intelliAd wandert wie nugg.ad und adcloud unter das Dach der Deutschen Post

Die Deutsche Post übernimmt nach den beiden gewichtigen deutschen Online Marketing-Playern nugg.ad (www.nugg.ad) und adcloud (www.adcloud.de) nun intelliAd (www.intelliad.de), eine Bid-Management-Software zur Optimierung und Verwaltung von Suchmaschinenmarketing-Kampagnen. “Mit der Deutschen Post haben wir […]
intelliAd wandert wie nugg.ad und adcloud unter das Dach der Deutschen Post

Die Deutsche Post übernimmt nach den beiden gewichtigen deutschen Online Marketing-Playern nugg.ad (www.nugg.ad) und adcloud (www.adcloud.de) nun intelliAd (www.intelliad.de), eine Bid-Management-Software zur Optimierung und Verwaltung von Suchmaschinenmarketing-Kampagnen. “Mit der Deutschen Post haben wir einen finanzstarken und neutralen Partner gewonnen, mit dem wir in einem rasant wachsenden Markt unsere Wettbewerbsfähigkeit weiter ausbauen und uns weiter entwickeln können”, sagt intelliAd-Geschäftsführer Wolfhart Fröhlich. intelliAd ging 2007 als klassisches Moonlight-Start-up an den Start. Erst im April 2009 folgte der große, richtige Startschuss für das Unternehmen.

Inzwischen beschäftigt das Start-up 50 Mitarbeiter. Zu den Kunden des Unternehmen gehören unter anderem Air Berlin, Immonet, O2, Medion, weg.de und diverse Performance Agenturen. “Die Deutsche Post bietet als Dienstleister für Mediaagenturen, Vermarkter und Werbetreibende bereits heute technologische Infrastrukturen an, mit deren Hilfe Online-Werbung effektiv und effizient platziert werden kann”, sagt Jürgen Gerdes von der Deutschen Post. “Mit intelliAd bauen wir diese Position vor allem im größten und wachstumsstarken Online-Werbekanal Search aus und werden ein noch leistungsfähigerer Partner für unsere Kunden.” Künftig fungiert intelliAd als 100-prozentige Tochter der Deutschen Post. Die intelliAd-Führungsmannschaft bleibt an Bord.

Kaufpreis: unbekannt

Was die Deutsche Post für intelliAd auf den Tisch gelegt hat, ist nicht bekannt. Kaufpreis hin oder her: Die Deutsche Post hat sich mit intelliAd, nugg.ad und adcloud aber zumindest in den vergangenen Jahren ein ansehnliches Online Marketing-Portfolio zusammengekauft. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete intelliAd einen Jahresüberschuss in Höhe von rund 411.000 Euro. Zu den Geldgebern von intelliAd gehörten in der Vergangenheit Impera Total Return und Corporate Finance Partners CFP & Founders Investments.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Artikel zum Thema
* Deutsche Post übernimmt Adcloud
* Deutsche Post schluckt nugg.ad

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.