#5um5 5 Startups, über die derzeit ganz München spricht

München ist bekanntlich immer eine Start-up-Reise weit. In der Isar-Metropole tummeln sich einige große und bekannte junge Digitalunternehmen. Hier einmal 5 Start-ups, über die derzeit ganz München spricht. Darunter etwa ottonova, der erste deutsche digitale Krankenversicherer überhaupt.
5 Startups, über die derzeit ganz München spricht

Unsere Rubrik “5um5” liefert jeden Tag um Punkt 5 Uhr insgesamt – wer hätte das gedacht – 5 wissenswerte Fakten, bahnbrechende Tipps oder hanebüchene Anekdoten rund um ein startupaffines Thema. Heute geht es um: 5 Start-ups, über die derzeit ganz München spricht.

Scalable Capital

Der mächtige Vermögensverwalter Blackrock investierte gerade in den heißen und angesagten Robo Advisor Scalable Capital. Insgesamt pumpten Investoren wie Holtzbrinck Ventures, Tengelmann Ventures und Co. bisher 41 Millionen Euro in den Robo Advisor aus München. 16 Monate nach dem Start verwaltet das FinTech nach eigenen Angaben bereits 250 Millionen Euro von rund 6.000 Privatkunden. Wer bei Scalable Kunde werden will, muss mindestens 10.000 Euro anlegen, der durchschnittliche Anlagebetrag liegt bei 40.000 Euro.

ottonova

Der Koblenzer Versicherungskonzern Debeka investierte gerade 10 Millionen Euro in das Ende 2015 gegründete InsurTech-Start-up ottonova. Zuvor investierten bereits Holtzbrinck Ventures, Vorwerk Ventures, Tengelmann Ventures, btov und STS Ventures in das Münchner Unternehmen. 40 Millionen Euro flossen bereits in ottonova. Das Start-up ist nicht weniger als der erste deutsche digitale Krankenversicherer überhaupt – was dann mal eine wirkliche Innovation im InsurTech-Segment ist.

AlphaPet Ventures

Das Münchner Unternehmen AlphaPet Ventures, zu dem pets Premium und Hundeland.de gehören, ist weiter auf Expansionskurs. Das Family Office Reimann Investors, weitere Family Offices mit Konsumgüterhintergrund sowie die Altgesellschafter Venture Stars, Mountain Partners und Heliad Equity Partners investierten kürzlich stattliche 10 Millionen Euro in die junge Futterfirma. Mit nun 33 Millionen Euro, die das Unternehmen bisher direkt und indirekt bekommen hat, ist AlphaPet eine ziemlich gewichtige Nummer im Tierfuttersegment.

riskmethods

Digital+ Partners, EQT Ventures, Senovo und Bayern Kapital investieren kürzlich 13,5 Millionen Euro in das Münchner Start-up riskmethods. Das Unternehmen führt Risikoanalysen durch und warnt seine Kunden etwa vor Lieferengpässen. Insgesamt flossen bereits über 20 Millionen Euro in riskmethods. “Mit der erneuten Finanzspritze kommen wir unserem Ziel der globalen Marktführerschaft im Segment der Supply-Chain-Risk-Management-Lösungen einen gewaltigen Schritt näher“, sagte Mit-Gründer Rolf Zimmer zum letzten Investment.

Terra Canis

Der Lebensmittelgigant Nestlé übernahm kürzlich die Mehrheit am Münchner Tierfutter-Shop Terra Canis. “Terra Canis’ herausragende Expertise im Premium Natural Tiernahrungssegment, kombiniert mit den globalen Ressourcen von Nestlé Purina PetCare sowie der langjährigen Historie an Innovationen und dem Branchen führenden Ernährungsfokus, schafft ein attraktives Angebot für den Konsumenten”, teilte Nestlé zum Deal mit. Birgitta Ornau gründete Terra Canis bereits 2005. Im laufenden Jahr peilt sie einen Umsatz in Höhe von 21 Millionen an.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.