Same Day Delivery Otto-Logistiker Hermes investiert in Liefery

Die Hermes Logistik Gruppe steigt bei Liefery ein. Das einstige Konzern-Start-up, das früher zur Lufthansa-Tochter time:matters gehörte, will mit dem frischen Geld "den Roll-Out in weiteren deutschen Städten und dem europäischen Ausland forcieren sowie den weiteren Ausbau der IT-Plattform"
Otto-Logistiker Hermes investiert in Liefery

Beim Same Day Delivery-Anbieter Liefery geht es weiter Schlag auf Schlag. Gerade erst kaufte das Management-Team um Nils Fischer Liefery aus der Lufthansa-Tochter time:matters heraus. Und schon steigt die Hermes Logistik Gruppe beim jungen Unternehmen ein. Das Unternehmen aus der Otto-Gruppe sichert sich direkt mal 28,5 % an Liefery.

Das einstige Konzern-Start-up will mit dem frischen Geld “den Roll-Out in weiteren deutschen Städten und dem europäischen Ausland forcieren sowie den weiteren Ausbau der IT-Plattform”. Liefery will so zum “führenden Same Day Delivery-Anbieter in Europa” aufsteigen – siehe auch “Mit Liefery hat Same Day Delivery wirklich eine Chance“.

“In den kommenden Jahren will sich Hermes zum präferierten Logistikpartner für E-Commerce weiter entwickeln. Neben der Bereitstellung flexibler Empfängerservices und einer präzisen Zustellung wird es dabei insbesondere auch auf den Faktor Geschwindigkeit ankommen. Durch die Zusammenarbeit mit Liefery, einem der führenden Spezialisten für die taggleiche Zustellung, bauen wir unser Leistungsspektrum im Paketbereich entsprechend zielgerichtet weiter aus”, sagt Frank Rausch von Hermes.

Der Aschaffenburger Paketdienst DPD stieg zuvor schon bei Tiramizoo ein. Das Start-up bedient nach eigenen Angaben mittlerweile Kunden in über 70 deutschen Städten. Zudem ist das Unternehmen in Großbritannien und Österreich aktiv. Zu den Kunden von Tiramizoo zählen unter anderem Saturn, Media Markt, Conrad Electronic, Cyberport, Kaufhof und real.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.