Ruhrgebiet 25 megaspannende Startups aus Dortmund

Die Startup-Szene im Ruhrgebiet wächst gewaltig. Heute wandern wir einmal durch Dortmund, denn im Wirtschafts- und Handelszentrum Westfalens pulsiert die Startup-Szene ziemlich stark. Hier einige extrem spannende Start-ups und Grown-ups aus dem schönen Dortmund.
25 megaspannende Startups aus Dortmund

Das Ruhrgebiet ist mehr als ein Lebensraum. Für die Menschen zwischen Bochum, Bottrop, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen ist das Ruhrgebiet auch ein Lebensgefühl. Auch Start-ups erblühen im Pott inzwischen vermehrt. Der digitale Pott kocht – siehe auch “Klickauf! Unser Startup Guide für das Ruhrgebiet“!

Heute wandern wir einmal ganz ausführlich durch Dortmund, denn im Wirtschafts- und Handelszentrum Westfalens pulsiert die Startup-Szene ziemlich stark. Hier einige extrem spannende Start-ups und Grown-ups aus dem schönen Dortmund.

7Mind
Das junge Start-up 7Mind, das in Dortmund und Berlin residiert, bringt Meditation und Achtsamkeitstraining aufs Handy. Neben einem Einführungskurs beinhaltet die App mehrere Themenkurse sowie Meditationen zur Entspannung für zwischendurch. Die Wurzeln von 7Mind liegen an der Universität Witten/Herdecke. Gründer sind Paul Kohtes, Jonas Leve und Manuel Ronnefeldt.

Autobob
Über die Plattform Autobob können Onliner ihre Neuwagen-Wunschkonfiguration bei über 1.000 deutschen Vertragshändlern ausschreiben. “Nachverhandlungen können Sie auf ein Minimum reduzieren. Sie sehen alle Angebote der Händler auf einen Blick und bekommen so eine einmalige Preistransparenz”, versprechen die Gründer, Tobias Heitmann und Kai Oestreicher.

babymarkt
Bei babymarkt geht es um Baby- und Kinderkram. Die 2003 gegründete Firma, die von Tengelmann unterstützt wird, ist längst auch in anderen Ländern unterwegs – etwa in Frankreich, den Niederlanden und Schweden. 2016 erwirtschaftete die Jungfirma, die 350 Mitarbeiter beschäftigt, einen Umsatz in Höhe von 122 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 63,2 %.

caregaroo
Über Caregaroo vermitteln Danilo Labarile, Felix Stahmer und Marc Becker Babysitter und Tageseltern. “Unserer Philosophie ist es, dass jede Kinderbetreuung behutsam, fürsorglich, sicher sowie stets zum Wohle des Kindes abläuft. Weil Kinderbetreuung – getreu unserem Slogan – mehr ist als nur ein Job”, beschreiben die Gründer ihre Idee. Die Anfänge von Caregaroo liegen im Entrepreneurship Zentrum in Witten.

catkin
catkin kümmert sich seit 2013 um die Vernetzung von Logistik. Ganz genau bildet das Unternehmen, das von Christian Krüger und proLOGiT-Gründer Geert-Jan Gorter gegründet wurde, Dienstleistungs- und Transportaufträge digital ab. Der Name und das Logo des Unternehmens catkin greift das Logistikthema sehr gekonnt auf. catkin heißt auf Deutsch bekanntlich Weidenkätzchen.

cobago
Das 2016 gegründete Unternehmen cobago verwandelt mobile Geräte in “Dokumentations-, Bewertungs- und Entscheidungswerkzeuge”. Wer das Tool des jungen Unternehmens, das von Dieter Kramps geführt wird, nutzt, muss nicht mehr umständlich Papiernotizen abtippen oder Daten vom Notebook auf den PC übertragen. Die Dortmunder beschreiben ihr System deswegen auch als “Doku-System für die Jackentasche.

com2m
Seit 2013 ist das junge Unternehmen com2m auf Lösungen für die Maschine-zu-Maschine-Kommunikation (M2M) spezialisiert. Geführt wird das Start-up von Josef Brewing, Martin Peters und Stephan Sachweh. Anfang 2016 stieg der bekannte IT-Dienstleister adesso bei com2m ein und sicherte sich 24 % am Unternehmen, das die digitale Vernetzung von Maschinen und Geräten vorantreibt.

