#5um5 5 Start-ups, die richtig teure Luxusuhren verkaufen

In die jungen Start-ups wie Chronext, Chrono24, Horando, Montredo, Watchmaster, die alle teure und so richtig teure Luxusuhren verkaufen, flossen in den vergangenen Jahren mehr als 50 Millionen Euro Risikokapital. Allein Chrono24 sammelte zuletzt beachtliche 21 Millionen Euro ein.
5 Start-ups, die richtig teure Luxusuhren verkaufen

Unsere Rubrik “5 um 5” liefert jeden Tag um Punkt 5 Uhr insgesamt – wer hätte das gedacht – 5 wissenswerte Fakten, bahnbrechende Tipps oder hanebüchene Anekdoten rund um ein startupaffines Thema. Heute geht es um: 5 Start-ups, die richtig teure Luxusuhren verkaufen.

Chronext

Chronext, eine Handelsplattform für Luxusuhren, wurde von Philipp Man und Ludwig Wurlitzer gegründet. Partech Ventures, Capnamic Ventures, NRW.BANK, InVenture Partners und Octopus Ventures investierten gerade erst 11 Millionen Euro in das Start-up mit Sitz im schweizerischen Zug, in London und im schönen Köln. Zuvor flossen bereits rund über 5 Millionen Dollar in den Uhrenshop, der 2013 an den Start ging. 2015 eröffnete das Start-up seine erste Boutique im Londoner Mayfair.

Chrono24

Der Luxusuhren-Marktplatz Chrono24 wurde bereits 2003 von Andrej Maric und Axess New Media gegründet. Seit März 2010 haben aber Dirk Schwartz und Tim Stracke, die Gründer von mentasys (heute pangora), beim Luxusuhren-Marktplatz das Kommando. Insight Venture Partners investierte im Sommer des vergangenen Jahres beachtliche 21 Millionen Euro in das Unternehmen aus Karlsruhe, das neue und gebrauchte Luxusuhren verkauft.

Horando

Schon während ihres Studiums verkauften Christopher Fischer und Stefan Seboek gebrauchte Uhren. 2013 gegründete das Duo dann Horando, einen Online-Shop für Luxusarmbanduhren. “Für uns sprechen effiziente und schlanke Strukturen, direkte Markenkonzessionen und ein wirklich sehr gutes und breites internationales Lieferantennetzwerk”, sagt Mitgründer Seboek zur gewichtigen Konkurrenz im Luxusuhrensegment.

Montredo

Das Berliner Start-up Montredo, ein Online-Shop für hochwertige Uhren, wurde 2012 von Philipp Budiman gegründet. Einige Business Angels rund um Chris Hitchen von Next Commerce investierten im Mai des vergangenen Jahres 1 Million Euro in den Uhrenshop. Ursprünglich positionierte sich das Start-up als Plattform für gebrauchte und neue Luxusuhren. Inzwischen setzt die Jungfirma auf “Modelle der renommiertesten Uhrenmarken – neu, ungetragen und garantiert 100% original”.

Watchmaster

Das Berliner Start-up Watchmaster, ein Marktplatz für gebrauchte und neue Luxusuhren, das von Stephan Heller (früher Groupon) und Ronny Ahlswede (früher Quandoo) gegründet wurde, ging im Juli des vergangenen Jahres an den Start. Inzwischen arbeiten mehr als 70 Mitarbeiter für den Uhrenshop, der im April 2015 gegründet wurde, und bereits über ein Dutzend Länder in Europa abdeckt. Geldgeber wie Cherry Ventures, Piton Capital sowie die Zalando-Gründer pumpten bereits stattliche 15 Millionen US Dollar in Watchmaster.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto: Luxury watch, chronograph closeup from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle