Die dritte Klasse 8 neue Start-ups heuern beim Microsoft Accelerator an

Die dritte Klasse des Microsoft Ventures Accelerators steht! IPlytics, Portadi, q.Datum, QuantifiedCode, Skoove, Tandemploy, Tripdelta und WunderAgent ziehen in den Berliner Brutkasten. Wie bei der vergangenen Runde haben sich wieder mehr als 500 Teams für die Teilnahme am Accelerator beworben.
8 neue Start-ups heuern beim Microsoft Accelerator an

Der Microsoft Ventures Accelerator geht schon in die dritte Runde. Erneut ziehen acht Start-ups in die Räumlichkeiten des Brutkastens. Dies wären: IPlytics, Portadi, q.Datum, QuantifiedCode, Skoove, Tandemploy, Tripdelta und WunderAgent (Details unten). Für das viermonatige Programm müssen die Gründer keine Anteile abgeben. Wie bei der vergangenen Runde haben sich wieder mehr als 500 Teams für die Teilnahme am Accelerator beworben. “Auch haben wir zahlreiche Bewerbungen aus dem europäischen und dem internationalen Ausland erhalten – ein Beleg dafür, dass Berlin auch über die Landesgrenzen hinweg als Startup-Metropole stark an Bedeutung gewinnt”, sagt Marius Sewing, CEO-in-Residence beim Microsoft Ventures Accelerator. In der dritten Klasse sind sieben deutsche und ein US-Start-up vertreten.

Bisher waren brightup, firstbird, Flowtap, Lexvisors, payever, POWZY, rooming und videopath (2. Klasse) sowie Attaching.it, Babbo, Cringle, Medlanes, MyLorry, Pinio, Productive Mobile, Sensorberg, UnlockYourBrain (1. Klasse) beim Microsoft Ventures Accelerator an Bord.

Microsoft Ventures Accelerator: Die dritte Klasse

IPlytics
IPlytics entwickelt eine online-basierte Software as a Service (SaaS)-Lösung zur Berechnung von Technologietrends, Marktentwicklungen, Wettbewerbsanalysen und Patentanalysen mit Hilfe von Big Data.

Portadi
Portadi verschafft Führungskräften Einblick und Kontrolle über die Nutzungsrechte für die von Mitarbeitern verwendeten Cloud Anwendungen, um der zunehmenden Schatten-IT und den damit verbundenen Risiken Einhalt zu gebieten.

q.Datum
q.Datum kreiert den ersten Marketplace für Roh- und Aggregatdaten, auf dem Unternehmen aller Branchen untereinander mit Daten unterschiedlicher Formate handeln können.

QuantifiedCode
QuantifiedCode verleiht Programmierern Superkräfte mittels Big Data: Durch Analyse eines großen Teils des weltweit verfügbaren Source Codes hilft das Unternehmen Entwicklern, in kürzerer Zeit bessere Software zu schreiben.

Skoove
Skoove hat das Ziel, das Lernen von Musikinstrumenten zu revolutionieren und mit interaktiven Online-Kursen für Klavier und Gitarre erfolgreich durchzustarten: verfügbar für alle, spielerisch und effektiv.

Tandemploy
Tandemploy ist die weltweit erste Online-Plattform für Jobsharing: Hier finden Menschen den perfekten Partner zum Teilen eines Jobs und treffen auf Unternehmen, die Jobsharing offen gegenüberstehen.

Tripdelta
Tripdelta findet für Reisende die perfekten Flüge basierend auf einem innovativen Flugsuchalgorithmus. Dadurch können Kunden schneller suchen und günstiger fliegen – ohne Mehraufwand.

WunderAgent
WunderAgent ist Deutschlands erster Online Immobilienmakler und macht Schluss mit hohen Provisionszahlungen für Vermieter und Mieter bei der Vermietung von Wohnimmobilien.

Passend zum Thema: “Diese Start-ups setzten bisher auf Accelerator-Programme

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle