Gastbeitrag

Gastbeitrag von Frank Westermann Mit diesen Tricks und Tipps klappt es auch in Übersee

Mit diesen Tricks und Tipps klappt es auch in Übersee
Montag, 20. Februar 2017 ds-Team

2012 gründete Frank Westermann mit drei Co-Foundern mySugr. Seither ist mySugr zu einer der weltweit größten digitalen Diabetes Management Plattformen gewachsen. Seit 2016 hat das Unternehmen auch eine Dependance in den USA. Westermann weiß, worauf beim Start zu achten ist. 5 Tipps gibt es im Gastbeitrag.

Gastbeitrag von Jan Evers Geld von der Sparkasse? Finanzierungsarten im Vergleich

Geld von der Sparkasse? Finanzierungsarten im Vergleich
Montag, 11. Januar 2016 Elke Fleing

Die Bewerbungsphase für die dritte Staffel von ‘Die Höhle der Löwen’ läuft. Ein guter Zeitpunkt, verschiedene Finanzierungsformen genauer unter die Lupe zu nehmen: DHDL-Investment vs. Crowdfunding vs. Sparkassen-Kredit. Die Macher vom ‘SmartBusinessPlan’ checken Vor- und Nachteile.

Gastbeitrag von Nilan Peiris von TransferWise Das Erfolgsrezept britischer FinTech-Start-ups

Das Erfolgsrezept britischer FinTech-Start-ups
Donnerstag, 27. August 2015 ds-Team

Trotz guter Bedingungen in Berlin haben es bisher nur wenige deutsche Gründer geschafft, auch international erfolgreich zu sein und Investoren aus dem Ausland zu überzeugen. Wie eine Business-Idee in kurzer Zeit international erfolgreich wird, machen in Europa Start-ups aus London vor.

Gastbeitrag von Katja Gross 5 Marketing- und Sales Tools, die Gründer kennen sollten

5 Marketing- und Sales Tools, die Gründer kennen sollten
Mittwoch, 25. Februar 2015 ds-Team

Jeder Marketing- oder PR-Manager möchte gerne wissen, wie seine Marke oder sein Unternehmen im Web wahrgenommen wird und wie oft es wo in welchem Zusammenhang erwähnt wird. Etliche Tools können dabei sinnvoll helfen, den Überblick zu behalten. Eine Auswahl.

Gastbeitrag von Nicolas Kittner Wie man garantiert keinen Investor für sein Start-up findet

Wie man garantiert keinen Investor für sein Start-up findet
Dienstag, 25. November 2014 ds-Team

Dies ist der dritte und letzte Teil der Serie ‘Unser Start-up ist tot – und es ist alleine unsere Schuld’, in der ich über das Scheitern meines Start-ups LABELit.cc schreibe. Dieses Mal schreibe ich über Investoren, Fremdfinanzierungen und Venture Capital.

Gastbeitrag von Nicolas Kittner Wusste ich, was ich tat? Stimmt leider nicht so ganz!

Wusste ich, was ich tat? Stimmt leider nicht so ganz!
Dienstag, 18. November 2014 ds-Team

Dies ist der zweite Teil der Serie ‘Unser Start-up ist tot – und es ist alleine unsere Schuld’, in der ich über das Scheitern meines Start-ups LABELit.cc schreibe. In diesem Teil geht es um die Entwicklung unseres Designs – er ist ein bisschen technik-lastiger als der erste Teil dieser Reihe.

Gastbeitrag von Nicolas Kittner Unser Start-up ist tot – und es ist alleine unsere Schuld

Unser Start-up ist tot – und es ist alleine unsere Schuld
Dienstag, 11. November 2014 ds-Team

Es gab mal ein Start-up, das hieß LABELit.cc. Wir haben es verkackt. LABELit ist tot und es ist unsere Schuld. Und dabei haben wir fast 50.000 Euro verbrannt. Wenn ich die investierte Zeit und den Verdienstausfall hinzurechne, komme ich wohl auf das Fünffache. Also lieber nicht dran denken.

Gastbeitrag von Mario Neumann Pragmatisches Projektmanagement für Start-ups

Pragmatisches Projektmanagement für Start-ups
Freitag, 7. November 2014 Elke Fleing

Welches Start-up kennt das nicht? Deadlines oder Milestones werden verschoben, die angepeilte Qualität wird nicht erreicht und zu Peakzeiten verliert man die Übersicht. All das kommt besonders in den ersten Projekten vor und macht das Leben spannend. Manchmal allerdings zu spannend!

