aussage gegen Aussage.

Ein Leser, der sich Mike nennt, brachte die Diskussion über kopierte Speisekarten, Gerichtstermine und Strafanzeigen mit diesem Kommentar ins Rollen: “Habe gerade gehört, dass lieferheld die Daten der Lieferdienste geklaut haben soll und gestern vor Gericht war und sie es nun wohl nicht mehr tun wollen. Da gibts wohl auch eine Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Berlin. Ebenso sollen es lieferando u. a. gehalten haben.”

Fabian Siegel von Lieferheld schreibt dazu: “Zum Thema \’Gerichtsverfahren\': Es gab in der Tat einen Termin zwischen uns und Pizza.de. Dabei hatte Pizza.de den Eindruck, dass wir Inhalte von deren Website abgegriffen haetten. Fakt ist jedoch, dass alle bei Lieferheld.de verfuegbaren Menues von uns selbst von Originalkarten der jeweiligen Restaurants eingegeben wurden. Ist ziemlich viel Arbeit – ich fuehre gerne einmal durch unsere Redaktion bei uns im Buero wer Interesse hat. Aus diesem Grund habe auch beide Seiten das Verfahren vor Gericht als \’Erledigt\’ erklaert, sodass das das Verfahren ohne Verhandlung eingestellt wurde. Mit den Lieferdiensten haben wir natuerlich auch Vertraege – schliesslich muessen wir ja auch irgendwie etwas Verdienen, dafuer dass wir Auftraege an unsere Restaurants weiterleiten.”

Christoph Gerber von Lieferando schreibt: “Also ich wüsste, wenn wir Daten von Lieferservices geklaut hätten.”

Daniel von eat-star.de schreibt an Fabian Siegel von Lieferheld: “Verträge habt Ihr definitiv nicht mit allen Lieferdiensten. Erst gestern hat mir ein Franchisenehmer von Avanti persönlich bestätigt, dass kein Vertragsverhältnis existiert. Und zum Thema \’schliesslich muessen wir ja auch irgendwie etwas Verdienen, dafuer dass wir Auftraege an unsere Restaurants weiterleiten …\’ Man kann auch erst Sales generieren und den Vertrag mit dem Lieferservice dann anschließend abschließen.”

Sybille Steinbach von Pizza.de schreibt an Fabian Siegel von Lieferheld: “Zum Thema Gerichtsverfahren: Da wir von pizza.de vorweg eine Strafanzeige erstattet hatten, ist die Geschäftsleitung von mjam (lieferheld.de) vorsichtshalber gar nicht erst erschienen und hat einen Anwalt vorgeschickt, der das Thema Vergangenheit ausdrücklich nicht ansprechen wollte. Wir haben 50 Speisekarten aus Hamburg von lieferheld mit unseren verglichen und in allen, d. h. 100% unsere Karten wiedergefunden. Das Zivilverfahren ist so ausgegangen, dass sich lieferheld bereit erklärt hat in Zukunft keine Daten mehr von uns abzuziehen, so viel zu \’erledigt\’. Die Strafsache läuft noch.”

Sybille Steinbach von Pizza.de schreibt an Christoph Gerber von Lieferando (ehemals yourdelivery): “Auch hier wurden die Daten von uns abgezogen, wir haben dann wie üblich eine Unterlassungserklärung an yourdelivery geschickt, die diese nicht unterschreiben wollten. Daraufhin haben wir ein Zivilverfahren angestrengt, daraufhin hat yourdelivery sich im Vorfeld zum Verfahren sich bereit erklärt, zukünftig keine Daten mehr von uns abzuziehen.”

Wir freuen uns über weitere Beiträge: Meinungen bitte in den Kommentaren hinterlassen!

Foto: © psychela / PIXELIO

Artikel zum Thema
* Lieferando sichert sich Millionenfinanzierung
* Lieferando dockt bei Qype an
* Aus yourdelivery.de wird Lieferando
* Ein Vogel? Ein Flugzeug? Nein, ein Lieferheld! – Team-Europe-Bestelldienst offiziell gestartet
* Team Europe baut Food-Delivery-Dienst auf – Eine Million Startkapital liegt schon bereit
* Neuer Bringdienst: eat-star liefert Pizza, Burger und Obst
* Finanzspritze für yourdelivery.de

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Michael Teubner

    Ob Herrn Gerbel und Herrn Siegel bewusst ist, dass sie kriminell sind?

    Man spielt bekanntlich gerne die Bedeutung von urheberrechtlichen Auseinandersetzungen im Internet herrunter aber hier handelt es sich anscheinend um ein bewusst angestrengtes illegales Handeln.

    Gratulation – tolle Geschäftspartner! Die Namen merke ich mir mal für die Zukunft…kein Geschäfte und keine schmutzigen Hände schütteln auf Parties.



  2. TheRiddler

    Naja solche Praktiken sind leider in der Wirtschaft üblich und pizza.de wehrt sich sicherlich zu Recht. Die “anderen” sind eben nur schlecht kopierende Copycats.

    Schade das eine vorab abgebene Unterlassungserklärung zu keinem Schadensersatz führt. Man hätte die “anderern” ja mal “Rupfen” können.



  3. Dirk

    Sehr unterhaltsam…



  4. Held

    naja, ob man von öffentlich zugänglichen Speisekarten von Urheberrecht reden kann ist sehr fraglich…… finde die Diskussion ziemlich lächerlich…. Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft!!!



  5. Mike

    Gegen Konkurrenz ist nichts zu sagen und gegen ehrliche Arbeit schon gar nicht. Ich finde es sehr gut, wenn Leute die Ärmel hochkrempeln und Ihre Geschäfte vorantreiben.

    Was mich an lieferando und lieferheld abstößt ist dieses Gutmenschentum in Interviews und persönlichem Umgang. Wenn das alles so in Ordnung ist, warum stehen sie nicht einfach dazu, warum haben sie den Datenklau letzte Woche hier noch dementiert?

  6. Anscheinend hat lieferando auch Bildmaterial von uns „übernommen“, hier ein Beispiel:
    http://pizza.de/0_download/2010-01-19/sing-le.jpg

    Oben ist das Logo der Originalspeisekarte zu sehen – nur ein Schriftzug, darunter das Logo von pizza.de und dann das Logo von lieferando. Am Hintergrund des Logos von lieferando kann man sehr gut erkennen, dass es bei pizza.de kopiert wurde.

    Das Logo haben wir für den Lieferdienst „Sing Le“ zur Nutzung auf pizza.de entworfen, ohne die Kosten dafür dem Lieferdienst in Rechnung zu stellen; wer aus dem Agenturumfeld kommt, weiß wie groß der Aufwand dafür ist. Der Lieferdienst kann es auf seiner Speisekarte abdrucken und auf pizza.de verwenden. Es existieren ausdrücklich keine Rechte für andere Internetportale zur Nutzung – auch für lieferando nicht.

    Beim Durchklicken auf lieferando.de finde ich gleich einige solcher Fälle, das werden wir morgen unserem Anwalt übergeben.



  7. Erbsenzähler

    Aus Angst, dass sie doch vor gericht sich rechtfertigen müssten.

    Aber man findet es ja “lächerlich”. Es ist lächerlich, wenn man sich der Daten seiner Konkurrenten bedienen muss, um ein Geschäft krampfhaft am Leben halten zu wollen.

  8. Ich bezweifle auch, dass Speisekarten eine schöpferische Höhe besitzen – von daher dürften das Kopieren des Inhalts auch keine Urheberechtsverletzung sein.



  9. Janosch

    1. Trefft euch doch alle mal und geht Paintball spielen – gegen die Aggressionen
    2. Wer Karten kopiert ist doof und wurde als Kind gekniffen ( vielleicht)
    3. Die gepanschte Grafiken auf pizza.de mit Freefonts und Freevectors erfüllen kaum die allgemeine Anforderungen an ein Logo – Crass lächerlich

  10. Seeehr lustig. Aber egal, ich rufe wenn dann doch lieber weiter direkt beim Pizzadienst an ;)



  11. Johannes Spiering

    Unglaublich, was für Einstellungen Leute hier haben. Sagt Ihr das auch, wenn jemand Euer Auto klaut?

    @Janosch: “Macht ja nichts, ein Golf IV erfüllt kaum die allgemeinen Anforderungen an einen Sportwagen.”

    @Held: “Das Auto stand ja an einer öffentlichen Straße. Ob man da überhaupt von Eigentum reden kann ist sehr fraglich.”



