Jetzt offiziell: DeinDesign übernimmt 123Skins

Jetzt offiziell: Der Produktverschönerer DeinDesign (www.designskins.com) übernimmt seinen Mitbewerber 123Skins (www.123skins.de) – deutsche-startups.de berichtete darüber Ende Januar. Der Konkurrent war seit Oktober 2010 eine Unternehmenseinheit von arvato distribution. Der Ableger des Medienriesen Bertelsmann […]
Jetzt offiziell: DeinDesign übernimmt 123Skins

Jetzt offiziell: Der Produktverschönerer DeinDesign (www.designskins.com) übernimmt seinen Mitbewerber 123Skins (www.123skins.de) – deutsche-startups.de berichtete darüber Ende Januar. Der Konkurrent war seit Oktober 2010 eine Unternehmenseinheit von arvato distribution. Der Ableger des Medienriesen Bertelsmann hatte 123Skins nach der Insolvenz übernommen. Schon damals soll DeinDesign Interesse an 123Skins gehabt haben, kam aber nicht zum Zug. “Trotz stabiler Umsätze und konstantem Wachstum haben wir uns in Hinblick auf arvatos Kernkompetenzen und strategischer Ausrichtung gegen die Weiterführung des Geschäfts entschlossen” sagt Geschäftsleiter Konstantin Bohmeyer zum Verkauf.

Mittels Folien können Nutzer bei DeinDesign und 123Skins ihre Handys, Notebooks und Spielekonsolen in individuelle Einzelstücke verwandeln. Vorerst sollen offenbar beide Plattformen und beide Marken bestehen bleiben. Ob dies langfristig wirklich Sinn ergibt, wird sich zeigen. Zumal sich die Angebote sehr ähneln. “Mit der Integration von 123skins profitieren wir von Synergieeffekten und festigen unsere Marktposition in der sich weiterhin schnell entwickelnden Designfolienbranche. Zudem stellt das 123skins Team mit ihren Aktivitäten in England und Frankreich eine optimale Ergänzung unserer 2011 begonnenen europäischen Ausrichtung dar“, sagen die Brüder Kyan und Manuel Noack, die DeinDesign gemeinsam mit Victoria Chirita gegründet haben.

“Optimale Ergänzung unserer europäischen Ausrichtung”

DeinDesign bietet neben der deutschen Plattform acht weitere Sprachversionen an. Darunter zwar auch eine französische und eine englische Version, in beiden Ländern ist 123Skins aber – wie zu hören ist – besser aufgestellt. Was DeinDesign für die Übernahme, die zum Jahreswechsel vollzogen wurde, zahlen musste, ist nicht bekannt. Zumindest erscheint der Verkauf von 123Skins sinnvoll: Für die extrem verschachtelte arvato-Gruppe mit mehr als 60.000 Mitarbeitern ergibt eine eigene Unternehmenseinheit rund um das Thema Designfolien wenig Sinn. Unter dem Dach von DeinDesign ist die Marke dagegen gut aufgehoben. Zumal es jetzt einen starken Anbieter für das Thema gibt.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Artikel zum Thema
* DeinDesign übernimmt 123Skins – arvato verkauft Foliendienst wieder
* Gründerinnen. “Frauen sind oft der Ruhepol im Team” – Victoria Chirita von DeinDesign
* Bertelsmann-Tochter arvato übernimmt den Geräteverschönerer 123skins

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.