Zahlencheck auxmoney: Knapp 30 Millionen Verlust in 4 Jahren

Zwischen 2012 und 2015 summieren sich die Verluste beim Düsseldorfer Start-up auxmoney auf knapp 30 Millionen Euro. Aber erst 2012 bzw. 2013 gingen die Verluste so richtig in die Höhe. Damals änderte das Unternehmen sein Geschäftsmodell radikal.
auxmoney: Knapp 30 Millionen Verlust in 4 Jahren

Im schönen Düsseldorf residiert auxmoney. Der Kreditmarktplatz wurde 2007 von Raffael Johnen, Philip Kamp und Philipp Kriependorf gegründet. Kredite in Höhe von über rund 500 Millionen Euro wurden bisher über die Plattform ausgezahlt. Investoren wie Index Ventures, Union Square Ventures, Foundation Capital und Partech Ventures pumpten im Gegenzug bereits über 28 Millionen Dollar in das FinTech. Damit ist auxmoney eine gewichtige Nummer in der rheinischen Gründerszene und in der FinTech-Welt.

Unter die Haube lassen sich die auxmoney-Macher nicht gerne gucken. Im Handelsregister lässt sich aber nachvollziehen, dass das Start-up zwischen 2012 und 2015 knapp 30 Millionen Euro Verlust eingefahren hat. Eine beachtliche Summe! Zumal das Start-up nun schon seit 2007 rote Zahlen schreibt. Aber erst 2012 bzw. 2013 gingen die Verluste so richtig in die Höhe. Damals änderte das Unternehmen sein Geschäftsmodell radikal und schaffte etwa die Gebühren für die Veröffentlichung eines Kreditprojektes ab.

Die Zahlen belegen zudem: auxmoney ist auch Jahre nach der Gründung noch im kompletten Wachstumsmodus. Die Verluste werden deswegen wohl auch noch einige Jahre anhalten.

auxmoney im Zahlencheck
2015: 13.103.601,27 (Jahresfehlbetrag)
2014: 8.484.182,40 (Jahresfehlbetrag)
2013: 6.016.130,85 (Jahresfehlbetrag)
2012: 2.327.461,19 (Jahresfehlbetrag)
2011: 233.692,27 (Jahresfehlbetrag)
2010: 1.097.967,54 (Jahresfehlbetrag)
2009: 657.869,81 (Jahresfehlbetrag)
2008: 256.111,50 (Jahresfehlbetrag)
2007: 94.222,31 (Jahresfehlbetrag)

Hausbesuch bei Auxmoney

ds-auymoney-hb

ds-Haus- und Hoffotograf Andreas Lukoschek durfte sich bei auxmoney kürzlich einmal ganz genau umsehen – er fand unter anderem eine Yacht, einen Elch und eine Liebesbotschaft an Berlin. Einige Eindrücke gibt es in unserer kleinen, aber feinen Fotogalerie. Viel Vergnügen beim Durchklicken.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.