#DealMonitor Rewe vor Übernahme von Durst.de – Decovry kauft Monoqi

Der #DealMonitor, unsere Übersicht über Investments und Exits in der DACH-Region, bietet wieder alle Deals des Tages in der praktischen Übersicht. Darunter: Maikel Stevens investiert in 11+media. thyssenkrupp übernimmt die Überreste von Mapudo.
Rewe vor Übernahme von Durst.de – Decovry kauft Monoqi

Im aktuellen #DealMonitor für den 22. Januar werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

11+media
+++ Unternehmer Maikel Stevens, Sohn von Trainer-Legende Huub Stevens, investiert in das Hamburger Medienunternehmen 11+media, das insbesondere für seine Kick.tv-Plattformen (unter anderem Elbkick.tv, Spreekick.tv und Ruhrkick.tv) bekannt ist. Seit 2010 bietet das Unternehmen Videocontent rund um Amateurfußball an. “Wir bieten mit den Kick.tv-Portalen ein qualitativ einzigartiges Videoangebot, dessen Potential noch lange nicht ausgeschöpft ist”, sagt Stevens.

EXITS

Monoqi
+++ Die belgische Design- und Lifestyle-Plattform Decovry übernimmt das Berliner Unternehmen Monoqi. “Nach der Übernahme plant Decovry, die Firma Monoqi schrittweise abzuschaffen und in die Firma Decovry zu integrieren”, teilt das Unternehmen mit. Monoqi gehörte zuletzt zur Social Chain Group, also zu Vox-Löwe Georg Kofler. Im März des vergangenen Jahres übernahm das Unternehmen die Überreste der Design-Community, das zucvor zweimal gescheitert war.

Durst.de
+++ Der Handelsriese REWE plant die Kontrolle über den Kölner Lieferdienst Durst.de zu übernehmen – berichtet die “Lebensmittel Zeitung”. Anfang Januar meldete REWE das Vorhaben beim Bundeskartellamt an. Die Rewe Handelsgruppe Für Sie beteiligte sich über ihre Tochter LHV bereits im Mai 2019 am Kölner Startup.

Mapudo
+++ Der Essener Industriekonzern thyssenkrupp übernimmt die Überreste – das Datenmodell für Werkstoffe und anonymisierte Produktdaten – von Mapudo, einem Marktplatz für Stahlhandel. Das Unternehmen verkauft die Transaktion in der Presseaussendung als “Investition in E-Commerce”. Mapudo wurde 2014 von Ballweg, Sebastian Grethe und Marius Rosenberg gegründet. Die NRW.BANK und HR Ventures investierten 2015 in die Jungfirma. Später stieg dann auch SHS Ventures ein. Im Sommer 2019 schlitterte das Startup in die Insolvenz.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock