#DealMonitor

Sapiens kauft sum.cumo (Preis: 28,4 Millionen) – AlgoTrader bekommt 3,7 Millionen

Der #DealMonitor, unsere Übersicht über Investments und Exits in der DACH-Region, bietet wieder alle Deals des Tages in der praktischen Übersicht. Darunter: AlgoTrader aus der Schweiz sammelt 3,7 Millionen ein. Sapiens wiederum übernimmt sum.cumo aus Hamburg,
Sapiens kauft sum.cumo (Preis: 28,4 Millionen) – AlgoTrader bekommt 3,7 Millionen
Mittwoch, 8. Januar 2020Vonds-Team

Im aktuellen #DealMonitor für den 8. Januar werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

realbest
+++ Hevella Capital, die IBB Beteiligungsgesellschaft und Plutos Ventures, ein Ableger der Immobilien-Investmentgesellschaft Plutos Group, investieren erneut in das Berliner PropTech realbest.  Das 2013 von von Mathias Baumeister und Axel Winckler gegründete Unternehmen positioniert sich als “digitale Verkaufsplattform für Wohnimmobilien”. Zuletzt wirkten rund 50 Mitarbeiter für das PropTech. Die Commerzbank-Tochter CommerzVentures investierte 2017 gemeinsam mit Hevella Capital, der IBB Beteiligungsgesellschaft, Ventech und Immotech Venture bereits 7 Millionen Euro in das PropTech. #EXKLUSIV – entdeckt über Startupdetector

AlgoTrader
+++ Eine ungenannte Grossbank, investiere, BlockChain Valley Ventures und NeueCapital investieren 3,7 Millionen Schweizer Franken in Algotrader, eine Plattform für Handel mit Wertschriften und Krypto-Assets. Das Fintech mit Sitz in Zürich wurde 2014 von vom IT-Spezialisten und Ex-Banker Andy Flury gegründet. NeueCapital investierte bereits 2018 in die Jungfirma, deren Wurzeln bis ins Jahre 2009 zurückreichen. Algotrader wurde ursprünglich für den Handel mit Optionen entwickelt.

EXITS

sum.cumo
+++ Das israelische Unternehmen Sapiens, ein Anbieter von Softwarelösungen für die Versicherungswirtschaft, übernimmt das junge InsurTech sum.cumo. Schon seit Jahren digitalisiert das Hamburger Grownup die Lotterie- und Versicherungsbranche. Die Hanseaten gründen für ihre Kunden etwa neue Gesellschaften. Derzeit arbeiten knapp 150 Mitarbeiter für das Startup, das 2010 an den Start ging und zuletzt einen Umsatz in Höhe von mehr als 10 Millionen Euro erwirtschaftete. Der Kaufpreis beträgt 28,4 Millionen Euro. sum.cumo war zuvor im Besitz der Bayerischen Versicherungsgruppe.

VENTURE CAPITAL

Vorwerk Ventures
+++ Vorwerk Ventures, der Geldgeber der Wuppertaler Vorwerk-Gruppe (Thermomix, Kobold und Co.) legt – wie bereits berichtet – einen neuen Fonds auf – drin sind 150 Millionen Euro. Anders als zuletzt geplant, setzt Vorwerk Ventures dabei aber nicht auf externe Investoren – siehe RP Online. Holger Witte, zuletzt beim Berliner Risikokapitalgeber Projekt A tätig, baut für Vorwerk Ventures derzeit ein Team in der Hauptstadt auf.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): sum.cumo