  12. Tobias

    Jeder soll seine Rechte schützen – aber irgendwie klingt es für mich doch so als hätte Pizza.de einfach die letzten 10 Jahre geschlafen und ärgert sich jetzt das jemand Neues in den Markt kommt und intelligente Sachen macht die Pizza.de nicht eingefallen sind. Bspw. direkt auf Qype mein Essen zu bestellen ist für mich als Nutzer doch ne super Sache, Groupon-Aktion wo ich 8 € spare – noch besser…



  13. Vanessa Hartmann

    Habe ich das richtig verstanden, dass Pizza.de Logos für Kunden kreiert, wobei die Kunden das Logo für Marketing- und Vertriebskanäle nicht aufgreifen dürfen um sich im Internet unabhängig und neben Pzza.de zu präsentieren. Und sowas:
    “ohne die Kosten dafür dem Lieferdienst in Rechnung zu stellen”, bedeutet das Pizza.de arbeitet ehrenamtlich? Die Kosten dafür zieht sich Pizza.de doch auch nur an anderer Stelle. Ich als User finde es nur gut, wenn ich, und dass egal auf welchen der ganzen Portale, einheitliche Logos für Lieferdienste finde. Alles andere sorgt für Verwirrung! Klingt für mich fast wie Knebelverträge von Pizza.de. Hab mir die Logos angeschaut und sehe das wie “Toni” oder “Janosch”, zwar nicht bei Karten aber bei den Logos. Ob die schützendswert sind, na…, ich glaube nicht. Wenn man genau hinsieht, wurden die auch abgewandelt.



  14. pizzaguru

    und siehe da – seit heute morgen sind bei lieferando.de in allen PLZ-Listen keine Logos mehr zu finden?!
    @Lieferando.de
    Ihr habt noch vergessen die Logos aus “euren” Shops herauszunehmen.



  15. TheRiddler

    Mein Gott, die Lieferando Website sieht ja echt bescheiden aus. Mir ist als Konsument doch völlig egal ob der Tip Verlag oder Scholz und Friends über irgendeine Plattform Essen bestellt haben.

    Sind die Referenzunternehmen besetzt von lauter Gutmenschen, die als leuchtendes Beispiel herhalten müssen?
    Wen interessiert das? (macht Piabo Marketing und Kommunikation?)

    Über die Team Europe Heinis brauchen wir ja nicht reden – die haben es ja immer noch nicht geschnallt – das Webseiten auch ansprechend aussehen können.

  16. Auf jeden Fall bringt dieses Theater jedem der Beteiligten eine ganze Menge Werbung. Was will man mehr.



  17. Stefan M.

    Ich finde die Diskussion hier reichlich kindisch – immerhin basiert sie auf irgendwelchen Vermutungen und Unterstellungen. Kaum einer, der sich hier zu Wort meldet, wird wohl wasserdichte Informationen über diese Angelegenheiten haben.

    Dass Pizza.de an dieser Stelle seine “Nachforschungen” gegen Konkurrenten veröffentlicht und rechtliche Schritte propagiert, finde ich sehr unprofessionell und sagt für mich viel über die Arbeit der Geschäftsführung aus.

    Ich wittere da eine gewisse Panik, die den bisherigen Marktführer packt, der seine Felle in Sachen Kommunikation und Innovation davon schwimmen sieht.

    Ob Speisekarten kopiert wurden, scheint mir überhaupt nicht bewiesen. Auch ob es hier die angesprochene schöperische Höhe gibt, scheint mehr als fraglich.
    Es sieht für mich eher danach aus, als würde Pizza.de erstmal jeden auf den Markt kommenden Anbieter mit Unterlassungserklärungen bombardieren, um diesem die Arbeit schwer zu machen. Und nun wird versucht, neuen Anbietern in der Öffentlichkeit Schaden zuzufügen.

    Ob das die Konkurrenz letztlich davon abhalten wird, Pizza.de einzuholen?! Ich denke nicht.



