#Zahlencheck Extrem maues Umsatzwachstum – gerade einmal 1,4 % – bei Searchmetrics

Der Jahresfehlbetrag des Berliner Unternehmens Searchmetrics lag 2017 bei 2,3 Millionen. Searchmetrics erwirtschaftete im Berichtszeitraum einen Umsatz in Höhe von 19,8 Millionen Euro. Im Vorjahr waren es 19,5 Millionen. Searchmetrics wächst somit kaum noch!
Extrem maues Umsatzwachstum – gerade einmal 1,4 % – bei Searchmetrics

Ein heftiger US-Patentstreit führte bei Searchmetrics, einem Anbieter einer beliebten Search- und Content-Performance-Plattform, zuletzt zu einem Verlust in Höhe von 14,4 Millionen Euro. Das Verfahren ist noch immer nicht abgeschlossen, erstinstanzlich konnte sich Searchmetrics aber bereits vor Gericht durchsetzen. “Die Gesellschaft geht nicht davon aus, dass das Einspruchsverfahren die Gesellschaft wesentlich beeinflusst”, heißt es dazu im Jahresabschluss 2017.

Nun aber ein Blick auf die Zahlen für 2017: Searchmetrics erwirtschaftete im Berichtszeitraum einen Umsatz in Höhe von 19,8 Millionen Euro. Im Vorjahr waren es 19,5 Millionen. Searchmetrics wächst somit kaum noch! “Der Umsatz wurde durch einen Umsatzrückrückgang in Höhe von € 2,0 Mio. im Geschäftsbereich OEM negativ beeinflusst. Im übrigen Kerngeschäft Software wurde der Umsatz um 18 % auf € 18,2 Mio. gesteigert”, teilt das Unternehmen zu mageren Wachstum mit. Das Fazit für 2017 ist aber dennoch positiv: “Insgesamt kann die Gesellschaft auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurückblicken. Searchmetrics GmbH zeigt weiterhin eine positive Umsatzentwicklung, weist ein positives operatives EBITDA exklusive außergewöhnlicher Rechtsberatungskosten aus und konnte einen über den Erwartungen liegenden Vermarktungsstart des neuen Produktes, Searchmetrics Content Experience erzielen. Die Kosten haben sich auch innerhalb der Erwartungen entwickelt. Innerhalb von sieben Monaten hat das Unternehmen erfolgreich zwei weitere Wachstumsfinanzierungsrunden bis Januar 2018 durchgeführt, welche die kontinuierliche Unterstützung des Gesellschafterkreises erneut unterstreicht”. Konkret flossen dabei 4,5 Millionen in Searchmetrics. Zudem sicherte sich die Jungfirma eine Kreditfinanzierung in Höhe von 2,5 Millionen.

Der Jahresfehlbetrag von Searchmetrics lag 2017 bei 2,3 Millionen. Insbesondere bei den Personalkosten sparte das Unternehmen einige Kosten ein. “Aufgrund von Veränderungen der Mitarbeiterstruktur sind die Personalaufwendungen im Vergleich zum Vorjahr um € 0,2 Mio. auf € 12,5 Mio. leicht gesunken. Die Gesamtzahl der Mitarbeiter betrug während des Geschäftsjahres 2017 im Durchschnitt 153 Personen (Vorjahr: 160)”, teilt die SEO-Firma mit.

Für das inzwischen abgelaufene Jahr 2018 plante das Unternehmen einen “Jahresgewinn von € 1,1 Millionen”. Im Jahresabschluss heißt es weiter: “Für das Jahr 2019 wird von einer weiteren deutlichen Steigerung der Umsatzerlöse unter Beibehaltung eines positiven Jahresergebnisses ausgegangen”. Klingt nach einem Plan!