Gastbeitrag von Gottfried Gideon (musikmarkt) So unterstützen Acceleratoren musikalische Start-ups

So unterstützen Acceleratoren musikalische Start-ups
Dienstag, 7. Oktober 2014 ds-Team

Die Zeitschrift ‘musikmarkt’ veröffentlichte einen langen Artikel über Start-ups im Musikbusiness, den deutsche-startups.de exklusiv online veröffentlichen darf. Hier ist der zweite Teil, in dem der Music Works Accelerator vorgestellt und 6 Start-ups zu ihrer Entwicklung interviewt werden.

Gastbeitrag von Carlos Borges Wie das Startupbootcamp tripRebel in den Turbogang beförderte

Wie das Startupbootcamp tripRebel in den Turbogang beförderte
Freitag, 13. Juni 2014 ds-Team

tripRebel ist Teilnehmer des Accelerator-Programms Startupbootcamp Amsterdam 2014. Dass ein solches Programm alles andere als ‘mein schönstes Ferienerlebnis’ ist und inwiefern es zum Start-up-Weiterentwicklungs-Beschleuniger wird, erzählt Carlos Borges in diesem sehr lesenswerten Beitrag.

Gastbeitrag von David Burkhardt (Protonet) Die Maker-Kultur gibt Innovationen enormen Schub

Die Maker-Kultur gibt Innovationen enormen Schub
Dienstag, 28. Januar 2014 ds-Team

‘Internet of Things’ und ‘Maker Culture’ sind Begriffe, die derzeit immer öfter zu hören und zu lesen sind. Wofür aber steht die Maker-Kultur eigentlich? Was macht sie aus? Könnte das Internet der Dinge wirklich das ‘nächste große Ding’ sein? Die Wahrscheinlichkeit ist hoch.

Gastbeitrag von Meike Jensen Seminare selbst organisieren und Fördergelder dafür einsammeln

Seminare selbst organisieren und Fördergelder dafür einsammeln
Dienstag, 7. Januar 2014 ds-Team

In der Serie und dem ds-Whitepaper ‘Seminare selbst organisieren’ haben Sie erfahren, wie Sie Seminare selbst organisieren. Wie Sie für Ihre Seminare und Workshops sogar Fördergelder bekommen können, lesen Sie in diesem Gastbeitrag von Meike Jensen, Expertin für Unternehmensfinanzierung.

Kardinalfehler bei der Namenswahl Ein falscher Name kann fatale Folgen haben

Ein falscher Name kann fatale Folgen haben
Donnerstag, 28. November 2013 ds-Team

Wenn man ein Unternehmen gründet hat man viele Aufgaben zu bewältigen, darunter: die richtige Namensgebung. Eine schwierige Entscheidung: den ein falscher Name kann fatale Folgen haben und sogar die Existenz des Unternehmens aufs Spiel setzen. Gastbeitrag von Bernd Samland (Endmark).

Gastbeitrag Warum man ein B2B-Produkt als B2C-Produkt entwickelt – und so an Unternehmen und Endverbraucher verkauft

Warum man ein B2B-Produkt als B2C-Produkt entwickelt – und so an Unternehmen und Endverbraucher verkauft
Dienstag, 26. November 2013 ds-Team

Wer Services oder Produkte im Sortiment hat, die nicht an Endkonsumenten, sondern an Unternehmen verkauft werden, kann sich nicht einfach auf die Straße stellen, wo er massenhaft Interessenten findet, und sie dort gewinnbringend anpreisen. Gastbeitrag von Dominik Faber, Softgarden.

Start-ups sind die besseren Arbeitgeber für Quereinsteiger

Start-ups sind die besseren Arbeitgeber für Quereinsteiger
Freitag, 25. Oktober 2013 ds-Team

Ohne den Mut und Erfindungsreichtum von Quereinsteigern hätten sich viele Start-Ups nicht erfolgreich entwickeln können. Auch heute bieten Start-Ups aus allen Branchen den Nährboden für Karrieren, die nicht dem deutschen Bildungssystem entsprechen, dafür aber um vieles spannender sind.