Stellen-Suchmaschine Xing kauft Jobbörse.com – Kaufpreis: 6,3 Millionen Euro

Xing kauft Jobbörse.com. Die Details der Übernahme: Xing übernimmt rückwirkend zum Jahresanfang sämtliche Aktien an der profitablen Intelligence Competence Center AG mit Sitz in Aschaffenburg. Das Unternehmen betreibt unter Jobbörse.com. Der Kaufpreis beträgt zunächst 6,3 Millionen Euro.
Xing kauft Jobbörse.com – Kaufpreis: 6,3 Millionen Euro

Das Hamburger Business-Netzwerk Xing, das kürzlich erst Thomas Bachems Lebenslauf.com übernommen hat, schnappt sich nun eine weitere schicke .com-Domain – und zwar die Jobsuchmaschine Jobbörse.com. Der vereinbarte Kaufpreis beträgt zunächst 6,3 Millionen Euro. Dieser kann sich jedoch um weitere 2,4 Millionen erhöhen – abhängig von “der Erreichung operativer Ziele”, wie die Unternehmen mitteilen. “Wir können unseren Nutzern künftig ein deutlich höheres Volumen und eine noch größere Vielfalt an Stellenanzeigen anbieten. Damit erhöhen sich die Chancen und Möglichkeiten für unsere Mitglieder, den Job zu finden, der zu ihrem Leben passt”, sagt XING-Chef Thomas Vollmoeller.

Die Details der millionenschweren Übernahme: Xing übernimmt rückwirkend zum Jahresanfang sämtliche Aktien an der profitablen Intelligence Competence Center AG mit Sitz in Aschaffenburg. Das Unternehmen betreibt unter Jobbörse.com, eine der größten Jobsuchmaschine im deutschsprachigen Raum. Darüber hinaus sichert sich das börsennotierte Unternehmen die Suchtechnologie von Jobbörse.com. Diese durchsucht “heute rund 15 Millionen Domains und darunter mehr als 1,5 Millionen Unternehmensseiten”. Das Unternehmen bleibt weiter in Aschaffenburg. 2007 berichtete deutsche-startups.de erstmals über die Firma – damals ging es um die Jobsuchmaschine ICjobs, die inzwischen auf Jobbörse.com verweist. Die Domain bleibt auch künftig erhalten, die Technologie und Stellenangebote des Unternehmen werden aber “umfassend in die Xing AG” integriert. Zuletzt beschäftigte Intelligence Competence Center 13 Mitarbeiter, die künftig alle für Xing arbeiten werden.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Foto: Gil C / Shutterstock.com

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

Profile in diesem Artikel