Start-up-Radar Rocket Internet holt Carspring nach Deutschland

CarSpring, war bisher nur in London aktiv. Nun kommt das Start-up aus dem Hause Rocket Internet nach Deutschland. CarSpring kümmert sich um den Kauf und Verkauf von Gebrauchtwagen. In Deutschland trifft CarSpring allerdings auf mächtige Konkurrenz und zwar in Form von Auto1.
Rocket Internet holt Carspring nach Deutschland

Seit Mai testete Rocket Internet CarSpring in London. Nun kommt das Start-up, das sich um den Kauf und Verkauf von Gebrauchtwagen kümmert auch nach Deutschland. Auf der Website heißt es: “Endlich kommt CarSpring auch nach Deutschland! CarSpring macht den An- & Verkauf von Gebrauchtwagen einfacher, sicherer und bietet Dir bessere Preise als ein Autohändler – egal ob Du kaufst oder verkaufst. Wir vermitteln zertifizierte Gebrauchtwagen in sehr gutem Zustand von Verkäufern an Käufer. Du wählst Dein Traumauto, wir erledigen den Rest!”

“Viele Menschen fühlen sich nicht in der Lage, den Wert von Gebrauchtwagen selbst korrekt einzuschätzen”, sagt Mitgründer Peter Baumgart gegenüber WirtschaftsWoche Gründer, die den Start in Deutschland exklusiv verkünden. Zum ersten Mal sei es möglich, sein gebrauchtes Fahrzeug zu sehr guten Preisen online zu erwerben – inklusive mindestens 6 Monaten Garantie, 14 Tagen Geld zurück Garantie und kostenloser Lieferung bis vor die Haustür.

In Deutschland trifft CarSpring allerdings auf mächtige Konkurrenz und zwar in Form von Auto1. Die Berliner Auto1 Group ist ein waschechter Hidden Champion. Investoren wie DST Global pumpten bisher 200 Millionen in das Start-up. Nun steht eine 500 Millionenrunde an – bei einer Milliardenbewertung. 850 Millionen Dollar Umsatz pro Jahr kann das unentdeckte Einhorn bisher vorweisen – siehe “Auto1.com – viel mehr unentdecktes Einhorn geht nicht“. Das Konzept der Unternehmensgruppe ist schnell erklärt: Die Auto1 Group kauft Autos an und verkauft diese zu einem höheren Preis an Händler weiter.

Schon vor dem offiziellem Start hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. Unser Start-up-Radar ist somit eine Liste mit Jungfirmen, die die Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden.

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.