  18. Insider

    Haha… da scheint ja jemand mächtig angst zu haben vor lieferando & co. nur jemand, der sich in die enge getrieben fühlt, schmeisst so mit gerichtlichen verfügungen o.ä. um sich. hat da etwa jemand die trends verschlafen und versucht sich nun krampfhaft zu wehren? erinnert ein bisschen an den (lächerlchen) patentstreit, den sich gerade grössere us-amerikanische IT-Unternehmen (Microsoft, Google, Motorola, Apple, etc.) liefern. Konkurrenz belebt das Geschäft und um seine Konkurrenz auszustechen, ist man am besten besser und das heisst in diesem Fall “innovativer”. Mal schauen, was der (Online-)Food-Delivery-Sektor noch an “Innovationen” bereithält… BTW: Innovation wird genau eben genau dadurch getrieben… (Gibt auch einen sehr interessanten TED-podcast dazu, der Parallelen zwischen Innovation zum / im Mode-Sektor zieht)



  19. Steffen

    Fazit: Pizza.de is(s)t sympathisch, die anderen nicht.



  20. Brownsen

    Was soll man sagen: Richtig ist das nicht. Und dafür, dass die anderen Kameraden große Beteiligungssummen ernten konnten, müsste doch eine Stelle als Grafiker für solch Arbeiten drin sein. Diese CopyCats unterscheiden sich nicht viel vom Marktführer – auch wenn hier einige Fake-Schreiblinge was anderes behaupten. By the way: Ich glaube eher, dass nicht pizza.de, sondern die hier belasteten Unternehmen, in dieser Diskussion Panik ausdrücken, wenn sie mit verschiedenen Namen und Posts hier Ihre “Straftat” mildern wollen und gleichzeitig ein Geständnis ablegen, in dem sie die Fehler von ihren Seiten entfernen. Pizza.de ist in diesem Zusammenhang nur vorzuwerfen, dass man solche Angelegenheiten im Wettbewerbe nicht direkt publik macht. Aber bei so einer Diskussion …. warum nicht.



  21. Ben

    Ich sehe das genauso wie Brownsen. Fazit: Seit Jahren sind etablierte Unternehmen mit viel eigener Arbeit erfolgreich im Markt. Die Beschuldigten machen doch nur gut Wetter und deutsche-startups berichtet einseitig und trommelt orderntlich Werbung für die Start-ups mit Mio.€ im Backround. Mal sehen was es morgen gibt. Erinnert sich noch jemand an justhunger?

  22. Diese gefakten Kommentare hier sind echt arm. Jungs, Ihr tut mir wirklich leid …

    … öhmmm… nöö … doch nicht ;-)

  23. Glaube auch nicht unbedingt, dass die Clone-Cats der üblichen Verdächtigen den langen Atem und das Marktverständnis haben werden. Jedenfalls sicher nicht alle. Sicher, jetzt machen die erstmal einiges an Ärger, aber früher oder später merkt dann doch die Hälfte von denen (warum machen eigentlich alle ständig das gleiche? lol), dass da man doch nicht so leicht mal eben grosse Gewinne einfahren kann… ;)



  24. Netrockr

    @Sebastian: Welche Kommentare meinst du genau und was macht sie für dich “arm”?
    Und was genau ist eigentlich deine Rolle in dem Ganzen?

  25. Pingback: Linkdump for 21. Januar 2011 Links synapsenschnappsen

  26. Da kommen die VC-finanzierten New Economiy-Blasen-Unternehmen angeflogen und versuchen die Pizza.de-Seite zu kopieren.. Klasse.
    Gut, ein wenig Konkurrenz kann ja nicht schaden, wobei Pizza.de ja kaum zu toppen ist.

  27. Es wurde und wird über Marktverständnis hier geschrieben und genau das ist es, was derer Clone nicht verstehen werden. Einfach mal das Gleiche zu machen und ein paar Marktanteile abholen, wird wohl so einfach nicht sein.

    Richtig, absolut richtig ist zuerst mal die Anerkennung an pizza.de dieses Ergebnis geleistet zu haben. Der Markt ist dennoch sehr groß und Platz für 2 oder 3 Player ist ebenso drin. Daher ist ehrliche Arbeit gefragt und das nebeneinander akzeptieren. Das wiederum setzt voraus, dass die Basic stimmt.

    Also Leute “wir sind nicht in Amerika” und es ist kein Geschäftsmodel wie Zalando. Nichts gegen inspirieren lassen und auch versuchen in einem bereits belegten Markt Fuss zu fassen. Wenn dann aber mit eigener Finanzkraft, kommt ehrlicher rüber. Denn die Bereiche B-to-B und B-to-C wollen ihre Ansprüche befriedigt wissen, was ein reines Portal wohl nicht verstehen wird.



