Wettstreit der Lieferdienste: Lieferando dockt bei Qype an

Spannende Kooperation: Der frisch umgetaufte Lieferservice Lieferando (www.lieferando.de) dockt bei Qype (www.qype.de) an. Nutzer der beliebten Bewertungsplattform, bei der seit wenigen Monaten Vodafone als Investor an Bord ist, können ab sofort direkt über […]
Wettstreit der Lieferdienste: Lieferando dockt bei Qype an

ds_qype_bestellen

Spannende Kooperation: Der frisch umgetaufte Lieferservice Lieferando (www.lieferando.de) dockt bei Qype (www.qype.de) an. Nutzer der beliebten Bewertungsplattform, bei der seit wenigen Monaten Vodafone als Investor an Bord ist, können ab sofort direkt über die Plattform bei den Partnerbetrieben von Lieferando (ehemals yourdelivery) bestellen. Direkt auf der Übersichtseite der jeweiligen Pizzerien, Sushibars und Restaurants weist bei Qype ein roter “Online bestellen”-Button den Weg zum Lieferdienst Lieferando.

Im Qype-Blog heißt es zur Kooperation treffend: “Das ist gerade deshalb so spannend, weil Ihr gleich seht wie das Restaurant oder der Lieferservice bewertet wurde und ganz nebenbei über tolle Empfehlungen von anderen Usern stolpert. Alles in einem Wisch sozusagen: Gucken, Bestellen, Essen und hinterher auch noch selber eine Empfehlung schreiben.” Lieferando wurde 2009 von Christoph Gerber, Jörg Gerbig und Kai Hansen gegründet. Zur Seite stand dem Trio Rheingau Ventures. Der Inkubator wurde von den Ex-sportme-Machern Tobias Johann, Philipp Hartmann und Kai Hansen ins Leben gerufen. Neben Mountain Super Angel investierte auch DuMont Venture in den Lieferservice aus Berlin.

Im heiß umkämpften Markt der Lieferdienste ist neuerdings auch Team Europe Ventures (TEV) mit Lieferheld.de (www.lieferheld.de) aktiv. Der noch junge Lieferdienst ist bisher in Berlin, Hamburg, München und Köln vertreten. Als CEO des Start-ups wirkt Fabian Siegel, Mitgründer und CTO des Payment-Dienstleisters ClickandBuy sowie COO des Browser Add-on-Service kikin. Zum Führungsteam des Start-ups gehören ansonsten Nikita Fahrenholz, iVerein-Gründer Mohammadi Akhabach und Claude Ritter. Wie viele andere Berliner Start-ups residiert das junge Unternehmen mitten in der Stadt. 30 Mitarbeiter arbeiten bereits für Lieferheld.de. Das Ziel ist eindeutig: “Durch kompromisslose Serviceorientierung soll Lieferheld.de Marktführer werden.” Wie das Start-up dieses Ziel erreichen will, bleibt bisher unklar. In einem Video (siehe oben), welches wie der Kultclip “So You Want to Start a Web Startup” mit xtranormal produziert wurde, hebt der Lieferdienst zunächst einmal seine Gruppenbestellfunktion hervor.

Pizza.de ist das Maß der Dinge

Im vergangenen Jahr ging zudem eat-star (www.eat-star.de) an den Start. Die Gründer von eat-star sind Daniel Bosch, Uwe Kampschulte und Mark Beyer. Ein Team mit Start-up-Erfahrung: Kampschulte war bereits an der Gründung von erento beteiligt, Beyer initiierte humyo.com. eat-star bündelt Lebensmittel-Bringdienste und beschränkt sich dabei nicht auf Klassiker wie Pizza, Chinese Food oder Sushi. Jedes Restaurant, das Essen ausliefert, ist willkommen, genauso wie Getränke-, Obst- oder Brötchen-Lieferanten. Statt auf Provisionen setzt eat-star neuderdings auf einen jährlichen Festpreis und positioniert sich dadurch anders als die Konkurrenz als eine Art Branchenbuch für Lieferdienste. Marktführer im Segment der Lieferdienste ist weiter Pizza.de (www.pizza.de). Neben dem Megakonkurrenten tummeln sich rund ein dutzend Mitbewerber – darunter Bringbutler.de (www.bringbutler.de), homedeliver (www.homedeliver.de), Pizza-Taxi.de (www.pizza-taxi.de) und foodle (www.foodle.de). Mit der Qype-Kooperation hat sich Lieferando, wenn das Konzept auf der Bewertungsplattform angenommen wird, nun einen interessanten Trafficbringer erschlossen.

Artikel zum Thema
* Aus yourdelivery.de wird Lieferando
* Ein Vogel? Ein Flugzeug? Nein, ein Lieferheld! – Team-Europe-Bestelldienst offiziell gestartet
* Team Europe baut Food-Delivery-Dienst auf – Eine Million Startkapital liegt schon bereit
* Neuer Bringdienst: eat-star liefert Pizza, Burger und Obst
* Finanzspritze für yourdelivery.de

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.

#Zahlencheck Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich

Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach einer rasanten Wachstumsphase legte der Putzdienstvermittler Helpling Ende 2015 eine Vollbremsung hin. Aktuell arbeiten noch rund 150 Mitarbeiter für das Unternehmen. 2016 konnte das Unternehmen seine hohen Verluste aber massiv senken.

#DealMonitor Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick

Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick
Montag, 18. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (18. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Accel und der Berliner Geldgeber Point Nine Capital investieren in Zenaton.

#Ruhrgebiet Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode

Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Das Daten-Sammeln kann einem Unternehmen Zeit verschaffen, bis man weiß, mit welchem Anwendungsfall man sich einen Wettbewerbsvorteil erarbeiten will. Typischerweise liegen dann aber Daten nicht so vor, wie man sie benötigt”, sagt Marc Weimer-Hablitzel vom Data Hub der Gründerallianz Ruhr.

#Zahlencheck Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!

Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

Die Krise bei Wooga ist vorbei! Der Umsatz des Grownups ging 2017 zwar erneut zurück, auf 34,4 Millionen Euro. Gleichzeitig erwirtschaftete die Daddelschmiede aber wieder einen Jahresüberschuss in Höhe von 1,2 Millionen Euro.

#DealMonitor Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden

Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden
Freitag, 15. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (15. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: fos4X bekommt 8,2 MIllionen. Zudem gelingt Home24 ein guter Start an der Börse.

#Fragebogen Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”

Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”
Freitag, 15. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In Berlin würde ich mehr echte Startup Campusse wünschen, das heißt zum Beispiel alte Klinik- oder Fabrikgelände, die komplett für Start-ups nutzbar sind. Dazu einfachere Visa-Regularien für Nicht-EU-Fachkräfte”, sagt Paul Schwarzenholz, Mitgründer von zenloop.

#DealMonitor Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden

Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden
Donnerstag, 14. Juni 2018 Alexander Hüsing

Im aktuellen #DealMonitor (14. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: nextmarkets sammelt 6 Millionen Euro. Zudem investieren Project A, Holtzbrinck Ventures und Flixbus-Mitgründer Jochen Engert in sennder.

#Podcast Kalt erwischt – Die hohe Kunst der Kaltakquise

Kalt erwischt – Die hohe Kunst der Kaltakquise
Donnerstag, 14. Juni 2018 ds-Team

Das Sinnbild des Verkäufers – der klingelnde, anklopfende Staubsaugervertreter, der von Tür zu Tür zieht – ist im B2B-Bereich so nicht vorstellbar. Doch das Prinzip existiert auch hier. Wie wird die sogenannte Kaltakquise bei B2B-Sales betrieben?