#Zahlencheck Imposant: kfzteile24 wächst auf 165,6 Millionen Umsatz – Gewinnvortrag: 16,9 Millionen

2016 erwirtschaftete die Berliner Autoteilefirma kfzteile24 einen Umsatz in Höhe von 165,6 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr - 131,9 Millionen - ein Plus von 26 %. Den Großteil des Umsatzes - 160 Millionen - erwirtschafteten die Hauptstädter dabei in Deutschland.
Imposant: kfzteile24 wächst auf 165,6 Millionen Umsatz – Gewinnvortrag: 16,9 Millionen

Die Berliner Firme kfzteile24 gehört noch immer zu den unbekannteren Schwergewichten in der Digitalwelt. Das Unternehmen erblickte bereits 2001 das Licht der Welt. Zur Online-Plattform gehören auch mehrere Berliner Filialen. internetstores-Investor EQT sicherte sich 2015 die Mehrheit an kfzteile24, einem äußerst bekannten Onlinehändler für Kfz-Teile und -Zubehör. 2016 stieg dann auch Project A bei kfzteile24 ein. Zuletzt wirkten über 500 Mitarbeiter für das Unternehmen. Wir schauen uns einmal die Zahlen von kfzteile24 ganz genau an.

2016 erwirtschaftete die Autoteilefirma einen Umsatz in Höhe von 165,6 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr – 131,9 Millionen – ein Plus von 26 %. “Die im Vorjahr prognostizierte Umsatzsteigerung wurde mit über EUR 5,0 Mio. übertroffen. Der EBITDA konnte wie geplant gesteigert werden (TEUR 12.764; Vorjahr: TEUR 6.114). Die neue Geschäftsführung konnte die kfzteile24 GmbH nach der Übernahme erfolgreich weiterführen”, teilt das Unternehmen dazu mit. Damit legt kfzteile24 weiter ein ordentliches Wachstum hin: Noch 2011 lag der erzielte Umsatz gerade einmal bei 60,4 Millionen.

Den Großteil des Umsatzes – 160 Millionen – erwirtschafteten die Hauptstädter dabei in Deutschland. Wenn es EQT und Project A in den kommenden Jahren gelingt, den heimischen Erfolg von kfzteile24 auf das Ausland zu übertragen, dürften dem Unternehmen noch ganz große Zeiten bevorstehen. Wie erfolgreich kfzteile24 arbeitet, zeigt ein Blick auf die erzielten Jahresüberschuss. 2014 waren es etwa 5,2 Millionen Euro. 2015 immerhin noch 1,5 Millionen. 2016 gab es keinen Jahresüberschuss. Dafür aber eine Gewinnabführung in Höhe von 8,7 Millionen Euro. Ende 2016 konnte das Grownup dennoch einen imposanten Gewinnvortrag in Höhe von rund 16,9 Millionen Euro vorweisen.

Der Ausblick auf 2017 ist dementsprechend gut! “Für 2017 plant das Unternehmen weiter mit einer positiven Entwicklung auf Umsatz- und Ertragsebene. Die Wachstumsraten werden jedoch aufgrund der umfassenden Reorganisationsmaßnahmen und der Einführung einer komplett neuen IT-Landschaft geringer ausfallen, als in den Vorjahren. Wir erwarten im folgenden Geschäftsjahr 2017 eine moderate Steigerung des Umsatzes. Der Jahresüberschuss vor Gewinnabführung wird voraussichtlich leicht über dem Vorjahresniveau liegen”, heißt es im Jahresabschluss. Kurzum: Auch nach der Übernahme zeigt sich kfzteile24 in bester Verfassung.

Zum Abschluss noch ein Blick auf einen mächtigen Wettbewerber: Auch der Autoteileshop Autodoc ist ein echter Hidden Champion. 2016 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 118,7 Millionen Euro. Im Vorjahr waren es nur rund 53 Millionen. 2017 stieg der Umsatz dann auf 254 Millionen. Imposant dabei: 2016 lag der Jahresüberschuss bei rund 1,4 Millionen Euro – siehe: Ein Grownup, das kaum einer kennt (254 Millionen Umsatz).

Fakten aus dem Jahresabschluss 2016
* Bereits zum Ende des Jahres 2015 wurden umfassende Maßnahmen eingeleitet, die sich 2016 mit unmittelbaren Umsatzeffekten monetarisiert haben. Das Unternehmen hat den Umsatz im Vorjahresvergleich um TEUR 33.671 auf TEUR 165.601 gesteigert und damit rund 26 % mehr Umsatz als im Geschäftsjahr 2015 erwirtschaftet.
* Der kfzteile24 GmbH ist es gelungen, den Umsatz im Vorjahresvergleich um 26 % auf TEUR 165.601 zu steigern und gleichzeitig das Gesamtvermögen (TEUR 60.119; Vorjahr: TEUR 60.267) insgesamt sowie seine Zusammensetzung auf der Aktiv- und Passivseite im Wesentlichen unverändert zu lassen.
* Nach der Übernahme der Mehrheitsanteile an der Gesellschaft durch einen Investor wurde die kfzteile24-Gruppe mit einem konzerninternen Darlehen neu finanziert. Zu dem nach der Transaktion verbleibenden Bankdarlehen sind weitere Objektfinanzierungen hinzugekommen, die insgesamt zum Bilanzstichtag mit TEUR 2.311 valutieren.
* Für 2017 plant das Unternehmen weiter mit einer positiven Entwicklung auf Umsatz- und Ertragsebene. Die Wachstumsraten werden jedoch aufgrund der umfassenden Reorganisationsmaßnahmen und der Einführung einer komplett neuen IT Landschaft geringer ausfallen, als in den Vorjahren. Wir erwarten im folgenden Geschäftsjahr 2017 eine moderate Steigerung des Umsatzes. Der Jahresüberschuss vor Gewinnabführung wird voraussichtlich leicht über dem Vorjahresniveau liegen.

kfzteile24 im Zahlencheck

2016: 165,6 Millionen Euro (Umsatz); 0 Euro (Jahresüberschuss); Gewinnabführung: 8,7 Millionen Euro
2015: 131,9 Millionen Euro (Umsatz); 1,5 Millionen Euro (Jahresüberschuss)
2014: 114,3 Millionen Euro (Umsatz); 5,2 Millionen Euro (Jahresüberschuss)
2013: 92,7 Millionen Euro (Umsatz); 5,1 Millionen Euro (Jahresüberschuss)
2012: 72,8 Millionen Euro (Umsatz); 4,2 Millionen Euro (Jahresüberschuss)
2011: 60,4 Millionen Euro (Umsatz); 4,4 Millionen Euro (Jahresüberschuss)
2010: 10,9 Millionen Euro (Rohergebnis); 3,2 Millionen Euro (Jahresüberschuss)
2009: 7,3 Millionen Euro (Rohergebnis); 2,1 Millionen Euro (Jahresüberschuss)

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.