#DealMonitor

Gorillas-Herausforderer Flink bekommt 52 Millionen – Instamotion sammelt 24 Millionen ein

Der #DealMonitor, unsere Übersicht über Investments und Exits, bietet werktäglich alle Deals des Tages. Heute geht es um Flink, Instamotion, Quality Match, Actyx und TutorSpace.
Gorillas-Herausforderer Flink bekommt 52 Millionen – Instamotion sammelt 24 Millionen ein
Dienstag, 2. März 2021Vonds-Team

Im aktuellen #DealMonitor für den 2. März werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Flink
+++ Target Global und die Alt-Investoren Northzone, Cherry Ventures und TriplePoint Capital investieren beachtliche 52 Millionen US-Dollar in den Flash-Supermarkt Flink – siehe TechCrunch. TriplePoint Capital ist bei dieser stattlichen Investmentrunde, die tatsächlich als Seedrunde läuft, wohl als Kreditgeber mit an Bord. Hinter dem Unternehmen, einem mobilen Supermarkt, stecken Christoph Cordes (Fashion4Home, Home24) und Oliver Merkel (Bain & Company) sowie die Hamburger Pickery-Gründer Saad Saeed und Nikolas Bullwinkel. Als Geschäftsführer ist zudem Julian Dames (Ex-Foodora) mit an Bord. Cherry Ventures und Northzone investierten zum Start bereits 10 Millionen Euro in den neuen Berliner Gorillas-Klon Flink. Insgesamt flossen nun schon rund 64 Millionen Dollar in Flink. In Berlin, Hamburg, München, Nürnberg, Düsseldorf ist Flink bereits unterwegs. Bald geht der Flash-Supermarkt auch in Frankreich und den Niederlanden an den Start. Der große Wettbewerber Gorillas konnte zuletzt 44 Millionen US-Dollar einsammeln. Die Bewertung der Gorillas-Investmentrunde lag nach unseren Informationen bei 160 Millionen (Pre-Money). Gorillas plant derzeit 100 Millionen einzusammeln. Anfang Januar haben wir im Insider-Podcast intensiv über Flink gesprochen.

Instamotion
+++ Jetzt offiziell: G+J Digital Ventures, der Investmentableger des Medienhauses Gruner + Jahr, investiert – wie bereits letzte Woche berichtet – gemeinsam mit Act Venture Capital aus Irland und den Altinvestoren Earlybird und THI Investments 24 Millionen Euro in Instamotion, eine Gebrauchtwagenplattform. “Das zusätzliche Kapital wird Instamotion zur Beschleunigung seiner Expansion und zum Ausbau seines technologischen Vorsprungs nutzen: Das Unternehmen bietet derzeit als unabhängiger Anbieter einen einfachen, sicheren, sorglosen und volldigitalen Autokauf in Deutschland an”, teilen die Geldgeber mit.  InstaMotion wurde 2015 von Darius Ahrabian gegründet. “Wir wollen den B2C-Autohandel revolutionieren und auf eine rein elektronische Plattform bringen: wie bei Amazon wird der Autokauf per Mausklick möglich sein”, heißt es auf der Website. 2016 stieg der  Münchner Versicherungskonzern Allianz bei der Jungfirma ein. Bis Ende 2018 flossen bereits mehr als 12 Millionen Euro in InstaMotion. Die Allianz hält weiter rund 12,1 % an Instamotion. Auf G+J Digital Ventures entfallen 12,6 %,  Act Venture Capital hält 2,6 % #EXKLUSIV

Quality Match
+++ LEA Partners investiert 5 Millionen Euro in das KI-Startup Quality Match. Die Jungfirma, die 2019 von Daniel Kondermann, Mirko Schmidt, Jemima Hastings und Sascha Lange gegründet wurde, “optimiert Datensätze mit hoher statistischen Signifikanz- und Konfidenzniveaus”. So soll die Effektivität von künstlichen Intelligenzen (KIs) verbessert werden. “Zusätzlich sinken die Entwicklungskosten”, verspricht das Unternehmen aus Heidelberg.

Actyx 
+++ VDMA-Präsident Karl Haeusgen, Mirko Novakovic, Gründer von Instana, Markus Lorenz (Boston Consulting Group) und Kulpreet Singh, ehemals UiPath, investieren in das Münchner Startup Actyx. Die Jungfirma wurde 2016 von Oliver Stollmann, Maximilian Fischer und Roland Kuhn gegründet. Actyx entwickelt Lösungen für die digitale Industrie. Mit der Software des Startups können Entwickler “Fabrikprozesse einfach und schnell digitalisieren”. Paua Ventures investierte bereits in Actyx.

TutorSpace
+++ Die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) investiert in TutorSpace. Das Unternehmen kümmert sich um die Digitalisierung von Nachhilfe. “Mit zwei Klicks können sich Schüler:innen kostenlos Nachhilfe-Tutoren in der Umgebung anzeigen und nach Bewertungen, Entfernungen, Fächern, Entfernung und Preisen filtern lassen”, teilt das Startup aus Heidelberg, das 2018 von Patrick Nadler gegründet wurde, mit.

PODCAST

Insider
+++ Schon die neue Insider-Ausgabe mit Sven Schmidt gehört? In der aktuellen Folge geht es um Gorillas, Charles, Jodel, Supercam, Gitpod, Careship, Capnamic Ventures, AdJust, LeanIX, staffbase und den Spac-Boom.

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74