  28. piere

    lukasch sollte lieber wieder shirts verkaufen …



  29. Alex

    @tobias:
    “….. Neues in den Markt kommt und intelligente Sachen macht die Pizza.de nicht eingefallen sind. Bspw. direkt auf Qype mein Essen zu bestellen ist für mich als Nutzer doch ne super Sache, Groupon-Aktion wo ich 8 € spare – noch besser…”

    frag mal den gastronomen, ob er es cool findet, dass er auf seine kohle warten muss und lieferando dabei kurzfristig sein cash flow erhöht.

    …und qype: mal sehen wie lange die mit lieferando zusammenarbeiten werden. so schauts doch aus.

    irgendwie hat man das gefühl, dass man sich hier mit lieferando und lieferheld leuten unterhält.

    also nochaml in DEUTSCH: diese praktiken sind dreck und verstoßen gegen einen unternehmercodex, was die jungs wahrscheinlich nicht im leib haben.

    lasst euch mal was anderes einfallen, außer die billige kopie von usa zu sein ODER aber viel schlimmer in Deutschland arbeitende Unternehmen. Dazu muss man Unternehmer online wie offline sein ;)

  30. Hallo zusammen, tja das ist Marktwirtschaft pur. Die bessere Frage wäre doch was haben die anderen vor??? Geht es denn Gründern und Venturekapitalgebern wirklich um ein Unternehemn. Oder um die übliche Exitstrategie??? Dann verpulvern die Kohle ohne Ende und soviele Nutzer wie möglich zu haben. Den das ist die Währung mit der im Netzt gezahlt wird.



  31. Poel

    Die Frage ist – wem gehören die Karten? Pizza.de? Oder etwa den Lieferdiensten? Ist die kleine Ansammlung an Speisen überhaupt als Werk (Datenbank) im Sinne des Urheberrechtsgesetzes zu werten? Ist Hier wird imho mit Kanonen auf Spatzen geschossen – und das kann auch bekanntlich schnell ins (eigene) Auge gehen…

  32. Pingback: Pizza.de gegen Lieferheld! Streitpunkt: Onlinebezahlung :: deutsche-startups.de

  33. Pingback: Gesucht: Start-up des Jahres 2011 – Die zwölf nominierten Start-ups :: deutsche-startups.de

  34. sehr lächerlich finde ich die ganze sache, wie Paul schreibt. Der Lieferdienst hat ja wohl die karte erstellt.
    Soll man nun als Konkurrenz die karte mit neuen worten neu erstellen aus Pizza Magarita wird dann Pizzs Käseoregano oder wie? ist ja wohl klar das bei gleichen Lieferdienst auf allen Platformen die gleiche karte online ist, wäre auch schön blöd wenn nicht. Was den logoklau angeht das sit ne andere sache aber ne speisekarte? LÄCHERLICH und macht Pizza.de unsympatisch und angsthaberrisch. Hab gern da gekauft greif aber lieber auf L.de zurück



  35. TheRiddler

    …LÄCHERLICH und macht Pizza.de unsympatisch und angsthaberrisch. Hab gern da gekauft greif aber lieber…

    Deine Konsequenz ist lächerlich.

  36. Wenig wahrscheinlich, dass das ne “neutrale” Einschätzung war…

  37. Vielen Dank für die unterhaltsame Lektüre. Wo das Problem der beteiligten Parteien ist, verstehe ich underdes nicht. Gerade die Samwers haben doch erfolgreich vorgespielt, wie u.a. mit Ideenklau Kasse zu machen ist.

    Letztlich wird derjenige die Oberhand gewinnen, welcher am dreistesten agiert und am meisten Kohle verbrennt. Das heisst, Lieferheld wird untergehen, Lieferando zum Marktführer und pizza.de irgendwann vom Marktführer übernommen. So schaut’s aus.

  38. Pingback: Lieferheld ganz unheldenhaft: Strafbefehl gegen Führungsteam erlassen :: deutsche-startups.de

  39. Pingback: commercetools Blog » Week in Commerce – KW 2

  40. Pingback: Schnelles Essen – Lieferheld, Pizza.de und Co. in der Analyse « MARKENESSEN

Aktuelle Meldungen

Alle