#DealMonitor

Isar Aerospace bekommt 75 Millionen – Norton kauft Avira (Kaufpreis: 360 Millionen) – D3 Technologies bekommt Millionen

Der #DealMonitor, unsere Übersicht über Investments und Exits in der DACH-Region, bietet wieder alle Deals des Tages in der praktischen Übersicht. Darunter: Der Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS) und Lovoo-Gründer Björn Bak investieren eine hohe sechsstellige Summe in EntwicklerHeld.
Isar Aerospace bekommt 75 Millionen – Norton kauft Avira (Kaufpreis: 360 Millionen) – D3 Technologies bekommt Millionen
Mittwoch, 9. Dezember 2020Vonds-Team

Im aktuellen #DealMonitor für den 9. Dezember werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Isar Aerospace
+++ Lakestar, Earlybird, Vsquared Ventures, Airbus Ventures, Apeiron und HV Capital sowie Bulent Altan, Ann-Kristin und Paul Achleitner investieren 75 Millionen Euro in Isar Aerospace. Das 2018 von Daniel Metzler, Josef Fleischmann und Markus Brandl gegründete Unternehmen will kleinere Satelliten kostengünstiger in den Orbit befördern und entwickelt deswegen unter anderem an alternativen Antrieben für Trägerraketen. Earlybird und Airbus Ventures investierten zuletzt gemeinsam mit den Altinvestoren beachtliche 17 Millionen US-Dollar in das Raketen-Startup. Insgesamt flossen nun schon knapp 100 Millionen Euro in Isar Aerospace. “Mit Isar Aerospace verfügt Europa nun über die technologische Leistungsfähigkeit und die Ressourcen, um in der Raumfahrt wettbewerbsfähig und richtungsweisend zu sein. Mit Unternehmen wie Isar Aerospace hat die europäische SpaceTech-Branche die Möglichkeit, eigene Werte und Rechtsvorstellungen durchzusetzen”, heißt es in der Presseaussendung.

D3 Technologies
+++ Vector Venture Capital, SEK Ventures, das Investmentvehikel der Flixbus-Gründer, EIT KIC Urban Mobility und Mutschler Ventures investieren 2,9 Millionen Euro in D3 Technologies. Das 2019 von Corvin Huber gegründete Münchner Startup entwickelt ein Verkehrsleitsystem für Flugtaxis, Lieferdrohnen und autonome Flugzeuge. “The investment will enable the startup to build the first pilot application in 2021 in order to test its air traffic management solution. In 2022, D3 will equip first model regions with ground station, communication solution and on-board blue box (avionics)”, teilt das Unternehmen mit.

Weddyplace 
+++ IBB Ventures, Sendmoments und Business Angels wie Verena Hubertz und Caren Genthner-Kappesz investieren eine siebenstellige Summe in WeddyPlace. Das 2018 vom Geschwisterpaar Pauline und Daniel Koehler gegründete Berliner Startup positioniert sich als  Vermittlungsdienstleister für Brautpaare in der Phase ihrer Hochzeitsplanung. Zuvor investierten bereits Axel Springer Plug & Play, Mutschler Ventures und Business Angel Verena Pausder in das Unternehmen. “Das Kapital wird fu?r die Weiterentwicklung der Technologie, fu?r Netzwerk-Ausbau und versta?rkte Marketingmaßnahmen eingesetzt”, teilt das Startup mit.

Hanko
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und die PAYONE-Gründer Carl Frederic Zitscher und Jan Kanieß investieren in Hanko. Das Startup, das 2018 von Felix Magedanz gegründet wurde, bietet eine Lösung für passwortlose Multi-Faktor-Authentifizierung auf Basis der FIDO-Standards an. Zielgruppe sind Unternehmen, die Onlione-Plattformern und -Applikationen einer größeren Nutzerzahl zur Verfügung stellen. Das frische Kapital soll “in die Weiterentwicklung der Produkte und die Umsetzung der Go-to-Market Strategie fließen”.