Fakten aus dem Jahresabschluss 2017
* Der Umsatz der Gesellschaft betrug im Geschäftsjahr 2017 € 19,8 Mio. (Vorjahr: € 19,5 Mio.). Das entspricht einer Verbesserung von 1,4 % im Vergleich zum Vorjahr. Der Umsatz wurde durch einen Umsatzrückrückgang in Höhe von € 2,0 Mio. im Geschäftsbereich OEM negativ beeinflusst. Im übrigen Kerngeschäft Software wurde der Umsatz um 18 % auf € 18,2 Mio. gesteigert. Es konnten neben dem Gewinn einer Reihe von Neukunden vor allem auch die Geschäftsbeziehungen zu Bestandskunden vertieft und ausgeweitet werden. Der Trend bezüglich Internetverkäufen, direkt und indirekt, steigt weiterhin. In Deutschland waren in 2017 81 % von der Bevölkerung Internet Nutzer, eine Steigerung um 2 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr. 17
* Insgesamt kann die Gesellschaft auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurückblicken. Searchmetrics GmbH zeigt weiterhin eine positive Umsatzentwicklung, weist ein positives operatives EBITDA exklusive außergewöhnlicher Rechtsberatungskosten aus und konnte einen über den Erwartungen liegenden Vermarktungsstart des neuen Produktes, Searchmetrics Content Experience erzielen. Die Kosten haben sich auch innerhalb der Erwartungen entwickelt. Innerhalb von sieben Monaten hat das Unternehmen erfolgreich zwei weitere Wachstumsfinanzierungsrunden bis Januar 2018 durchgeführt, welche die kontinuierliche Unterstützung des Gesellschafterkreises erneut unterstreicht.
* Auch wenn die Finanzlage (planmäßig) einen negativen Kapitalfluss für das Geschäftsjahr widerspiegelt, konnte die Gesellschaft jederzeit im Geschäftsjahr ihren Zahlungsverpflichtungen nachkommen und rechnet damit, auch künftig ihre finanziellen Verpflichtungen jederzeit erfüllen zu können. In der Bilanz per 31. Dezember 2017 befinden sich nachrangige Gesellschafterwandeldarlehen in Höhe von € 11,9 Mio. Insgesamt entspricht die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage den gesetzten Erwartungen.
* Auf Basis des Geschäftsplans für das Jahr 2018 wird ein Jahresgewinn von € 1,1 Mio. erwartet und das Erreichen des Break Even ab dem Monat Mai 2018. Für das Jahr 2019 wird von einer weiteren deutlichen Steigerung der Umsatzerlöse unter Beibehaltung eines positiven Jahresergebnisses ausgegangen.
* Die erforderliche Liquidität zur Umsetzung des Geschäftsplanes ist durch eine erfolgreiche abgeschlossene Wachstumsfinanzierungsrunde im Januar 2018 hinterlegt. Die Gesellschafter Holtzbrinck Digital GmbH, IRIS Capital Fund III FPCI, OP Ventures Growth I FPCI, Verdane Capital IX (E) AB und Verdane Capital IX (D) AB investierten dabei insgesamt zusätzliche € 4,5 Mio. Die Eintragung der Kapitalerhöhung im Handelsregister ist am 17. Januar 2018 erfolgt.
* Die Geschäftsführung hat darüber hinaus auch die Aufstockung alternativer Finanzierungsinstrumente sondiert, um ggf. einen zusätzlichen Puffer für künftiges Wachstum aufzubauen. Im Ergebnis hat die Gesellschaft am 3. Mai 2018 erfolgreich einen zusätzlichen Finanzierungsrahmen in Höhe von bis zu € 2,5 Mio. mit KREOS Capital V Limited, London/England, vereinbart.
* Nach dem Geschäftsplan für die Jahre bis 31. Dezember 2019 wird die zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2017 bestehende bilanzielle Überschuldung von € 14,3 Mio. durch die Kapitalerhöhungen im Januar 2018, der geplanten Ergebnisentwicklung sowie der Umwandlung von Wandeldarlehen der Gesellschafter in Höhe von € 13,2 Mio. im August 2019 beseitigt sein.

Searchmetrics im Zahlencheck

2017: 19,8 Millionen Euro (Umsatz); 18,8 Millionen Euro (Rohergebnis); 2,3 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2016: 19,5 Millionen Euro (Umsatz); 18,6 Millionen Euro (Rohergebnis); 14,4 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2015: 15,3 Millionen Euro (Umsatz); 3,0 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2014: 2,7 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2013: 2,1 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2012: 4,6 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2011: 4,0 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.