Übernahme: Post schluckt nugg.ad

Beim Berliner Behavioral-Targeting-Dienstleister nugg.ad (www.nugg.ad) fährt das gelbe Postauto vor. Die Deutsche Post AG übernimmt das junge Unternehmen. “nugg.ad passt ideal in das Portfolio der Deutschen Post. Die stetigen Erfolge und Innovationsstärke, aber […]

Beim Berliner Behavioral-Targeting-Dienstleister nugg.ad (www.nugg.ad) fährt das gelbe Postauto vor. Die Deutsche Post AG übernimmt das junge Unternehmen. “nugg.ad passt ideal in das Portfolio der Deutschen Post. Die stetigen Erfolge und Innovationsstärke, aber auch der klare Fokus auf Datenschutz und Nachhaltigkeit hat uns überzeugt“, sagt Jürgen Gerdes, Konzernvorstand Brief von Deutsche Post DHL. „Wir sind zuversichtlich, mit nugg.ad unsere Position im Onlinewerbemarkt zu begründen und wollen damit dem europäischen Werbemarkt eine dauerhaft unabhängige Technologie-Plattform zur Verfügung stellen”. Die Anteile, die die Post übernimmt, stammen von den Kapitalgebern bmp, media ventures, der Beteiligungsgesellschaft des Medienunternehmers Dirk Ströer, der IBB Beteiligungsgesellschaft, und den Samwer-Brüdern mit ihrem European Founders Fund (auch an deutsche-startups.de beteiligt). Auch das nugg.ad-Management habe einen Teil seiner Anteile abgegeben, sich aber verpflichtet, in den kommenden drei Jahren im Unternehmen zu bleiben, schreibt Holger Schmidt von der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” zur Übernahme.

Der Kaufpreis ist bisher nicht bekannt. Zumindest der Kapitalgeber bmp, der rund 23 % an nugg.ad hielt, gibt einen kleinen Einblick in die finanziellen Aspekte der Transaktion: “Nach bereits erfolgten ergebniswirksamen Zuschreibungen auf den Beteiligungsansatz im Rahmen der Bewertung zum fair value (IFRS) in 2007 und 2008 sowie im zweiten Quartal 2010 sorgt die Transaktion für einen weiteren Ergebnisbeitrag von 1,7 MEUR im dritten Quartal und sichert so die erfolgreiche bmp Entwicklung in 2010 mit ab. Der bei dieser anspruchsvollen Transaktion realisierte IRR betrug knapp 50%”. bmp stieg bereits 2006 gemeinsam mit der IBB Beteiligungsgesellschaft bei nugg.ad ein und begleitete zwei weitere Finanzierungsrunden als Leadinvestor.

Post treibt “Strategie 2015” voran

Nugg.ad ging 2006 an den Start. Das Unternehmen ermöglicht Werbungtreibenden ihre Botschaften zielgerichtet an den Mann und die Frau zu bringen. Seit der Insolvenz und der Übernahme von Wunderloop durch das amerikanische Unternehmen AudienceScience ist der Markt hierzulande ordentlich in Bewegung. Vor allem die Übernahme durch AudienceScience wurde in der Branche sehr skeptisch aufgenommen. Stichwort: Abhängiger Dienstleister. Genau auf diesen Aspekt weist auch Stephan Noller von nugg.ad hin: Für ihn ist die Verbindung von Post und nugg.ad eine Traumkombination. “Weil wir mit der Post einen Erwerber gefunden haben, der wie kein zweiter unsere Position als neutraler Dienstleister in der Wertschöpfungskette unterstreicht”. Zu den Kunden von nugg.ad gehören Online-Vermarkter wie Axel Springer Media Impact, SevenOne Media und die eBay Advertising Group. Für die Post zählt die Übernahme des Behavioral-Targeting-Dienstleister zu ihrer neuen “Strategie 2015”, mit der das Unternehmen neue Wachstumsfelder erschließen möchte – siehe E-Postbrief.

* Artikel zum Thema
* Erneute Finanzspritze für nugg.ad
* media ventures steigt bei nugg.ad ein

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.