Comnovo
Das von Andreas Lewandowski, Dominik Gerstel und Volker Köster gegründete Unternehmen Comnovo entwickelte in den vergangenen Jahren ein Assistenzsysteme für Industriefahrzeuge – quasi ein Navigation für die Welt der Intralogistik. Anfang Juli dieses Jahres übernahm Linde Material Handling, ein Hersteller von Gabelstaplern und Lagertechnikgeräte, das Dortmunder Start-up.

flexwork.io
flexwork.io wurde von Ferit Demir ins Leben gerufen. Das Start-up positioniert sich als Netzwerk von Entwicklern, auf die Kunden zugreifen können. flexwork.io ist aber kein Frrelancer-Netzwerk. “flexwork is a place for webbased development with a distrubuted team of professionals powering your projects”, heißt es in der Selbstbeschreibung.

GastroHero
Ganz genau sitzt GastroHero in Holzwickede – gefühlt aber in Dortmund. Das junge Unternehmen, ein B2B-Marktplatz für Gastronomiebedarf, wurde 2013 von Mark Baukmann, Andreas Korsus und Jens Peter Schütte gegründet. Die Beteiligungsgesellschaft Genui investierte 2016 einen zweistelligen Millionenbetrag in das junge Unternehmen, das 120 Mitarbeiter beschäftigt.

konato
konato wurde 2015 gegründet. Das Start-up hilft Unternehmen, “die Geschäftsbereiche Vertrieb und Controlling in neuen digitalen Lösungen abzubilden und zu optimieren”. Es geht somit bei konato um die Digitalisierung der klassischen Firmenwelt. Zielgruppe der Dortmunder sind vor allem Mittelständler.

Lian & Mez
Unter dem schönen Namen Lian & Mez verkaufen Julian Stechert und Feramez Durmus Uhren. Und zwar Uhren, deren Armbänder aus den Blättern von Ananas hergestellt werden. Vegane Uhren ist somit das Stichwort bei Lian & Mez. Gepaart mit coolem Design mit dem Thema Nachhaltigkeit. Via Kickstarter sammelte das umtriebige Uhren-Duo kürzlich stattliche 29.345 Euro für ihr Projekt ein.

logarithmo
Hinter logarithmo stecken Felix Friemann, Sven Christian Müller und Sebastian Ruth. Das Trio entwickelt eine cloudbasierte Lösung für Energie- und Logistik-Probleme. Kunden finden bei logarithmo etwa ganz schnell Datenanalysen, Prognoseverfahren und Big-Data-Lösungen, die sie auf die Daten des eigenen Unternehmens anwenden können. Spezialwissen ist dafür nicht nötig.

Monteurzimmer-1a
Als Niklas Börgmann auf der Suche nach einem Zimmer für eine Städtereise war, tauchte der Dortmunder in die Welt der Monteurzimmer ein. Gemeinsam mit dem Company Builder SDC Ventures entwickelte Börgmann dann Monteurzimmer-1a, einen Vermittlungsdienst für Monteurzimmer. Monteurzimmer-1a ermöglicht es unter anderem, Suchanfragen unter verschiedensten Gesichtspunkten zu filtern.

MySugarDaddy
MySugardaddy positioniert sich seit einigen Jahren als Dating-Plattform “für finanziell unabhängige Männer und selbstbewusste, attraktive Single-Frauen”. MySugardaddy verfügt nach eigenen Angaben über 300.000 aktive Mitgliedern. Mit MySugardaddy VR testet das Unternehmen derzeit eine Art Second Life für Flirtwillige. Bei der Virtual Reality-Anwendung können Onliner dann – nach Aufsetzen einer VR-Brille – in einem virtuellen Raum flirten.

Point 8
Mit Point 8 helfen Tobias Brambac, Christophe Cauet und Florian Kruse großen und kleinen Unternehmen beim schwierigen Weg in die Digitalisierung. “Wir bringen Big Data Know-how vom CERN in die Wirtschaft und unterstützen Unternehmen und Organisationen mit Datenanalyse, Machine Learning und Simulationen”, teilen die Gründer zu ihrer Idee mit.