EntwicklerHeld
+++ Der Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS) und Edition.VC, also Lovoo-Gründer Björn Bak, investieren eine hohe sechsstellige Summe in EntwicklerHeld. Das junge Unternehmen, 2018 in Dresden gegründet, unterstützt Unternehmen beim IT-Recruiting – und zwar mittels Gamification und Employer-Branding. “Seit der Gründung haben sich über 20.000 EntwicklerHeld*innen auf der Plattform angemeldet und 26.000 Challenges gelöst. Damit hat die Community über 7 Millionen Zeilen Code verfasst. Mit der Finanzierung will EntwicklerHeld die Plattform weiter vergrößern, um noch mehr Firmen mit Entwickler*innen zu verbinden”, teilt das Startup mit.

Charles
+++ Business Angels wie Tarek Müller (AboutYou), Alexander Graf (Spryker Systems, Kassenzone) und Nils Seebach (Etribes) investieren 1 Million Euro in Charles. Hinter Charles verbirgt sich eine Conversational-Commerce-as-a-Service-Software für Händler und Konsumgütermarken. Das Berliner Unternehmen, das 2019 von Andreas Tussing und Artjem Weissbeck  (Kapten & Son) gegründet wurde, ermöglicht es Marken ihre Produkte über WhatsApp und andere Chat-Apps anzubieten.

EXITS

Avira
+++ Der Anti-Viren-Gigant Norton übernimmt den Wettbewerber Avira. NortonLifeLock zahlt 360 Millionen US-Dollar für das Unternehmen aus dem baden-württembergischen Tettnang. Das Private-Equity-Unternehmen Investcorp Technology Partners übernahm erst im Frühjahr die Mehrheit am Antivirensoftware-Hersteller Avira. Die Bewertung lag damals bei rund 180 Millionen US-Dollar. Avira wurde 1986 unter dem Namen H+BEDV Datentechnik gegründet. Weltweit arbeiten 500 Mitarbeiter für Avira. Der Umsatz soll zuletzt bei über 100 Millionen gelegen haben. “Upon deal close, Avira CEO Travis Witteveen and CTO Matthias Ollig will join the NortonLifeLock leadership team. Subject to regulatory and customary closing conditions, the acquisition is expected to close in the Fiscal 2021 fourth quarter and is not expected to be material to Fiscal 2021 Q4 results”, teilt das Unternehmen zur Übernahme mit.

Lavego
+++ Der Zahlungsdienstleister Unzer, früher als heidelpay bekannt, übernimmt den technischen Netzbetreiber Lavego. “Dieser strategische Schritt eröffnet Unzer neue Möglichkeiten: Zuletzt hatte die Payment-Plattform einige kaufmännische Netzbetreiber übernommen. Mit Lavego ist nun auch ein technischer Netzbetreiber Teil der Unternehmensgruppe. Unter Vorbehalt der behördlichen Zustimmung ist der Deal voraussichtlich im zweiten Quartal 2021 vollzogen. Über die Details wurde Stillschweigen vereinbart”, teilt das Unternehmen mit.

Staplerkönig 
+++ Das niederländische Unternehmen Kramp Groep, eine Handelsfirma für landtechnische Teile, übernimmt die Jungfirma Staplerkönig, einen Onlinehändler für Gabelstapler-Ersatzteile. “Bei dem Investment durch die Kramp Groep B.V. wurden nun ausreichend Mittel zur Verfügung gestellt, um das äußerst facettenreiche Business-Modell von Staplerkönig über viele Jahre hinweg zu entwickeln und ein großes Unternehmenswachstum zu ermöglichen”, teilt das Unternehmen mit. Staplerkönig wurde 2018 von Michael Goldemann und Markus Kempter gegründet. Nach eigenen Angaben erwirtschaftete das Unternehmen zuletzt einen “Umsatz im Millionenbereich”.

VENTURE CAPITAL

Greenfield One
+++ Der Hamburger Krypto-Investor Greenfield One, der insbesondere in Unternehmen rund um die Themen Blockchain und DeFi-Anwendungen investiert, legt seinen zweiten Fonds auf. Die Zielgröße sind 50 Millionen Euro – siehe FinanceFWD. Zu den Geldgeber gehören bereits Bertelsmann Investments und Lennertz & Co. Hinter Greenfield One stecken Sascha Samadi, Gründer von Apprupt, und Sebastian Blum, ehemals Active Venture Partners und T-Venture. Greenfield One investiert in der Regel zwischen 500.000 und 1,5 Millionen Dollar. Zum Portfolio des Geldgebers gehören unter anderem NEAR Protocol, Celo, Spacemesh, Vega, Multis und Arweave.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74