"Konditionen nicht ideal" Too Good To Go: 5-Löwen-Deal platzte leider #DHDL

"Durch das schnelle Wachstum von Too Good To Go waren die Konditionen für einen Deal nach der Show leider für beide Seiten nicht ideal", teilt das in Dänemark gegründete Unternehmen nach der Show mit. Zuvor hatten alle fünf Vox-Löwen in das Start-up investiert. Dies gelang vor nur eBall.
Too Good To Go: 5-Löwen-Deal platzte leider #DHDL

Das junge Unternehmen Too Good To Go räumte in der vergangenen Folge der Vox-Show “Die Höhle der Löwen” ordentlich ab. Alle fünf Löwen investierten zusammen 1 Million Euro in die App, die gegen Lebensmittelverschwendung kämpft. Knapp 9 % sicherten sich die Löwen dabei. Zuvor konnte nur eBall zu einem 5-Löwen-Deal abräumen. 1 Million konnte noch kein Start-up abräumen. Nach der Show kam der Deal dann aber doch nicht zustande.

“Durch das schnelle Wachstum von Too Good To Go waren die Konditionen für einen Deal nach der Show leider für beide Seiten nicht ideal – seit Aufzeichnung der Sendung sind die geretteten Mahlzeiten von unter einer Million auf über 2 Millionen gestiegen; die Zahl der beteiligten Betriebe in Deutschland ist über 600 % gestiegen”, teilt das in Dänemark gegründete Unternehmen nach der Show mit.

“Für mich ist es Ok, dass der Deal nicht zustande gekommen ist. Fünf Löwen in einem Deal – das hat bisher noch nie funktioniert. In Zukunft werde ich diese Konstellation auch vermeiden. Zwei, maximal drei Investoren mit klarer Aufgabenverteilung sind effektiver. Das Unternehmen war bereits recht weit entwickelt und dementsprechend auch die Bewertung, ich investiere lieber in einer früheren Phase”, sagt Löwe Frank Thelen zum geplatzten Deal. “Ich bin mir sicher, dass Too Good To Go auch ohne Löwen-Deal erfolgreich sein wird.”

Und auch der Deal zwischen Judith Williams und dem Herrenkosmetikdienst IntHim platzte nach der Show. “Im Portfolio von Frau Williams gab es einen Partner mit einer umfassenden Exklusivitätsklausel für Herrenprodukte“, sagte IntHim-Gründer Francesco Indirli gegenüber Gründerszene. 100.000 Euro wollte die Löwin in das Start-up investieren.

Vor Too Good To Go und IntHim platzten in der aktuellen Staffel von “Die Höhle der Löwen” bereits die Deals mit Parce, Teamwallet, Five Skincare und Kajnok. Passend zum Thema: Beim Pannenfächer lag Ralf Dümmel so richtig daneben.

Lesetipp: “Die Höhle der Löwen – Deals (2017)“, Die Höhle der Löwen – Deals (2016)“, “Die Höhle der Löwen – Deals (2015)“, “Die Höhle der Löwen – Deals (2014)“.

Jetzt runterladen: “Ich bin raus! – Deal – Micky Maus – Das ultimative ‘Die Höhle der Löwen’-Bullshit-Bingo

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto (oben): MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.