RapidMiner
RapidMiner bezeichnet sich als “Pionier im Bereich Advanced Analytics”. Die Datenanalyse-Firma, die auch in den USA dick im Geschäft ist, wurde von Ingo Mierswa gegründet. 2016 beschäftigte das Unternehmen 100 Mitarbeiter, 30 davon in Dortmund. Investoren wie Earlybird und Open Ocean Capital investierten bereits 2013 über 5 Millionen Dollar in das Start-up.

readbox
Hinter dem Namen readbox steckt ein Unternehmen rund um das Thema “Automatisierungslösungen für Verlagsmarketing und -vertrieb”. readbox bietet seinen Kunden etwa Hilfe bei der Datenanalyse, beim Inbook-Marketing und bei Leseprobenmodulen. Der Dienstleister wurde bereits 2008 von Ralf Biesemeier, Patrick Pommerenke und Torsten Husemann gegründet.

smartvie
Auf dem Online-Marktplatz smartvie finden Onliner unzählige Produkte – etwa Klamotten, Spielzeug und Digicams. Das Unternehmen wurde von Alexander Brunner, Mustafa Azim und Maryam El Hawary gegründet. “Wir wollten Händlern eine alternative Verkaufsmöglichkeit bieten, denn diese gab es nicht”, sagt Mitgründer Azim zur Idee hinter smartvie.

svapp
Mit Svapp möchten Marius Schönefeld und Nils Freyberg den Schulalltag digitalisieren. Gelingen soll dies mit einer App, die die in Schulen üblichen “Schwarzen Bretter” ins Digitalzeitalter überträgt. Infos wie Vertretungs- und Essenspläne, sowie schulinterne Informationen sind damit immer und überall griffbereit. Über einen Dateiupload können Nutzer zudem Aufgaben miteinander teilen.

svh24.de
Der Werkzeug-Shop svh24.de, der in der Vergangenheit mindestens 12 Millionen Euro Risikokapital erhalten hat, ging bereits 1998 an den Start. 2014 übernahm die bekannte Würth-Gruppe den Werkzeugshop, der nie groß im Szenerampenlicht stand. Inzwischen sind bei svh24.de mehr als 500.000 Produkte rund um das Thema Handwerk und Industrie zu finden. Geführt wird das Grown-up von Katrin Hummel und Alexander Schmidt.

trialo
Auf trialo gibt es Testberichte zu Internet-Anbietern und Online-Dienstleistern aller Art. Der Verbraucherdienst, der 2016 an den Start ging und von Sebastian Baake geführt wird, testete bereits E-Book-Flatrates, Dating-Dienste und Sprachschulen. Zudem stellt trialo in ausführlichen Interviews junge Start-ups vor. Diese können sich so Endverbrauchern direkt vorstellen.

Urlaubsguru
Das Schnäppchenblog Urlaubsguru, das wie GastroHero in Holzwickede sitzt, ging im Sommer 2012 an den Start. Inzwischen gehören mehrere Blogs im In- und Ausland zum Unternehmen, das direkt auf dem Flughafen Dortmund blickt. Die kleine Urlaubsguru-Familie ist inzwischen ein echtes Schwergewicht. Allein Urlaubsguru verfügt über knapp 6,5 Millionen Facebook-Fans.

volterion
volterion wurde 2015 von Sascha Berthold, Thomas Gebauer und Thorsten Seipp gegründet – als Spin-off des Fraunhofer-Instituts Umsicht. Das Unternehmen produziert und vertreibt sogenannte Redox-Flow-Batterien. Die Energiespeicher können aus Solarenergie selbst erzeugten Strom auch nachts und während sonnenarmer Stunden abrufen.

Wunschfutter
Bei Wunschfutter finden Hundebesitzer “individuell produziertes Hunde-Trockenfutter”. Das junge Dortmunder Start-up wurde von Sonja Groneweg, Tobias Heitmann und Kai Oestreicher ins Leben gerufen. Ideengeber von Wunschfutter war Oskar, der Labradoodle von Mitgründer Heitmann.

Bonus: actidata, allmytea, Casa Deli, covibo, Digitalwunder, doks. innovation, geomobile, GreenIT, leaddealer, luex, simuform, smartstore, viality.

In unserem Themenschwerpunkt Ruhrgebiet beschäftigen wir uns – in  Zusammenarbeit mit dem ruhr:Hub, dem Netzwerk der Digitalen Wirtschaft im Ruhrgebiet, ausgiebig mit Start-ups im schönen Revier.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto (oben): Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

Profile in diesem Artikel